Start ins "Wahljahr" 2018

SVP will bei Parlamentswahlen kein nationales Bündnis abschließen

Donnerstag, 04. Januar 2018 | 12:40 Uhr

Die Südtiroler Volkspartei (SVP) hat am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bozen einen Ausblick auf das Jahr 2018 gegeben. Im Mittelpunkt der politischen Arbeit stehen dabei die italienischen Parlamentswahlen am 4. März und die Landtagswahl im Herbst.

Bei den Parlamentswahlen will die Partei kein nationales Bündnis mehr abschließen, weil dies durch die Änderung des italienischen Wahlrechts nicht mehr notwendig sei, betonte Obmann Philipp Achammer bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Bozen. Man werde aber nach wie vor mit autonomiefreundlichen Parteien zusammenarbeiten. Diesbezüglich hätten sich letzthin auch Parteien bei ihm gemeldet, die sich in der Vergangenheit nicht immer als solche hervorgetan hätten, meinte Achammer.

SVP-Jahresauftakt mit Obmann Philipp Achammer und Landeshauptmann Arno Kompatscher.„Unser Ziel ist es, bei den…

Pubblicato da SVP – Südtiroler Volkspartei su Giovedì 4 gennaio 2018

Für die Landtagswahlen streben der Obmann und auch Landeshauptmann Arno Kompatscher eine “starke Vertretung” an. Beide vermieden, die Rückeroberung der absoluten Mehrheit als ausdrückliches Ziel zu nennen. Sie unterstrichen jedoch, dass eine starke Mehrheit nicht Selbstzweck sei, sondern dem Land und den Bürgern bereits in der Vergangenheit große Vorteile gebracht hätte.

Achammer lobte die Geschlossenheit innerhalb der SVP, die noch nie so groß gewesen sei. Es sei das Ziel, diese Einigkeit zu bewahren. Kompatscher unterstrich die Bedeutung einer starken Vertretung. “Das Wort der SVP hat immer noch Geltung”, meinte er vor allem auch mit Blick auf Rom.

Zur Doppelstaatsbürgerschaft für deutsch- und ladinischsprachige Südtiroler betonte der Parteiobmann mehrfach, dass dies im europäischen Geist und ohne Druck und Eile umgesetzt werden solle. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) hätten betont, dass die Umsetzung im Einvernehmen mit Italien erfolgen solle. Achammer wies in diesem Zusammenhang nationalistische und sezessionistische Hintergedanken entschieden zurück. Ihn habe die Aggressivität einiger Wortmeldungen gegen Kritiker verwundert, selbst dem Bischof gegenüber. Dies habe der Sache sehr geschadet, so Achammer.

Der Parteiobmann hob hervor, dass Italien selbst durch Änderungen im Staatsbürgerschaftsgesetz 2000 und 2006 es vielen Italienern im Ausland ermöglicht habe, die zweite Staatsbürgerschaft zu erwerben. Achammer verwies in diesem Zusammenhang auf südamerikanische Länder wie Venezuela, wo sich derzeit – wohl wegen der schwierigen Wirtschaftslage – Schlangen vor den italienischen Konsulaten bilden würden.

Südtirols Landeschef unterstrich, dass die SVP eine Partei der Autonomie sei und verwies auf die Erfolge im vergangenen Jahr. Es sei mehr als gelungen, die verloren gegangenen Kompetenzen wieder zurückzuholen. Der bisher eingeschlagene Weg habe dem Land Frieden, Sicherheit und Wohlstand gebracht und Südtirol sei heute in der ganzen Welt ein Vorzeigebeispiel. Kompatscher machte auch deutlich, dass die Schutzmachtfunktion Österreichs und die internationale Absicherung der Südtirol-Autonomie einen besonderen Status verliehen. Das unterscheide die Situation hierzulande von Katalonien und anderen Minderheiten.

Von: apa

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "SVP will bei Parlamentswahlen kein nationales Bündnis abschließen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

S V P will? Wir wollen auch!   V E R Ä D E U N G!!! DOPPELPASS!!
JA zu “”A”!   Weniger Italien, mehr TIROL, mehr Vaterland Österreich.

Bluemchen
Bluemchen
Tratscher
13 Tage 18 h

@Gagarella
Du redest wie du heisst !!!!!

efeu
efeu
Tratscher
13 Tage 18 h

Gagarella
Doppelpass wird es nie geben konn des Wort nimmer hörn genug iaz

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
13 Tage 18 h

@Bluemchen   Du riechst wie ich heiße.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
13 Tage 16 h

@Bluemchen

Gaga hin, gaga her,
Doppelpass kann ruhig her.
Wer ihn nicht haben will,
der sei einfach still.
Leben noch in einem freien Land,
seits doch lieb miteinand.

Friedliches 2018 Jahr,
ohne beleidigende Kommentar 😍

Tetan
Tetan
Grünschnabel
13 Tage 15 h

Guate Nocht, wia bischn Du drau?

