Strache bekam 45.000 Vorzugsstimmen bei der EU-Wahl

Strache nimmt EU-Mandat nicht an

Montag, 17. Juni 2019 | 16:10 Uhr

Der nach dem Ibiza-Skandal zurückgetretene FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache nimmt das EU-Mandat, das er dank 45.000 Vorzugsstimmen bei der EU-Wahl bekommen hat, nicht an. Das erklärte Strache am Montag. Diese Entscheidung sei “kein Ergebnis politischen Kalküls und schon gar kein Deal, sondern schlicht eine von mir persönlich getroffene Entscheidung”, sagte er.

Strache kündigte in einer sehr langen Aussendung neuerlich an, dass er ein politisches Comeback anstrebt. “Mein politisches Leben ist mit Sicherheit nicht am Ende; das verspreche ich Euch”, schreibt Strache. Politik erfordere aber “einen freien Kopf und eine saubere und reine Weste”. Seine persönliche Rehabilitation müsse daher zwingend seinen politischen Ambitionen voranstehen.

Strache erklärt auch, dass er sich “nicht zurückziehen und nicht verstecken” werde. “Ich stelle mich vielmehr als einfaches Parteimitglied der FPÖ in den Dienst der vollständigen und schonungslosen Aufklärung und politisch unterstützend voll und ganz hinter den designierten Bundesobmann Norbert Hofer und sein Team. Die FPÖ lässt sich nicht spalten. Vielmehr steht die Parteifamilie enger zusammen denn je.”

Strache darf zudem seine Facebookseite, die fast 800.000 Follower hat, behalten und dort aktiv sein. Über diese werde er “laufend politisch und aufklärend informieren”. Strache wird in seiner Erklärung auch emotional: “Ich verspreche, dass ich Euch nicht enttäuschen und nicht im Stich lassen werde. Auf mich könnt Ihr Euch verlassen, so wie ich mich auf Euch verlassen kann.” Am Ende seiner Erklärung meinte er noch etwas kryptisch: “Es gibt viel zu tun, aber es wird nicht umsonst sein.”

Strache wird vorgeworfen, dass er auf das Mandat nur verzichtet hat, weil seine Ehefrau Philippa auf dem dritten Platz der Wiener FPÖ-Landesliste für die kommende Nationalratswahl kandidieren darf und damit relativ sicher ein Mandat erringen wird.

Strache konzentriert sich in seiner Erklärung darauf, über die Hintergründe der Entstehung des Ibiza-Videos lang und breit zu spekulieren und vom Inhalt abzulenken. Er beklagt sich außerdem darüber, dass Sebastian Kurz die türkis-blaue Koalition aufgekündigt hat, obwohl er etwas anderes versprochen gehabt habe.

Strache spricht erneut von einem “politischen Attentat auf eine erfolgreich – wahrscheinlich zu erfolgreich – arbeitende Regierungskoalition”. Das sehe er aber “nicht aus Mangel an Einsicht oder der Unfähigkeit zur Selbstreflektion, sondern aufgrund von fragwürdigen Merkmalen der ‘Video-Veröffentlichung'” so, erklärte Strache.

Er erzählt weiters, dass er von langjährigen politischen Weggefährten und der Partei “großen Rückhalt” und von den Wählern “täglich Zuspruch, der mich bestärkt, nicht aufzugeben, sondern weiter zu machen” erhalte.

“Das Ergebnis der Europawahl hat auf beeindruckendste Weise gezeigt, dass das politische Attentat auf die Regierung dieses Landes, die FPÖ und meine Person womöglich nur ein Streifschuss war. Als unbestechliche Wähler habt Ihr Euch nicht manipulieren, nicht täuschen und auch nicht beirren lassen”, sagte Strache an die Adresse der 45.000 Wähler, die ihm durch eine Vorzugsstimme ein Direktmandat für das EU-Parlament beschert haben.

