Ivo Musser warnt vor Wiederaufreisen "alter Wunden"

Südtiroler Bischof: Hoffe Debatte um Doppelpass spaltet nicht

Montag, 25. Dezember 2017 | 14:15 Uhr

Der Südtiroler Bischof Ivo Musser hat am Christtag davor gewarnt, dass die aktuelle Debatte über eine mögliche Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler “alte Wunden und Vorurteile” aufreißen könne. In seiner Predigt im Dom in Bozen sagte Musser laut ANSA: “Ich kann als Bürger, Christ und Bischof nur hoffen, dass die Diskussion um die Doppelstaatsbürgerschaft unsere Gesellschaft nicht spaltet.”

Er hoffe, dass durch die Diskussion über eine mögliche Vergabe der österreichischen Staatsbürgerschaft an deutsch- und ladinischsprachigen Südtiroler nicht “ein vergiftetes politisches und menschliches Klima schafft, vom dem wir gehofft haben, es überwunden zu haben”, so der Bischof der Diözese Bozen-Brixen. Er wünsche sich zum Weihnachtsfest “offene und ehrliche Worte und nicht solche, die verletzen und die Brücken niederreißen”, sagte Musser weiter.

Von: apa

Bezirk: Bozen