Rund 60.000 Kinder müssen sicherheitshalber zuhause bleiben

Taliban bedrohen Lehrer in Afghanistan: Schulen geschlossen

Samstag, 14. Juli 2018 | 12:24 Uhr

Wegen Drohungen der radikalislamischen Taliban haben die Behörden in der ostafghanischen Provinz Logar mehr als 100 Schulen geschlossen. Mehr als 60 Einrichtungen wurden allein in der Provinzhauptstadt Pol-e Alam dichtgemacht, wie Abdul Wakil Kaliwal, Chef der örtlichen Bildungsbehörde, am Samstag mitteilte.

In etwa 40 weiteren Schulen im von den Taliban kontrollierten Bezirk Mohamad Agha fiel ebenfalls der Unterricht aus. Von den Schließungen sind demnach rund 60.000 Schüler betroffen. Die Taliban bedrohten Lehrer, weil sie wollten, dass sie zu Hause blieben, hieß es. Die Islamisten sehen Bildung als Bedrohung ihrer eigenen Macht.

Wegen der andauernden Gewalt können in ganz Afghanistan nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 3,7 Millionen Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren nicht zur Schule gehen. In der Südprovinz Helmand sind 123 Schulen schon seit zehn Jahren geschlossen. Davon betroffen sind rund 600.000 Schüler. Seit Mai haben die Taliban in der Nordprovinz Takhar zudem rund 30 Einrichtungen dichtgemacht, so dass dort 11.000 Schüler nicht zur Schule gehen können.

Bei Talibanangriffen auf Kontrollpunkte in zwei afghanischen Provinzen wurden am Samstag unterdessen mindestens 26 Menschen getötet. Mindestens 20 Soldaten kamen bei einem Angriff auf ihren Posten in der westlichen Provinz Fara ums Leben. In der umkämpften Provinz Gasni im Südosten des Landes wurden sechs Polizisten getötet, wie Ghulam Sakhi Amar, ein Mitglied des Provinzrats, mitteilte.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Taliban bedrohen Lehrer in Afghanistan: Schulen geschlossen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ivo815
ivo815
Kinig
30 Tage 23 h

Immer diese sicheren Herkunftsländer, wohin so gerne abgeschoben wird

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
30 Tage 10 h

Immer wieder diese Länder in denen die westlichen Regierungen mit Bomben Demokratie gebracht haben. Wenn man sie entvölkert, kann man ungehindert ihre Ressourcen plündern.

Waltraud
Waltraud
Superredner
30 Tage 9 h

ivo815

Wieder dein Thema. Wer garantiert unsere Sicherheit ?

Neumi
Neumi
Universalgelehrter
1 Monat 11 Min

Bildung ist immer schlecht für diejenigen, welche fundamentale Gedanken aufzwingen wollen. Die weniger gebildeten lassen sich von stark wirkenden Führern leichter einspannen.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
30 Tage 8 h

Gebildet ist demnach nur die führende Schicht. Wie bei uns vor gar nicht so langer Zeit

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
30 Tage 4 h

Genau neumi. Richtig erkannt. Entweder verbietest du Bildung oder machst alles sie zu zerstören. So wie in Europa. Der allgemeine Bildungsstand ist im sinkflug. Menschen verblöden vorm tv und pc. Sie verrotten in der Armut und sozialen Misere. Was nachrückt ist Bildungstechnisch (nicht ihre Schuld) noch schlechter. Bildung wird zum Privileg der Führung. Viele Wege führen nach Rom. Das Ziel ist das gleiche.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
30 Tage 23 h

In Deutschland werden auch Lehrer bedroht……

Pork
Pork
Tratscher
30 Tage 19 h

Ist das auf dem Bild ein (ehemals) deutscher Linienbus?Eventuell M.A.N?
Der wäre dann ja weit herumgekommen.

wpDiscuz