Jetzt acht Italiener im Landtag

Salvini begrüßt Wahlerfolg seiner Lega in Südtirol

Montag, 22. Oktober 2018 | 07:25 Uhr

Bozen/Rom – Der italienische Innenminister und Chef der rechten Regierungspartei Lega, Matteo Salvini, begrüßt die Resultate seiner Gruppierung bei den Südtiroler Landtagswahlen. “Unglaubliche Zahlen aus Südtirol”, kommentierte der Minister und Vizepremier in der Nacht auf Montag. Die Lega landete mit 11,1 Prozent und vier Mandaten auf dem dritten Platz. Massimo Bessone, Giuliano Vettorato, Rita Mattei und Carlo Vettori ziehen nun in den Südtiroler Landtag ein.

“Die Bürger fordern von der Lega, mit Kraft weiterzumachen. Für mich ist es eine Ehre, mit Mut und Entschlossenheit weiterhin den Weg des Wandels zu gehen”, so Salvini. Der Lega-Chef hat in den vergangenen Tagen eine intensive Wahlkampftour in Trentino-Südtirol geführt.

Die Regierungspartei Lega segelt Italien-weit auf Wachstumskurs. Laut jüngsten Umfragen soll sie ihre Unterstützungswerte gegenüber den Parlamentswahlen vom 4. März auf 30 Prozent fast verdoppelt haben.

Jetzt acht Italiener im Landtag

In den vergangenen fünf Jahren vertraten fünf Abgeordnete die italienische Sprachgruppe. Dank des Erfolgs der Lega kommen jetzt einige dazu. Neben den vier Lega-Vertretern sind Riccardo Dello Sbarba für die Grünen, Sandro Repetto für den PD; Diego Nicolini von der Fünf-Sterne-Bewegung und Alessandro Urzí von Alto Adige nel cuore im Landesparlament.

Roberto Bizzo, der in der letzten Legislatur für den PD im Landtag saß und diesmal mit seiner eigenen Liste angetreten war, schaffte nicht den Sprung ins hohe Haus.

Von: apa

Bezirk: Bozen