„Es reicht!“

Süd-Tiroler Freiheit: Nein zum Großparkplatz im Unterland

Dienstag, 12. Juli 2022 | 13:05 Uhr

Bozen – „Das Unterland ist genug belastet. Nein zum Großparkplatz bei der Autobahnausfahrt“ dies erklärt die Bezirksgruppe Unterland-Überetsch der Süd-Tiroler Freiheit. Sie spricht sich gegen die Pläne der Autobahnführung im Unterland aus. Vertreter der Brennerautobahn präsentierten gestern in Tramin den Bürgermeistern und Gemeinderäten des Bezirks ihre Vorhaben.

Kontrovers diskutiert wurde der Großparkplatz bei der Mautstelle Neumarkt-Auer-Tramin. Insgesamt will die Autobahnführung 257 neue Lkw-Parkplätze in Südtirol errichten, 110 davon im Unterland. Damit sollen hier mehr neue Stellplätze entstehen als in der ganzen Provinz Modena und dreimal so viele wie im gesamten Trentino.

Die Bezirksgruppe der Süd-Tiroler Freiheit lehnt diese Pläne aus mehreren Gründen ab. „Die Autobahnausfahrt ist die erste Visitenkarte, die Gäste und Einheimische vom Unterland zu sehen bekommen. Eine Struktur von dieser Größe – 2,5 Hektar, 110 Lkw-Stellplätze – ist nicht tragbar“, betont Stefan Zelger, Gemeinderat in Tramin.

Werner Thaler, Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit, unterstreicht: „Das Gesamtkonzept der Brennerautobahn baut auf noch mehr Verkehr auf. Kompatschers Gerede von der ‚Nachhaltigkeit‘ erweist sich als reine PR-Show! Es muss endlich alles getan werden, um die Waren auf die Schiene zu bringen, anstatt noch mehr Lkw anzuziehen!“

Die Bezirksgruppe plädiert aus diesen Gründen, den bestehenden Parkplatz aufzuwerten. Dieser sei derzeit ein Schotterplatz. Die Bürgermeister im Bezirk sollten sich gegen die überdimensionierten Pläne der Autobahnführung wehren. Die Süd-Tiroler Freiheit betont: „Das Unterland ist genug belastet. Es reicht!“

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz