Bürgerliste organisiert Treffen

Stammtisch zum Thema Verkehr: Kritik an der Situation in Rabland

Montag, 01. August 2022 | 17:07 Uhr

Partschins – Am 25. Juli hat die neue Bürgerliste Partschins Rabland Töll einen Stammtisch zum Thema Verkehr organisiert. Freie Fahrt für freie Bürger und/oder nachhaltige und innovative Verkehrskonzepte für die nächste Generation – das waren die Eckpfeiler der Diskussion, die sich nach dem Referat des grünen Landtagsabgeordneten Hanspeter Staffler zu Verkehr im Allgemeinen sowie dem zuständigen Referenten für die SS38 Hartmann Nischler zur „Geschichte“ der Umfahrung ergab.

Think bigger or think different? Neben einer breiten Diskussion, in der „die Pro’s“ für eine große Umfahrung überwogen, kamen auch die zur Zeit (noch) herrschenden Unzulänglichkeiten bei den „Öffis“ und der dorfinterne Verkehr zur Sprache. Die ernüchternde Tatsache, dass die „Große Umfahrung“ von Forst bis vor Plaus zeitnah sicher nicht realisiert wird, war für die meisten Anwesenden eine herbe Enttäuschung. Selbst wenn morgen mit den Vorarbeiten begonnen werden könnte, würden vielleicht 2040 die ersten Autos durch den neuen Tunnel fahren. Deshalb wurde auch darüber diskutiert, ob es nicht sinnvoller wäre eine „kleine“ Umfahrung zu forcieren, um dadurch die Bürger entlasten zu können und die Dorfentwicklung in Rabland zu fördern.

Einige Bürgerinnen und Bürger, die teilweise an der Staatsstraße SS38 wohnen, ergriffen das Wort, um auf die absolut unerträgliche Verkehrssituation und auf die Zweiteilung des Dorfes Rabland durch die Straße hinzuweisen. Auch die Rablander hätten ein Recht auf eine akzeptable Wohnqualität. Es gehe um die dringende Entfernung des Verkehrs aus dem Dorfzentrum, was die Dorf-Politik seit Jahrzehnten nicht geschafft habe.

Aktuell werde die Verkehrslage auf der Hauptstraße durch das Gemeindegebiet zudem durch den Stillstand auf der Baustelle bei den Zugtunneln massiv verschärft. Entlastende Projekte wie der Kreisverkehr und eine Radunterführung müssen erst noch umgesetzt werden.

Schlussendlich waren sich alle Beteiligten darin einig, dass dringend Handlungsbedarf besteht und die politischen Vertreter und die Bevölkerung miteinander den Druck auf die Landesregierung erhöhen müssen, damit der Verkehr auf der Staatsstraße wieder flüssiger laufen bzw. der Schienenverkehr wieder aufgenommen werden kann.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Stammtisch zum Thema Verkehr: Kritik an der Situation in Rabland"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
logo
logo
Tratscher
6 Tage 3 h

Leider haben unsere Politiker zur Zeit Wichtigeres zu tun: Bettenstopp, Wahlen, Sesselverteilungen, Rentenvorschüsse, Erhöhungen der Gehälter, Urlaube, bezahlte Lokalaugenscheine, Michprämien, Vergütungen, Km Geld etc.
Aber wir haben sie ja dafür gewählt !

wpDiscuz