Mehrere Zeitungen berichteten unterdessen, dass Strache nach der Wahl einen Beratervertrag mit 10.000 Euro monatlicher Entlohnung von der FPÖ bekommen soll und so mit dem Abgeordneten-Gehalt seiner Frau von rund 9.000 Euro auf sein bisheriges Vizekanzlergehalt von 20.000 Euro kommen werde.

Der designierte Bundesparteiobmann der FPÖ, Klubobmann Norbert Hofer, hat den Mandatsverzicht von Strache begrüßt. “Wir sind nach langen gemeinsamen Gesprächen zu einer positiven Entscheidung gelangt. Der Schritt, den Strache gesetzt hat, war richtig.” Positiv äußerte sich Hofer in einer Aussendung auch über die Kandidatur von Philippa Strache für die Nationalratswahl in Wien.

Philippa Strache habe sich im Bereich des Tierschutzes vor allem in der Bundeshauptstadt einen hervorragenden Namen erarbeitet. Ihr Engagement und ihre Empathie werde sie als echten Mehrwert in die Politik einbringen, sagte Hofer und bezeichnete die Kritik an diesem Tausch als “Reduktion einer weiblichen Persönlichkeit auf die Verbindung zu ihrem Ehemann oder einem Verwandten”. Verwandtschaftsverhältnisse in der Politik seien nicht unüblich, so Hofer, der bestritt, dass ein Beratervertrag für Strache nach der Wahl geplant sei.

Ein weiteres Dementi eines Beratervertrags kam auch von der Wiener Landesebene. Einen solchen Vertrag “gibt es nicht”, erklärte Landesparteichef Dominik Nepp am Montag auf APA-Anfrage. Man habe Strache aber kurzfristig versichert. Konkret sei Strache von der Wiener FPÖ krankenversichert worden. “Das läuft jetzt auch aus”, betonte Nepp aber.

In der Vergangenheit gab es bereits Aufzahlungen für blaue Bundespolitiker durch FP-Landesparteien. Herbert Kickl erhielt etwa noch als Generalsekretär einen Zusatzverdienst von der Wiener FPÖ für Werbung, PR, Marketing, Kommunikation und Strategie. Walter Rosenkranz bekam zusätzliches Geld für die Funktion als niederösterreichischer Landesparteichef.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

41 Kommentare auf "Strache nimmt EU-Mandat nicht an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 1 Tag

Logisch, die Partei muss Schaden abwenden und das Politikereinkommen holt er sich über seine Frau. Die blauen waren immer schon Spezialisten in Sachen krumme, schamlose Geschäfte. Schau mehr Mal wie hoch der IQ der Wähler ist.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

denkbar, so viel zu demokratischer toleranz. schäm dich wähler dumm zu nennen.

Spencer
Spencer
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

@aristoteles
wo schreibt denkbar etwas von dumm? bist nur du zu dumm zu lesen

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 1 Tag

Wenn der IQ der Wähler hoch wäre, ginge kein einziger wählen, nach Jahrzehnte langer verarschung von links nach rechts

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Aristoteles. Dumm nennen Sie die, nicht ich. Ich gehe davon aus, dass die schlau genug sind zu erkennen, dass es hier nur um Posten und Geld geht.
Also schämen Sie sich zweimal, für die Verdrehung und die Unterstellung nach AfdArt

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@Spencer, ich kann zwischen denn zeilen lesen, weisst? von dir aus gesehen meinte er wohl gescheite wähler, gel?

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@denkbar, einsicht ist der beste weg zur besserung

klara
klara
Superredner
1 Monat 23 h

@Mistermah Achja, auf das Mitspracherecht einfach zu verzichten, ist in Ihren Augen der höchstmögliche Intelligenzbeweis?

