Laut Bewegung soll Südtirol die Strompreise selbst festlegen

STF: „Es ist unser Strom“

Donnerstag, 06. Oktober 2022 | 10:49 Uhr

Bozen – Die Süd-Tiroler Freiheit begrüßt, dass nun auch die Handelskammer offensiv für eine eigenständige Festlegung der Strompreise in Süd-Tirol eintritt. Die Süd-Tiroler Freiheit trete schon seit Monaten im Landtag für einen eigenen Strom-Weg ein und sehe sich daher in ihrer Forderung nun voll bestätigt. „Bürger und Betriebe können sich die ständig steigenden Strompreise nicht mehr leisten, weshalb dringend etwas getan werden muss, um die Strompreise zu senken“, erklären der Landtagsabgeordnete Sven Knoll. Bereits nächste Woche wird die Süd-Tiroler Freiheit im Landtag wieder einen Antrag zur Abstimmung bringen, mit dem auch eine eigenständige Festlegung der Strompreise in Südtirol gefordert wird. „Die Handelskammer sollte sich daher bei der SVP dafür einsetzen, dass dieser Antrag angenommen wird, bisher sind sämtliche Initiativen der Süd-Tiroler Freiheit zur Entlastung der Bürger und Betriebe nämlich an der SVP gescheitert“, meint Knoll.

Südtirol produziere doppelt so viel Strom, wie es selbst verbrauche. Dieser Strom aus den Südtiroler Wasserkraftwerken gehöre der Südtiroler Bevölkerung, weshalb es nicht nachvollziehbar sei, dass Südtirol den selbst produzierten Strom zuerst an Italien abgebe, um ihn dann zu völlig erhöhten Preisen zurückzukaufen, erklärt die Bewegung.

„Sowohl die Schaffung einer eigenen Südtiroler Regulierungsbehörde, als auch die Einrichtung einer eigenen Tarifzone wären denkbare Ansätze, die es zu verfolgen gilt. Oberstes Ziel muss sein, dass die Strompreise für den in Südtirol produzierten Strom von Südtirol selbst festgelegt werden“, betont die Bewegung.

Dieses Prinzip müsse auch für die Stromproduktion aus alternativen Energiequellen wie Photovoltaik und Windkraft gelten, da ansonsten einfach nur mehr Strom produziert würde, der dann aber ebenfalls wieder teuer zurückgekauft werden müsste.

„Der in Südtirol produzierte Strom ist unser Strom, weshalb nicht Italien, sondern Südtirol den Strompreis festlegen muss!“, erklärt die Bewegung abschließend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "STF: „Es ist unser Strom“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
logo
logo
Tratscher
1 Monat 24 Tage

Genau ! Regeln kann auch abändern, wenn man will.

logo
logo
Tratscher
1 Monat 24 Tage

Wahrscheinlich ist das Land (Alperia) daran interessiert, möglichst viel Strom zu exportieren und somit Milionen in Ihre Kassen zu schäffeln.

wpDiscuz