Syrische Soldaten in Ost-Ghouta

Syrische Armee verkündet Rückeroberung von Ost-Ghouta

Samstag, 14. April 2018 | 23:16 Uhr

Die syrische Armee hat die vollständige Rückeroberung der einstigen Rebellenenklave Ost-Ghouta verkündet. Ein Armeesprecher sagte am Samstag nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana, alle “Terroristen” hätten die in Ost-Ghouta gelegene Stadt Douma, die letzte Rebellenbastion, verlassen.

Die syrische Armee hatte Mitte Februar eine Militäroffensive zur Rückeroberung der vor den Toren von Damaskus gelegenen Region gestartet. Laut Aktivisten wurden bei den Gefechten mehr als 1.600 Menschen getötet. Russland hatte die Rückeroberung Ost-Ghoutas bereits vor zwei Tagen erklärt, oppositionsnahe Aktivisten hatten dies am Donnerstag allerdings bestritten.

Unterdessen ist eine iranische Militärbasis in Syrien laut staatlichen syrischen Medien am Samstagabend bombardiert worden, berichtete die “Jerusalem Post”. Die Basis in der Region Jabal Azzan südlich von Aleppo, ist die größte Militärbasis des Irans in Syrien. Augenzeugen beobachteten mehrere Explosionen, unbestätigten Quellen zufolge sollen israelische Kampfjets identifiziert worden sein, so die Zeitung.

Die staatliche iranische Nachrichtenagentur “Tasnim” bestätigte die Berichte, berichtete die “Bild”-Zeitung. “Tasnim” vermeldete auf Twitter: “Ein unbekanntes Kampfflugzeug hat soeben eine Lagerhalle südlich von Aleppo angegriffen. Daraus resultierte eine enorme Explosion.”

Vonseiten der mit dem syrischen Regime von Präsident Bashar al-Assad und dem Iran verbündeten libanesischen Hisbollah-Miliz hieß es, die Explosionen seien erfolgt, weil Sprengstoffe innerhalb eines Lagerhauses explodiert seien.

Von: APA/ag.