Spencer
Spencer
Grünschnabel
1 Monat 23 h

@aristoteles
wo steht bei mir etwas von “gescheite Wähler”?? wieder falsch gelesen?😂

klara
klara
Superredner
1 Monat 23 h

@denkbar Scham setzt Einsicht voraus. Wir verstehen uns 😉

gunther
gunther
Grünschnabel
1 Monat 23 h

@aristoteles wiele Wähler sind einfach nur dumm das ist Fakt und kein Fake …

ivo815
ivo815
Kinig
1 Monat 23 h

@Mistermah Lass dir mal das Prinzip “Demokratie” erklären…

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 22 h

Denkbar… Eine Frage, die ich Ihnen schon lange stellen wollte… Warum werden Andersdenkende von Ihnen immer als Dumme verkauft… Sie sollten lernen, dieMeinungen anderer auch zu akzeptieren…in einer Demokratie sollte jeder seine Meinung frei äussern können, ohne gleich von von Ihnen angepõbelt zu werden… Sonst sind zuguterletzt noch Sie die Dumme… Und das wäre dann wirklich dumm

lauch
lauch
Grünschnabel
1 Monat 22 h

@arikoteles
So sehr du dich auch bemühst aber: probiert obo net gikennt.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 21 h

@klara . 👍😉

Spencer
Spencer
Grünschnabel
1 Monat 21 h

@lauch
geanu👍👍

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 21 h

@aristoteles schämen sollten sich diejenigen, welche HC nach diesem vorfall gewählt haben…

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@Mistermah… diese aussage hätte ich mir von dir nicht erwartet

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

@Mistermah ..
.das wäre das ende der demokratie

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 20 h

@Cri. Können Sie mir erklären, warum Sie mir etwas unterstellen wollen, was nicht zutrifft?

klara
klara
Superredner
1 Monat 14 h

@ Cri Also wenn ich mir Ihr Vokabular so anschaue (wieder einer vom Tuten und Blasen keine Ahnung …deshalb sind eure Kommentare mehr als unverschämt… usw.), dann frage ich mich schon, wie viele verschiedene Maßstäbe sie haben. Kann es sein, dass denkbars Aussagen für Sie einfach nur unbequem sind, weil sie zum kritischen Nachdenken auffordern? Soweit ich die Diskussionen in diesem Forum verfolge, ist es nie denkbar, die anpöbelt – im Gegensatz zu vielen anderen der VIPs hier.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 5 h

@klara. Danke! Diese Strategie der Unterstellungen, kommt vorzugsweise von jenen, die nicht Berichte kommentieren, sondern nur anpöbeln wer ihnen unbequem ist. Schade, würde lieber deren Gegenargumente lesen.

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 2 h

@klara 

Bitte teilen Sie mir mit, was usw. bedeutet.
” Schauen wir mal, wie hoch der IQ  der Wähler ist “..von denkbar geschrieben … ich würde mich schämen, von Personen, die ich nur über dieses Forum kenne, einen hohen IQ anzuzweifeln…das ist die Demokratie der Linken, bravo 

Cri
Cri
Grünschnabel
1 Monat 2 h

@denkbar 
Jedesmal, wenn Ihnen jemand widerspricht und anderer Meinung ist,  wird er von Ihnen mit einen niedrigen IQ behaftet…das nenne ich Demokratie  der linken Ra….

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 8 Min

Cri. Jeder hier kann auf mein Profil und auf ihr Profil gehen und sich selbst ein Bild machen. Ich werde meine Meinung weiterhin äußern!

klara
klara
Superredner
29 Tage 23 h

@Cri Mit dem größten Vergnügen komme ich Ihrem Begehr nach: …
“Ei, Ei ,Ei wenn ich an euch, liebe Arbeitnehmer denke… kommt ein Handwerker ins Haus, wollt ihr alle schwarz zahlen,damit ihr euch die Mwst erspart… und wenn ihr jetzt Minus drückt…dann lügt ihr euch selbst an…so schauts aus…Euer Geplärre geht mir mal…und ihr seid die Besten, so fehlerlos und ehrlich :-), alle anderen sind sch…….
Sag mal… Dein Kommentar ist mehr als unpassend…
Ach PIC, xXx, und die gesamten Bauernhasser. ..sie tun mir aber wirklich leid… wer so vom Neid zerfressen ist… Ihre schlaflosen Nächte möchte ich nicht haben… Neidhammel” usw.

