Am 16. August

SVP plant Vorwahl für Kandidaten bei Parlamentswahlen in Italien

Dienstag, 02. August 2022 | 13:50 Uhr

Auch die Südtiroler Volkspartei (SVP) rüstet sich für die italienischen Parlamentswahlen am 25. September. Die Partei plant am 16. August eine parteiinteren Vorwahl für die beiden Kandidaten für die Abgeordnetenkammer, die in Einerwahlkreisen nach dem Mehrheitsprinzip gewählt werden. Nominiert wird außerdem der Kandidat, der auf regionaler Ebene für den Wahlsitz, der nach dem Verhältniswahlrecht vergeben wird, antritt, beschloss der Partei-Ausschuss am Dienstag.

Für die Senatswahl bleibt eine eigene Kandidatur der SVP im Senatswahlkreis Bozen/Unterland hingegen bleibt weiter offen, berichtete die Südtiroler Tageszeitung “Dolomiten” (Dienstagsausgabe). Die Zeiträume für die Nominierung der Kandidaten sind eng: Bis Samstag haben die SVP-Ortsgruppen Zeit, ihre Vorschläge namhaft zu machen. Am kommenden Montag müssen die nominierten Kandidaten ihre Annahmeerklärung abgeben. Am 18. August sollen die Namen, die die SVP ins Rennen um die beiden Sitze im Senat und um drei Sitze in der Abgeordnetenkammer in Rom schickt, feststehen.

Durch die Parlamentsreform, die zu einer Reduzierung der italienischen Parlamentssitze von 945 auf 600 geführt hat, stehen Südtirol für die Abgeordnetenkammer nicht mehr drei fixe Sitze zu. Das dritte Mandat für die Kammer geht an jenen Kandidaten, der auf regionaler Ebene die meisten Stimmen erhält. “Listenführer wird, wer am 16. August von den Ortsgruppen landesweit die meisten Stimmen erhält”, sagte SVP-Obmann Philipp Achammer.

Die vorgezogene Parlamentswahlen wurden in Italien vor zwei Wochen ausgeschrieben, nachdem die Regierung von Mario Draghi gestürzt war.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz