Luis Durnwalder feiert am Donnerstag seinen 80. Geburtstag

Südtirols Altlandeshauptmann Luis Durnwalder wird 80

Mittwoch, 22. September 2021 | 05:01 Uhr

Mindestens zwei Generationen von jungen Südtirolern kannten gar keinen anderen Landeshauptmann als ihn: “Den Luis.” Fast 25 Jahre lang regierte Luis Durnwalder die autonome Provinz südlich des Brenners – von 1989 bis 2014. Er prägte eine Ära, führte das Land durch bewegte Zeiten und in den wirtschaftlichen Aufschwung, der bis heute anhält. Macher, Machtmensch und Unverwechselbarer. Letzteres ist er bis heute geblieben. Am Donnerstag wird Durnwalder 80 Jahre alt.

Er folgte einer Legende und wurde selbst zu einer Legende: Durnwalder trat das Erbe von Silvius Magnago an, der von 1960 bis 1989 als Landeshauptmann fungierte und als “Vater der Südtirol-Autonomie” bezeichnet wurde. In vielem legte Magnago den Grundstein, in vielem erntete Durnwalder. Doch die Ernte fiel ihm nicht in den Schoß, er erarbeitete sie sich mit unglaublichem Arbeitseifer, der ihm auch vom politischen Gegner stets attestiert wurde. Hinzu kam eine gehörige Portion Bauernschläue, Volksverbundenheit, das mühelose Zugehen auf Menschen, das intuitive Verstehen politischer Zusammenhänge und ein gerüttelt Maß an Durchsetzungsvermögen. All das machte sich bezahlt: Mehrmals konnte er bei Landtagswahlen über 100.000 Vorzugsstimmen für sich verbuchen und die absoluten Mehrheiten seiner Südtiroler Volkspartei (SVP) absichern.

Luis Durnwalder, der Vollblutpolitiker par excellence mit politischem Urinstinkt. Die sprichwörtliche Volksnähe trug viel zur großen Popularität vom “Luis” bei, auch unter der italienischsprachigen Bevölkerung. Sie zeigte nicht zuletzt seine Sprechstunde, die er an fast jedem Wochentag um 6.00 Uhr früh abhielt. Ab den frühen Morgenstunden versammelten sich dann nächtlich wartende Grüppchen vor dem Landhaus in Bozen, um nach stundenlangem Warten beim Landesvater persönlich vorzusprechen. Kritiker legten dies Durnwalder als eine Form von Absolutismus aus und orteten Demokratiedefizite. “Ich bin sicher kein Kandidat für den Nobelpreis für demokratisches Verhalten”, gab der Pustertaler denn auch durchaus etwas selbstkritisch einmal gegenüber der APA zu.

In seiner Amtszeit wurde Südtirol zu einer der reichsten Regionen Europas. Die Ära Durnwalder stand für Erneuerung, Öffnung und wirtschaftlichen Aufschwung, hatte der Südtiroler Politologe an der Universität Innsbruck, Günther Pallaver, am Ende seiner Amtszeit resümiert. Südtirol habe in dieser Zeit einen starken Modernisierungsschub erlebt. Zudem gelang es dem Pragmatiker Durnwalder nach der Streitbeilegungserklärung 1993, unter dem Schlagwort der “dynamischen Autonomie”, die Rechte der Südtiroler weiter auszubauen. Auch das Verhältnis zwischen den drei Sprachgruppen in Südtirol hatte sich während Durnwalders Amtszeit sichtlich gebessert.

Kritiker bemängelten, dass der strenge ethnische Proporz, nach dem alle öffentlichen Stellen vergeben werden, sowie das nach Sprachgruppen getrennte Schul- und Vereinswesen modernisiert gehören. Gegen eine Öffnung der starren Systeme hatte sich die Südtiroler Volkspartei (SVP) unter Durnwalder jedoch stets verwahrt.

15 italienische Regierungen hat Durnwalder in seiner Amtszeit politisch überlebt. Politisch am besten harmoniert hat er nach eigenen Angaben mit Giulio Andreotti, wie er gegenüber der APA anlässlich seines 75. Geburtstages erklärte.

Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten. Gegen Ende seiner Landeshauptmann-Zeit wurde Durnwalder angreifbarer, bekam das Bild des beliebten Machers mit dem Aufkommen der SEL-Affäre Ende 2012 erste Risse. Der Skandal um Unregelmäßigkeiten der landeseigenen Energiegesellschaft SEL bei der Vergabe einer E-Werk-Konzession zog in der Folge immer weitere Kreise. Energielandesrat Michl Laimer (SVP) musste schließlich seinen Hut nehmen und wurde verurteilt. Immer öfter war nun in Medien von einem “System Durnwalder” zu lesen, da viele nicht glauben wollten, dass der Landeshauptmann nichts von der Affäre gewusst habe.

Wegen möglicher Unregelmäßigkeiten beim Sonderfonds des Landeshauptmanns geriet Durnwalder gegen Ende seiner Amtszeit auch persönlich zunehmend in Bedrängnis. Ihm war unter anderem vorgeworfen worden, Gelder aus dem jährlich mit 72.000 Euro ausgestatteten Fonds für private Zwecke verwendet zu haben. Im Juni 2016 wurde Durnwalder, der die Vorwürfe stets bestritten hatte, schließlich vom Verdacht der Amtsunterschlagung und illegalen Parteienfinanzierung freigesprochen. Doch die Causa beschäftigte ihn bis in das “aktive Pensionistendasein”, das er inzwischen nach eigenen Angaben – neben Tätigkeiten als Berater und Verwaltungsrat in einigen privaten Unternehmen – angetreten hatte. Denn der Freispruch wurde in eine spätere Verurteilung “umgewandelt”. Im heurigen Juni wurde sie rechtskräftig und besagte zwei Jahre und sechs Monate Haft. Der Altlandeshauptmann sah sich keiner Schuld bewusst und empfand das Urteil als grob ungerecht. Er dürfte die Strafe wahrscheinlich in Form von gemeinnütziger Tätigkeit ableisten.

Sein politisches Ende als Landeshauptmann hatte Durnwalder bereits rund ein Jahr vor der Landtagswahl im August 2012 eingeläutet, indem er ankündigte, nicht mehr zu kandidieren. Im Dezember 2013, noch als Landeshauptmann, erlitt er einen Herzinfarkt, von dem er sich aber wieder gut erholte. Anfang Jänner 2014 wurde schließlich Arno Kompatscher zu seinem Nachfolger gewählt.

Eine Legende ist “der Luis” trotz so mancher Widrigkeiten bis heute geblieben. Und er zieht die Menschen an – nach wie vor. Dies zeigte erst ein paar Tage vor seinem “Runden” eine Signierstunde in Algund, wo Durnwalder das neue, im Athesia-Tappeiner-Verlag erschienene Buch “Luis Durnwalder. Momente meines Lebens” unter das Volk brachte. Auch ein weiteres Durnwalder-Buch erblickt dieser Tage das Licht der Welt: “Luis Durnwalder. Erinnerungen. Im Gespräch mit Michael Gehler”, in dem der frühere Landeshauptmann mit dem Historiker auf sein Leben zurückblickt.

Der studierte Agrarwissenschafter Durnwalder (an der Universität für Bodenkultur in Wien) hat aus einer geschiedenen Ehe Sohn Hannes. Tochter Sigrid Durnwalder, die ebenfalls aus dieser Beziehung hervorging, starb im Jahr 2002 während einer Operation auf der Insel Fuerteventura. 2009 kam seine Tochter Greta aus der Beziehung mit Angelika Pircher zur Welt, die er im Vorjahr heiratete.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Südtirols Altlandeshauptmann Luis Durnwalder wird 80"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 2 Tage

In Luis hobmr viel zu verdonkn! 👍

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 2 Tage

Dagobert bist ein Bauer bzw. Hotelier?

Italo
Italo
Superredner
1 Monat 2 Tage

Dagobert )Er hot ins olles zu verdonken🤫

Galantis
Galantis
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

@Dagobert
..da hast du Recht, der Luis hat das ganze Land zubetoniert!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Italo so ist es. Dass Wir noch einmal einer Meinung Sind👌

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 1 Tag

@Sag mal

Na, a kon STF Wähler!

Hopp
Hopp
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Der Luis hat Geld verteilt als wenn es sein wäre…
Die richtigen Probleme wie Verkehr und Sanität hat er wohl nicht viel getan..
Auf jeder Einweihung war er und hat brav sein Geld verteilt und danach Stimmen bei den Wahlen erhalten…

Moidile
Moidile
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Luis du bisch der beste, ehrlich gesagt wir vermissen dich.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Wir??

