Seehofer und Merkel haben Gesprächsbedarf

Spitzen von CDU und CSU beraten am 8. Oktober über Koalition

Donnerstag, 28. September 2017 | 12:31 Uhr

Vor möglichen Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis treffen sich die Spitzen von CDU und CSU am 8. Oktober zu Absprachen untereinander. Ein entsprechender Bericht des “Münchner Merkur” wurde am Donnerstag in Berlin bestätigt. Demnach nehmen an dem Gespräch die Parteichefs Angela Merkel (CDU) und Horst Seehofer (CSU) sowie sechs weitere Spitzenpolitiker der beiden Parteien teil.

Nach dem schlechten Abschneiden der Union bei der Bundestagswahl hatten CDU und CSU vereinbart, vor Gesprächen mit möglichen Koalitionspartnern wie FDP und Grünen zunächst intern die Linie zu klären. “Wir wollen wissen, ob wir mit unserer Schwester auch inhaltliche Geschwister sind”, hatte der neue CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt gesagt. Seehofer nannte es “sehr, sehr wichtig”, dass CDU und CSU nicht getrennt, sondern mit gemeinsamen Positionen in mögliche Koalitionsverhandlungen gingen. Nach einem ersten Vier-Augen-Gespräch mit Merkel am Dienstag zeigte der CSU-Chef sich zuversichtlich und sagte: “Ich habe das Kanzleramt sehr zufrieden verlassen.”

Nach Informationen des “Münchner Merkur” nehmen an dem Treffen am 8. Oktober in Berlin neben Merkel und Seehofer für die CDU der wiedergewählte Fraktionschef Volker Kauder, Kanzleramtsminister Peter Altmaier und Generalsekretär Peter Tauber teil. Die CSU werde durch Dobrindt, Generalsekretär Andreas Scheuer und den bayerischen Innenminister Joachim Herrmann vertreten, hieß es.

Der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin forderte unterdessen eine konsequente Haltung gegenüber der Alternative für Deutschland (AfD) ein. Gleichzeitig lobte er Deutschlands Bundeskanzlerin Merkel. “Wir schätzen Merkels klare Haltung gegenüber der AfD und im Kampf gegen den neofaschistischen Trend, der in der ganzen Welt sein Haupt erhebt”, zitierte ihn sein Büro in der Nacht auf Donnerstag.

Von: APA/dpa