Cri
Cri
Grünschnabel
29 Tage 23 h

Und Klara, was stimmt hier nicht… Sind alles Tatsachen… Oder sonst beweisen sie mir bitte das Gegenteil…

klara
klara
Superredner
29 Tage 19 h

@Cri Im Telegrammstil: Sie bezichtigen denkbar des Anpöbelns. Anpöbeln heißt beleidigende Äußerungen von sich geben. Ich lege Ihnen mehrere Beispiele dafür vor, dass Sie selbst nicht zimperlich in der WORTwahl sind. Zum INHALT Ihrer Argumente äußere ich mich nicht.

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 1 Tag

…na ja, das Familieneinkommen sichert ja nun die Frau…
😉

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
1 Monat 23 h

@ Dublin,

🤪🤪🤣🤣👍,

in der Hoffnung sie fällt nicht auf russische Milliardäre herein.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 1 Tag

War zu erwarten. Momentan hat er in Österreiche keinen Rückhalt. Wenn er jetzt ins EU-Parlament einzieht, war’s das mit seiner Karriere. Erst mal muss er wieder Boden gut machen, bevor er so einen Posten annimmt.

altmeraner
altmeraner
Grünschnabel
1 Monat 23 h

45000 Stimmen nennen Sie keinen Rückhalt? Und die Wahlen waren nach dem Ibiza-Skandal

Neumi
Neumi
Kinig
29 Tage 21 h

Ja, tue ich. Stimmen sind nämlich nicht viel wert. Was er braucht, ist die Zusammenarbeit mit anderen Politikern, mit Investoren, mit Firmenchefs. Privatpersonen/Wähler haben keine Bedeutung.
Sobald sich seine Position wieder gefestigt hat, ist so ein Posten sinnvoll, aber nicht im Moment. Dann kann er genausogut in Frühpension gehen.

Popeye
Popeye
Superredner
1 Monat 1 Tag

Der fordert Aufklärung. Genau, es soll aufgeklärt werden wie die FPOe die Verfassung umgehen wollte, Rechtsextremisten unterstützt, das Vereinsrecht für verdeckte Oarteispenden missbraucht, die UNO Erklärung der Menschenrechten verletzt, die Verbindungen zu Gewalt e reiten Neonazis, die Pläne die Presse gleichzuschalten, die Pläne die ORF mundtot zu machen, die Mobbing Kampagne gegen unbequeme Journalisten, die Verbindungen mit Putin und Spenden, die Verbindungen mit Steve Bannon, das alles ist schonungslos aufzuklären.

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Der perfekte Kuhandel!

Mars
Mars
Grünschnabel
1 Monat 22 h

45.000Vorzugstimmen…..ist möglich
dann müssen die aber Blind und Taub sein.

klara
klara
Superredner
1 Monat 19 h

@Mars Wenn das Wählerverhalten mit einem guten Seh- und Hörvermögen zusammenhinge, wäre die Geschichte Europas (und nicht nur) vermutlich anders verlaufen.

denkbar
denkbar
Kinig
1 Monat 22 h

Wird ab jetzt jeder Artikel über Strache mit einem Foto mit seiner Frau gepostet, damit das Familienunternehmen die gratis Werbung gleich mitbekommt?

kaisernero
kaisernero
Tratscher
1 Monat 18 h

also a scheane frau hotter….sell muas man af jedn foll lossn..!!!

ines
ines
Tratscher
28 Tage 22 h

Gfollt mir a guat! So oane mecht i hobn!

MickyMouse
1 Monat 17 h

Es braucht eine saubere,reine Weste,und diese Worte kommen von Strache?????? An Arroganz und Ignoranz ist dieser Mann nicht zu überbieten!!  Es stimmt aber leider auch,dass das Volk in seinem Zusammenhang vielfach Tomaten auf den Augen hatte und ihm trotzdem noch Stimmen für das EU Parlament gegeben hat! Soviel Borniertheit muss man erst an den Tag legen können!!!!😡😡😡

wpDiscuz