Moidile und Seppele???

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 1 Tag

@ Moidile
Nicht zuweit aus dem Fenster lehnen, viele die ihm nicht hinterhergekrochen sind wurden regelrecht sekkiert wenn nicht gebügelt,zudem hat er gar nichts mehr als seine Pflicht getan für einen Gehalt wovon viele Staatspresidenten wirklich nur träumen könnten,also bleib bei ganz schön bei deiner höchst persönlichen Meinung und nix mehr !

Ratziputz
Ratziputz
Tratscher
1 Monat 1 Tag

@Mikeman
genau so isches, wenn ihm jemand net zu Gesicht gstanden isch, hot er koan leichtes Leben kop

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

moidile@

ja, so denken viele, die ihn noch persönlich erlebt und mit ihm gesprochen haben.
Er war immer er selbst, musste sich nicht verstellen!!!!

LUIS DU falsch INS!!!!!

Bissgure
Bissgure
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

hoi luis , i winschdo va herzn olls olls guite zi dein 80 , und viel gsundheit !!! 💓 und donkschian für olls wose für inso landl gitun hosch !!! ( ohne di isch olls lama scheisse 🙈 )

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 2 Tage

Bissgure es wird immer schlimmer das stimmt. Aaaaaa… ber richtig war s wie Ers gemacht hatt auch nicht. Er hattNie die Freiheit für Südtirol angestrebt.

starscream
starscream
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Gonz genau! Olls guite luis! Und danke fi olls. I glab dir konn kuando so schnell is wosso reichn. Di brauchats momentan erst recht!

Oldwest
Oldwest
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Er hat für Südtirol enorm viel getan aber seinen Nachfolger seinen Führungsstihl aufzudringen ist nicht angebracht jeder hat seinen eigenen Karakter von mir aus macht der jetztige Landeshauptmann seine Arbeit gut Durnwalders Führungsstihl währe heute nicht mehr möglich.

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Durnwalder hat in seinem letzten Interview selbst wieder betohnt dass sein Ausstieg aus der Politik etwas Früher besser gewessen wäre.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

So ein Schmarren! In der Politik ist alles möglich. Nur muss man es halt können. Das ist eine der faulsten Ausreden, die ich gehört habe: Das sei heutztage nicht mehr möglich. Sie soll das entschuldigen, was man nicht kann bzw. nicht hat.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 2 Tage

Ein Hoch auf den Luis, er bleibt und ist eine Persönlichkeit.

heris
heris
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Solche wie den Luis bräuchte es mehrere in der Politik  und keine Mittläufer und Sesselkleber .  Alles Gute Luis es war eine Schöne Zeit mir Ihnen.

AusDemWegGeringverdiener
1 Monat 2 Tage

Ols guate Luis👌🍺🍺🍺

Realistisch
Realistisch
Grünschnabel
1 Monat 2 Tage

Alles Gute Herr Durnwalder. Danke.

Lana2791
Lana2791
Superredner
1 Monat 2 Tage

schod dass noch 2 Legenden schun der Autonomie schun der Alptraum folgt!

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

Lana279.. vergiss die Autonomie. Südtirol soll ein freier Staat werden wenn schon zurück nach Österreich “verbaut” wurde.

Alpenrepuplik
Alpenrepuplik
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Ich bin Koa gebürtige Südtirolerin, i han hier viel Verwandtschaft!!! I bin Stolz auf dieses unabhängige Land mit ihrer KULTUR UND SPRACH!!!!!!!!! Diese Land is wos ganz besonders!!! 
Leider verliern immer mehr ihre Indentität…. 
Trotzdem sollten wir alle alle alle zusammen halten!!!! 
Wolltst ihr liaber a : MERKEL??? An grünen Bundespräsidenten wia Österreich??? An ASSELBORN??? 
STATT SPALTUNG, ZUSAMMENHALTEN, STATT BESCHIMPFUNGEN, GEMEINSAM VORAUS!!!! 
Ich wünsche allen GESUNDHEIT UND GLÜCK 🍀 

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 1 Tag

Alpenrepublik 🤔unabhäniges Land? Was hast heut eingeworfen!!!!!

So ist das
1 Monat 2 Tage

Auch wenn sicher viel Gutes erreicht wurde, wird doch schlussendlich ein Alt-LH gefeiert, der rechtskräftig und letztinstanzlich verurteilt wurde und in Sachen Rentenskandal wie viele anderen Altpolitiker uneinsichtig war.
Trotzdem alles Gute ihm und allen anderen, die ihren 80sten feiern.

