Steinmeier war zwei Tage lang zu Gast in Österreich

Steinmeier mit Fischer im “Gespräch unter alten Freunden”

Samstag, 15. Juli 2017 | 11:38 Uhr

Der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist zum Abschluss seines Antrittsbesuchs in Österreich auch mit Altbundespräsident Heinz Fischer zusammengetroffen. Die Begegnung fand am Samstagvormittag in Fischers Wohnung in Wien-Josefstadt statt, teilte eine Sprecherin des Altbundespräsidenten der APA auf Anfrage mit. Es habe sich um “ein Gespräch unter alten Freunden” gehandelt.

Fischer hob demnach “die ausgewogene und auf festen Grundsätzen beruhende Position des Bundespräsidenten und früheren Außenministers in Flüchtlingsfragen” hervor. Steinmeier hatte am Freitag nach seinem Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen für eine umfassende und europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage plädiert. “‘Dichtmachen’ und ‘zumachen’ greift zu kurz”, sagte der deutsche Ex-Außenminister mehrdeutig.

Fischer bezeichnete es als “erfreulich, dass es zwischen Deutschland und Österreich so viele gemeinsame Auffassungen gibt”. Als “besonders interessant” empfand der Altbundespräsident den Bericht Steinmeiers von seiner Afghanistan-Reise. Der deutsche Präsident hatte vor seinem Wien-Besuch die deutschen Soldaten in Afghanistan besucht und dort unter anderem für eine Einbindung der radikalislamischen Taliban bei der Befriedung des Krisenlandes plädiert.

An dem Treffen in Fischers Wohnung nahmen auch die beiden Ehefrauen Margit Fischer und Elke Büdenbender teil. Steinmeier war am Freitag von Van der Bellen mit militärischen Ehren im Inneren Burghof empfangen worden. Er traf am Nachmittag auch Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und nahm dann an einem Gespräch mit österreichischen Intellektuellen, darunter der Literat Robert Menasse und der Philosoph Konrad Paul Liessmann teil. Am Abend besuchten die Präsidentenehepaare gemeinsam einen Heurigen auf dem Nussberg in Wien-Döbling.

Von: apa