Forderung der STF

“Strom direkt und preiswert an Südtiroler abgeben”

Dienstag, 20. September 2022 | 12:08 Uhr

Bozen – Die Bewegung Süd-Tiroler Freiheit fordert günstigeren Strom für Südtiroler. “Südtirol produziert insgesamt mehr als doppelt so viel Strom, als es selbst verbraucht. In allen großen Tälern unseres Landes befinden sich Wasserkraftwerke, die bei gleichbleibenden Produktionskosten Strom herstellen. Es ist daher nicht nachvollziehbar und auch nicht gerecht, dass der in Südtirol selbst produzierte Strom zu völlig überhöhten Preisen an die Bürger abgegeben wird.” Der Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit, Sven Knoll, fordert die Landesregierung auf, umgehend die politischen Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der in Südtirol produzierte Strom zu einem günstigen Fixpreis an die Bürger in Südtirol abgegeben wird.

“Die Stromkosten haben sich in Südtirol inzwischen verdreifacht und sind für viele Bürger und Betriebe nicht mehr finanzierbar. Beinahe täglich kommen Anrufe von verzweifelten Bürgern, die ihre Stromrechnung nicht mehr zahlen können. Erst letzte Woche hatte die Süd-Tiroler Freiheit im Landtag den Fall einer Frau öffentlich gemacht, die letztes Jahr noch 70 Euro für die zweimonatige Stromrechnung zahlen musste und heuer ─ trotz geringerem Verbrauch ─ über 200 Euro bezahlen muss”, heißt es weiter.

“Auch für Betriebe sind die aktuellen Strompreise existenzgefährdend, da sie die Mehrkosten entweder auf die Kunden abwälzen müssen, was die Bürger zusätzlich belastet, oder den Betrieb zusperren müssen, was zum Verlust von Arbeitsplätzen führt. Dieser Teufelskreis muss sofort durchbrochen werden. Es ist nicht nachvollziehbar, weshalb der in Südtirol produzierte Strom in ein italienisches Verbundsystem eingespeist wird, um diesen selbst produzierten Strom dann teuer zurückzukaufen. Der in Südtirol produzierte Strom muss den Bürgern unseres Landes direkt zu einem fixen und fairen Preis abgegeben werden”, so die Bewegung.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "“Strom direkt und preiswert an Südtiroler abgeben”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
9 Tage 23 h

Das wird eine Strafe der EU geben die sich gewaschen hat.

Aber das wissen die Popolisten der STF auch. Reine Provokation ohne Sachlichkeiten.

Diogenes
Diogenes
Tratscher
9 Tage 18 h

@Faktenchecker Checken Sie erstmals Ihre Schreibweise und beweisen Sie Sachlichkeit, ehe Sie von Popolisten schwadronieren. Populismus (lateinisch populus ‚Volk’). Dass die gewählten Volksvertreter der STF sich um die Nöte und Sorgen des Volkes kümmern und diese thematisieren, ist ja wohl ihre Aufgabe. Da die Regierung nur wegschaut und ignoriert, obliegt es der Opposition, die Missstände anzuprangern. So geht Demokratie!

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
9 Tage 13 h

@Diogenes
facken…… hat sachlich einfach nur recht!!
Wenn man in der Opposition sitzt kann einfach nur fordern ohne das man sich auch nur im Ansatz Gedanken macht ob das auch rechtlich durchzusetzen ist.
Was in diesem Fall ganz sicher nicht der Fall ist! Wenn also wen einer ein Populist ist so schaut er dir morgens im Spiegel entgegen!

sixtus
sixtus
Tratscher
9 Tage 20 h

Dann würden unsere Stromproduzenten ja weniger verdienen. Gemeinden und Provinz weniger Dividenden bekommen und und und

berthu
berthu
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

…haben die etwa bisher nicht schon genug verdient? Strom ist kein Spekulationsgut!
die Gewinne wurden massiv “außer unserer Provinz” investiert. War das jemals so vorgesehen?

Doolin
Doolin
Kinig
9 Tage 22 h

…Arno klärt das jetzt in New York…

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

Strom direkt und preiswert angeben klingt leicht kommunistisch! Wie kann man rechtlich die Stromproduzenten dazu zwingen? Die Landesregierung kann keine Gesetze beschliessen@ Da könnte man gleich gut sagen, wir produzieren mehr Äpfel als wir selber verbrauchen, deshalb sollte man Äpfel billig bekommen? Reine Propaganda und purer Populismus vonseiten der Opposition, die nicht regiert, also auch nichts umsetzen versuchen muss…

OrtlerNord
OrtlerNord
Superredner
9 Tage 13 h

Oracle….
Richtig erkannt!

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

Ich frage mich, ob die von der STF die Regelungen des internationalen Strommarktes nicht kennen oder ob sie sich wirklich blöd stellen? Die Landesregierung hat sicher nicht die Kompetenz, das Merit-prinzip bei der Stromproduktion zu ändern! Wir haben auch kein entkoppeltes Stromnetz! Der Vorschlag mag gut ankommen, die STF sollte aber vielleicht auch rechtlich erklären, wie so etwas machbar ist. Nebenbei, die Gewinne der Alperia gehen an die Aktionäre, also an Gemeinden und Land. Dementsprechend bekommen wir diese Gelder in Form von Dienstleistungen, Umweltgelder und Zuwendungen wieder zurück.

Oracle
Oracle
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

… wissen die von der STF nicht, dass Gesetze im Landtag und nicht in der Landesregierung beschlossen werden? Reiner Populismus, wie sollte eine Landesregierung den Energiemarkt beeinflussen können? Oder Energiekonzerne zwingen, Strom zu verschenken? Mit Waffengewalt? Durch Drohung? Die Mehrheit der Alperia gehört den Gemeinden, also den Gemeindeverwaltungen Befehle geben? Aufgrund welches Gesetzes? Wir leben in einem Rechtsstaat, nicht im Wilden Westen!

wpDiscuz