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

@efeu    DOPPELPASS!!!!!!!!!
               DOPPELPASS!!!!!!!!

ando
ando
Superredner
13 Tage 12 h

@Ninni
na dann fang mal ab😂

ando
ando
Superredner
13 Tage 12 h

@Ninni
an sollte es heissen

Tabernakel
13 Tage 11 h

@Gagarella

Nach Tolomei…

Tabernakel
13 Tage 11 h

Bei Deinen peinlichen Beiträgen haben alle immer Doppeltspass !

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
13 Tage 18 h

jojo – iatz wo mann gsechn hott dass der gentile Renzi voll gegen die wond geknollt isch, iatz aufeinmal geatz mit “bündnisfrei”
.
Eingefadelt hat diesen grossen fehlschritt damals der rollende Elmar Pichler, der da unbedingt sich dem Pd um den Hals werfen musste……

enkedu
enkedu
Kinig
13 Tage 17 h

..und frog amol dein Zeller, wia super des isch, der sich selbst in seiner Genialität olle Tog überroscht.

zumindest moant er olm no mir glabn ihm des 😂😂

Staenkerer
13 Tage 14 h

jetz weil sie sich es wahlgesetz masgschneidert hobn kennen se de oan nimmer, so wie se ins nimmer kennen, wenn se im goldsessele klebn!
typisch SVP, für immer ohne mich!

myopinion
myopinion
Tratscher
13 Tage 13 h

@Staenkerer . Du woasch schun, dass es um Parlamentwohlen geht und des Wahlgesetz es italienische Parlament genehmigt hot. Wer erzählt enk den Bledsinn dass die SVP es Wahlgesetz für die Parlamentswahlen mossgschneidert hot?

enkedu
enkedu
Kinig
13 Tage 10 h

@myopinion Iaz gea. Dass dei zwoa passagen dei ins interessieren abgekartet worn hobn insre jo groasskotzat aussiposaunt.

der rest isch jo für dei longe Landzunge südlich von salurn bis in sichtweite von afrika und net fir ins 😂😂

Staenkerer
13 Tage 10 h

@myopinion maaaa … wenn des gsetzt jemand GENEHMIGT hot, hoaß sell es wurde vorgeleg, und sell hoaßt das es jemand zommgschuastert hot und sell worn de SVPler! sunscht hoaßat es : des gsetzt wurde durchgeboxt!

Dagobert
Dagobert
Superredner
13 Tage 9 h

ex-Möchteg. du meinst den Pichler Rolle der mal träumte Landeshauptmann werden zu können?

genau
genau
Superredner
13 Tage 18 h

“sondern dem Land und den Bürgern bereits in der Vergangenheit große Vorteile gebracht hätte.”

Ja besonders bei der legendären Privataudienz @luis haben einige wenige immer sehr profitiert 😄

Tabernakel
13 Tage 12 h

Wenn er Dir nicht den Allerwertesten gerettet wird es seinen Grund haben. Er war immer blendend informiert.

Marta
Marta
Universalgelehrter
13 Tage 16 h

nie wieder SVP !!!!!

Tabernakel
13 Tage 12 h

Warum? Weil wir die reichste Provinz Europas sind?

denkbar
denkbar
Kinig
13 Tage 11 h

@Marta . also bisher immer?

Ludwig11
Ludwig11
Grünschnabel
13 Tage 16 h

Das ist wohl mehr Wahlstrategie als dem Wohle des einzelnen Südtirolers gewidmet.
Sei es bei der Parlaments- oder bei der Landtagswahl:
I bin a WIPPTOLER und mir bezohlen insere Schulden der SVP gonz sicher zrugg. Wahltag ist Zahltag liebe Partei, hoffentlich mochen des viele do, sein jo eh lei a poor Hansel in den Augen der Volkspartei. 👍

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
13 Tage 19 Min

S V P …………….die Abrechnung kommt,darauf könnt ihr euch diesesmal verlassen,die Jungen sind nicht mehr so DUMM,wie die ALTEN es bisher zum Grossteil,leider waren!!!!😡👍👍👍

So ist das
So ist das
Superredner
13 Tage 17 h

… dass eine starke Mehrheit nicht Selbstzweck sei, sondern dem Land und den Bürgern bereits in der Vergangenheit große Vorteile gebracht hätte…
Schöne Worte, aber die grossen Vorteile waren wohl eher zum Selbstzweck der Volksvertreter, wie die immer noch zu hohen Gehälter und die vergoldeten Renten zeigen.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
13 Tage 18 Min

treffender hätte man es nicht formulieren können,BRAVO!

lupo990
lupo990
Tratscher
13 Tage 18 h

Bei den nächsten Wahlen bekommt die SVPD so eine SBELRA,dass sie mit keiner anderen Partei mehr Koalition machen müssen….

