Auch Doppelstaatsbürgerschaft Thema

Südtiroler Parlamentarier Ende März zu Treffen nach Wien geladen

Montag, 05. März 2018 | 13:35 Uhr

Die österreichische Bundesregierung hat die Fraktionsführer der im Südtiroler Landtag vertretenen Parteien am 23. März zu einem Treffen nach Wien geladen. Neben der Doppelstaatsbürgerschaft geht es dabei auch um allgemeine politische Themen, wie der APA von Vertretern der regierenden Südtiroler Volkspartei (SVP) und der oppositionellen “Süd-Tiroler Freiheit” bestätigt wurde.

Eingeladen zu dem Treffen haben Außenministerin Karin Kneissl und Innenminister Herbert Kickl (beide FPÖ). Man habe die Einladung erhalten und werde an dem Treffen teilnehmen, sagte ein SVP-Sprecher. Die “Süd-Tiroler Freiheit” werde die Gelegenheit nutzen, um einen von Rechtsexperten ausgearbeiteten Gesetzentwurf zur Änderung des österreichischen Staatsbürgerschaftsgesetzes neuerlich zu thematisieren, wie der LAbg. Sven Knoll berichtete.

Die schwarz-blaue Bundesregierung hat in ihrem Regierungsprogramm die Doppelstaatsbürgerschaft für Südtiroler vorgesehen. Dies hatte unter anderem in Rom für Kritik gesorgt.

Von: apa

Bezirk: Bozen