Mit Feier zum Jahrestag am 17. November

Südtiroler Volkspartei gedenkt “60 Jahre Sigmundskron”

Montag, 13. November 2017 | 10:50 Uhr

Am 17. November jährt sich zum 60. Mal die Großkundgebung der Südtiroler Volkspartei (SVP) auf Schloss Sigmundskron. Unter dem damaligen Parteiobmann Silvius Magnago wurde diese zu einem beeindruckenden Symbol des friedlichen Protestes und wird als eines der wichtigsten Ereignisse in der Autonomiepolitik des Landes bezeichnet. Die SVP begeht den Gedenktag kommenden Freitag mit einer Feier.

Die im sogenannten Pariser Abkommen nach dem Zweiten Weltkrieg für Südtirol vorgesehene und 1948 von Rom erlassene Autonomie galt für die Region Trentino-Südtirol. Dort hatte die italienische Bevölkerung immer noch die Mehrheit. Die Unzufriedenheit der Südtiroler gipfelt 1957 in einer Kundgebung mit der Forderung “Los von Trient” auf Schloss Sigmundskron bei Bozen.

Dabei demonstrierten rund 35.000 Südtiroler für die Eigenständigkeit des Landes bzw. einen echten und tragfähigen Minderheitenschutz. Silvius Magnago hatte im Vorfeld sein Wort gegeben, dass alles friedlich verlaufen würde. Was dann auch der Fall war. Der Protest führte dann zum zweiten Autonomiestatut, dem sogenannten “Paket”, das am 20. Jänner 1972 in Kraft trat.

Das Jubiläum der Großkundgebung, die vielfach als Meilenstein der Autonomie Südtirols bezeichnet wird, will die SVP kommenden Freitag zusammen mit Zeitzeugen, Vertretern des öffentlichen Lebens sowie Interessierten begehen. Die Veranstaltung findet am 17. November am Originalschauplatz auf Schloss Sigmundskron statt.

Von: apa

Bezirk: Bozen