(finita la FESTA delle poltrone facili e morbide)

wellen
wellen
Tratscher
13 Tage 15 h

Die SVP hat sich in der Doppelpassgeschichte vor den Karren der Rechten spannen lassen, sich in Wien und Rom blamiert. Politisches Konzept Autonomie schön und gut, aber die Trentiner haben uns schon rechts überholt. Wenn man nicht wirtschaftlich, in der geistigen Entwicklung und in moderner Gesetzgebung hinten bleiben will, muss Südtirol nach Süden schauen. Wir sind schon lang nicht mehr vorne, sondern versinken in provinzieller Nabelschau.

Tabernakel
13 Tage 12 h

Südtirol ist Italien. Forza!

forzafcs
forzafcs
Tratscher
13 Tage 18 h

I glaub eher ischs umgekert.. das koane ondere Partei mit der SVP will..

josef.t
josef.t
Tratscher
13 Tage 16 h

Was sich die Landesregierung SVP in den letzten ungf.
5 Jahren unter Durnwalder alles erlaubt hatte, wäre ihre Vorherrschaft bei den nächsten Wahlen, sicher in Frage
gestellt worden !

Tabernakel
13 Tage 12 h

Was denn z.B.?

Superredner
13 Tage 12 h

Es ist einfach schwer, wenn nicht unmöglich der essevp noch zu vertrauen🚷

Tabernakel
13 Tage 12 h

Musst Du auch nicht. Du hast die Wahlfreiheit wegen derer viele zu uns flüchten.

Tschoegglberger.
13 Tage 13 h

da man ein Wahlgesetz auf Mass hat, kein Problem: die anderen kommen einfach nicht rein, es kommt nur die SVP rein. Wahlhürde: 40%
Eine direkte Diktatur wäre wenigstens ehrlicher

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
13 Tage 13 h

zommholtn sischt passiert eppes.

Ralph
Ralph
Superredner
13 Tage 8 h

Also meine Stimme bekommt die SVP niemals mehr. So muss ich mich wenigstens nicht mehr ärgern sie gewählt zu haben. Was haben wir doch alle für Erwartungen in Arno gesetzt. Was ist passiert: Sanität eine Katastrophe, die Flüchtlingspolitik im Merkelstil genauso. Politiker privilegien wurden mehr anstatt weniger.
Entschieden wird auch nix mehr. Alle schimpften über Luis. und jetzt trauern wir ihm nach

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
13 Tage 16 Min

POST ,immer noch ein CASINO,Zustände wie in TOGO

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
13 Tage 12 h

“europäischer Geist” mausert sich so langsam zum Unwort des Jahres.

mandorr
mandorr
Grünschnabel
13 Tage 12 h

Ich denke dass die Wähler auch diesmal Realitätssinn,Weitsicht und Erfolg honorieren

Staenkerer
13 Tage 10 h

wenn mirn findn …

traktor
traktor
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

nun ich will mit svpd auch nichts zu tun haben

Mastermind
Mastermind
Tratscher
13 Tage 5 h

“Ihn habe die Aggressivität einiger Wortmeldungen gegen Kritiker verwundert, selbst dem Bischof gegenüber. Dies habe der Sache sehr geschadet, so Achammer.”

Der Bischof war sowieso lieber still, wenn es um Politik und Gesellschaft geht. Mit dem Verein wo die höchste dichte an Kinderschänder anwesend ist, sollte man sich seine Worte wohl überlegt wählen. Wir sind nämlich nicht im Vatikan wo man alles vertuscht oder runter spielt.

Die SVP ist auch lächerlich, die Leute für den Jahreshaushalt zuständig sind, sollten mal Nordtirol Nachhilfe besuchen und nicht bei jeder Gelegenheit ein wahnsinnige Schleimspur hinter lassen, wenn irgend ein Kolonialherr wieder einmal aus Rom vorbei kommt.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
13 Tage 22 Min

Nach den Parlamentswahlen im März,wird die SVP zwangsweise mal ihr wahres Gesicht zeigen müssen und mit den “Grillini” reden! Nachdem Di Maio autonomiefreundlich ist,wie er gestern in Bozen bekräftigte,haben die OBERSCHLAUEN SVPler jetzt keine Ausrede mehr sich nicht mit dieser Partei konstruktiv und freundschaftlich zu bewegen. Und merkt EUCH,nach den Wahlen im Herbst: ADEE alleinige Mehrheit!!!

Multi
Multi
Neuling
12 Tage 23 h

Vor und nach ein interessantes Thema, welches jedoch durch radikalen Befürwortern/Kritikern immer wieder durch die sch… gezogen wird. Wir brauchen keine Revolution sondern ein friedliches Zusammenleben!!

Superredner
12 Tage 23 h

Ja ja, wäre ja auch schwer, jetzt schon mit 💥💥💥💥💥zu reden🇲🇹

wpDiscuz