USA und NATO nähern sich wieder an

Syrien-Streit sorgt für Eiszeit zwischen USA und Russland

Donnerstag, 13. April 2017 | 07:45 Uhr

Eiszeit zwischen den USA und Russland: Parallel zum ersten offiziellen Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson in Moskau verdächtigte US-Präsident Donald Trump Russland, von dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff in Syrien gewusst zu haben.

“Ich wünschte, ich könnte sagen, dass sie es nicht wussten, aber sie konnten es sicher wissen”, sagte Trump über den Chemiewaffenangriff und eine mögliche Mitwisserschaft Russlands nach einem Treffen mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch in Washington. “Sie waren da unten.” Die USA würden “herausfinden”, ob Russland etwas gewusst habe.

Trump warf Putin vor, mit der Unterstützung von Machthaber Bashar al-Assad im Syrien-Konflikt auf der falschen Seite zu stehen. “Ganz ehrlich, Putin unterstützt eine Person, die wirklich eine böse Person ist”, sagte Trump dem Sender Fox Business.

Die USA bezichtigen die syrische Führung, für den tödlichen Angriff in Khan Sheikhoun vom 4. April verantwortlich zu sein. Bei dem Angriff in der Kleinstadt in der nordwestlichen Provinz Idlib waren 87 Menschen getötet worden. Nach britischen und türkischen Angaben wurde dabei das Nervengas Sarin eingesetzt.

Trump nannte Assad nach dem Treffen mit Stoltenberg einen “Schlächter”. Der “brutale Bürgerkrieg” müsse schnell beendet werden, damit die Flüchtlinge nach Hause zurückkehren könnten.

Seit Trumps Amtsantritt habe sich das Verhältnis zwischen den USA und Russland “verschlechtert”, erklärte Putin vor dem Treffen mit Tillerson. Er wies erneut Vorwürfe gegen den mit ihm verbündeten Assad zurück, dieser sei für den mutmaßlichen Giftgasangriff in Khan Sheikhoun verantwortlich. Putin kritisierte auch den US-Raketenangriff auf den syrischen Luftwaffenstützpunkt Al-Shairat am vergangenen Freitag. Im UNO-Sicherheitsrat blockierte Russland am Mittwoch einen neuen Resolutionsentwurf, in dem eine Untersuchung des Angriffs in Khan Sheikhoun gefordert wurde.

Von: APA/Ag.