Staenkerer
1 Monat 1 Tag

jo, jo, inser lobbyistenspezi, der luis ….

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
1 Monat 2 Tage

Beobachte mit Spanung wie die Medien, um schneller als andere zu sein, bereits im Voraus zum Geburtstag Ihre Aufmachnung machen. ich gratuliere Ihm, wie es sich gehört, an seinem Geburtstag und nicht früher

Bauchnoblwollwuzl
1 Monat 1 Tag

Du bist nicht gut weil du auffällst. Du bist gut wenn auffällt dass du fehlst.

Der Luis fehlt, also war er gut, sehr gut!

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Ich finde es gut, wenn er offen und ehrlich seine Meinung sagt, er hat sich für die Menschen in Südtirol auch Zeit genommen, bin auch mit Herr Kompatscher zufrieden, und eines ist sicher, allen Südtirolern recht machen, das ist ein Ding der Unmöglichkeit, etwas zu meckern findet immer irgendwer….

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Mindestens zwei Generationen von jungen Südtirolern kannten gar keinen anderen Landeshauptmann als ihn: “Den Luis.”

Diese Aussage ist ein ziemlicher Käse!!!

Oldwest
Oldwest
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Olso man kann durchaus sagen 25 Jahre Einmannregierung mit feinen klugen diktatorischen zügen.

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Alles gute Luis 🍀👍 bei dir würden Wir nicht mehr zu Italien gehören 🤭

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Alles Gute Herr Durnwalder und noch viele glückliche gesunde Jahre 🎉🍀🍾

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Olles Guate LUIS! 
du bisch der (EX-) L.H. der Herzen und wirst es immer bleiben!!!!! 😊

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

Luis Durnwalder war noch ein wahrer Politiker; an seiner Stelle haben wir heute Beamte.

Nobbs
Nobbs
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Lauter Bäuerlein,sind hier dafür,für einen Mann mit Bäuchlein,aber schön dass er es so geschaffen,obwohl viele glauben in der Politik,wären jetzt lauter Affen,aber viel Gutes aber auch viel Mist ist gelaufen,denn einzelne Bauern möchten jetzt einfach weglaufen.Ein Herr Kompatscher hat es auch nicht leicht,wenn viele möchten warten,ob er kandidiert oder abrutscht vieleicht:
Wünsche trotzdem allen beiden eine erfolgreiche, gesunde Zukunft,wenn auch mit Beigeschmack,auf allen Seiten.

mondschein2021
mondschein2021
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Ich schätze diesen grossen Mann sehr.Er sollte nochmals 15 Jahre Landeshauptmann sein.Vielleicht hätte er es vieles nicht zugelassen.

Schlernhex
Schlernhex
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Der Luis hatte noch Profil im Gegensatz zu den mit dem Zeitgeist frönenden Wischiwaschi-Politiker. Er versuchte für Land und Leute pragmatisch immer das Beste rauszuholen. Davon profitierten alle Südtiroler die nicht gerade neidisch auf Erfolg und Akzeptanz sind. Vielleicht wäre es jedoch klüger gewesen… die letzte Amtsperiode den besser-Wisser zu überlassen. Die heutigen Politiker sagen sich… ich bestimme für mich und ich bestimme für dich und nennen das dann Demokratie und sollte einer über die waren Hintergründe reden oder gar schreiben…. dann macht man denjenigen mit dem Argument Fake-News – mundtot. Jedenfolls olles Guate Luis!

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Wo er Recht hat, hat er Recht. 
Autonomie brauchen wir eh nicht mehr, machen ja alles nach…

onassis
onassis
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Das wird mir bald alles zuviel mit dem Luis. Auch viele andere Personen die einen großen Verdienst für Südtirol geleistet haben und 80 geworden sind werden nicht berücksichtigt. Auch wenn man die Dolomiten Z. aifschlägt alles nur noch Durnwalder. Deshalb lese ich schon seit Tagen keine Dolomiten mehr. Was zuviel ist, ist zuviel.

Moidile
Moidile
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Lieber Luis alles Gute zu deinen Geburtstag, und Danke für alles.

Moidile
Moidile
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

obs den Sesselsitzer passt oder nicht der Luis wird in die Geschichte eingehen.

wpDiscuz