Außenministerium: "Sicher noch längerer Prozess"

Südtiroler Doppelpass – Regierung: Noch kein fertiger Gesetzesentwurf

Freitag, 07. September 2018 | 11:05 Uhr

Die Regierung dementiert, dass ihr am heutigen Freitag von der zuständigen Arbeitsgruppe ein ausgearbeiteter Gesetzesentwurf für eine Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler vorgelegt werden soll. Einen entsprechenden Zeitungsbericht der “Tiroler Tageszeitung” könne man nicht bestätigen, hieß es aus dem Außenministerium am Freitag auf Anfrage der APA.

Am Freitag tage die zuständige Expertengruppe, die aus Beamten des Innen- und Außenministerium besteht, dabei gehe es aber um Beratungen auf Expertenebene, so Außenministeriumssprecher Peter Guschelbauer. Im weiteren Prozess werde es dann Gespräche zur Umsetzung des Regierungsvorhaben mit der Landesregierung in Bozen und der Regierung in Rom geben. Zum konkreten Zeitplan gab es keine Informationen. “Das wird sicher noch ein längerer Prozess”, hieß es nur.

Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal ließ mit einer Stellungnahme am Freitag ebenfalls wissen, dass noch kein Gesetzesentwurf vorliege. Die Regierung arbeite mit Expertinnen und Experten zusammen. “Sobald akkordierte Ergebnisse der Regierung vorliegen, werden weitere Schritte, inklusive eines Gesetzesentwurfes, in enger Zusammenarbeit mit der italienischen Regierung in Rom und im Austausch mit Bozen besprochen”, hieß es.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Mehr zu diesem Thema
Südtirolsprecher: "Dass fertiger Entwurf vorliegt, ist auszuschließen"
Südtiroler Doppelpass: FPÖ weiß nichts von fertigem Gesetzesentwurf
07. September 2018 | 09:50
Wehrpflicht bei Hauptwohnsitz in Österreich
Doppelpass für Südtiroler: Gesetzesentwurf wird vorgelegt
07. September 2018 | 08:45