Frauen bleiben vom Hochschulstudium ausgeschlossen

Taliban schließen Studentinnen von Unis aus

Mittwoch, 21. Dezember 2022 | 01:23 Uhr

Die islamistischen Taliban haben in Afghanistan Frauenrechte erneut drastisch beschnitten: Frauen dürfen ab sofort keine Universitäten mehr besuchen. In einer Regierungserklärung wurden alle privaten und öffentlichen Universitäten angewiesen, das Bildungsverbot bis auf weiteres durchzusetzen. Die Mitteilung wurde vom Ministerium für Höhere Bildung am Dienstag geteilt und lag der dpa vor. Unterzeichnet wurde die Erklärung vom amtierenden Minister Scheich Neda Mohammed Nadim.

Eine Begründung gab es nicht. Der Minister soll dem Taliban-Führer Haibatullah Achundsada nahestehen. Seit ihrer Machtübernahme im August 2021 haben die Islamisten Frauenrechte massiv eingeschränkt. Mädchen und Frauen sind vom öffentlichen Leben weitgehend ausgeschlossen. Auch weiterführende Schulen ab der siebenten Klasse sind für Mädchen seit dem Machtwechsel geschlossen. In dem Land ist Frauen seit kurzem sogar der Besuch in öffentlichen Parks und Fitnessstudios untersagt.

Nur wenige Stunden vor der Ankündigung beklagte die neue UNO-Sondergesandte für Afghanistan, Rosa Otunbajewa, eine Verschärfung des Taliban-Regierungskurses bei einer Rede in New York. “Wir haben eine Reihe von Einschränkungen erlebt, die besonders für Frauen schädlich sind”, sagte Otunbajewa. “Ihr sozialer Raum wird nun ebenso eingeschränkt wie ihr politischer Raum.”

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) nannte das Verbot eine “beschämende Entscheidung”. Die Taliban machten jeden Tag deutlich, dass sie die Grundrechte der Afghanen, insbesondere der Frauen, nicht respektierten, schrieb HRW auf Twitter.

Es gibt immer wieder internationale Kritik an der Politik der Taliban. Dennoch hält die Gruppe trotz interner Meinungsverschiedenheiten an ihrem Kurs fest. Dabei hatten die Islamisten noch vor ihren militärischen Erfolgen im vergangenen Jahr, die schließlich zum Sturz der vom Westen gestützten Republik unter dem Präsidenten Ashraf Ghani führten, einen moderaten Kurs versprochen. Einige Experten warnten jedoch früh vor diesen Ankündigungen.

Die Taliban haben seit ihrer Machtübernahme im August 2021 neben Frauen- auch Freiheits- und Medienrechte eingeschränkt. Beobachter werfen ihnen zudem gezielte Racheaktionen und Tötungen unbequemer Kritiker vor. Die humanitäre Lage im Land hat sich massiv verschlechtert. Millionen Menschen sind auf Unterstützung und Lebensmittelhilfen angewiesen. In dem Land gibt es zudem weiter regelmäßig Terroranschläge, die oft die Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamiert.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Taliban schließen Studentinnen von Unis aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

anstott millionen iber millionen an in die ukraine zu verschickn sollet dar westn do endlich eingreifn

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Elvira: was sollte der Westen konkret in Afghanistan tun? Wieder Militär stationieren? Das hatten wir schon für über 20 Jahre und hat nichts gebracht! Das hat zuvor auch schon Russland versucht, hat ebenfalls nichts gebracht…..Gegen religiösen Phanatismus kann keine militärische Intervention was ausrichten. Im Gegenteil!

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@ elvira ..gegen was eingreifen???
Gegen die Taliban???🙈🙈🙈🙈

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 10 Tage

…hat er doch lang genug gemacht!…die Afghanen haben die Taliban ja begeistert empfangen…also lasst ihnen doch die Freude…

spitzname
spitzname
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

elvira
Da muss wohl einmal etwas klargestellt werden: Der “Westen” hat 20 Jahre lang Milliarden in diese Krisenregionen investiert und versucht Militär und Polizei auszubilden, modernstes Kriegsgerät geliefert, das die dann den Taliban gleich vor die Füße geworfen haben, bevor sie abgehauen sind. Bei den Ukrainern ist es umgekehrt, Frauen und Kinder sollen nach Möglichkeit im Westen Schutz bekommen, die Männer aber kämpfen für ihr Land.
In diesem Sinne gehörten alle Syrer und Afghanen umgehend zurückgeschickt, wenn sie hier auch noch kriminell werden.

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 10 Tage

Ein Gottesstaat wird zur Hölle! Leider kein Einzelfall; weder heute noch rückblickend in unserer eigenen Geschichte!

Staenkerer
1 Monat 9 Tage

es isch af ormutszeugniss des islams das sie de ongst vor de frauen deutlich zoagn, warum sunst versteck man de unter kopftücher und kutten und verhindert deren bildung durch a studium?
de mander, de des “im deckmantele der religion” fossiern oder a lei tolleriern sein koane mander, des sein memmen!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 10 Tage

…wen wundert das?…war ja zu erwarten…

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Schade nur um die vielen Milliarden, die der Westen in dieses Land hineingepumt hat. Kaum verliessen die westlichen Truppen Afghanistan, begrüssten die Einheimischen die Taliban mit Rosen und Myrten.

DontBeALooserBeASchmuser
1 Monat 9 Tage

Das waren ja auch selbstlose Hilfen und kein geostrategisches Investment 😉

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
1 Monat 10 Tage

Von dieser Talibanplage wird Afghanistan nicht so schnell wieder rauskommen. Es ist einfach, in ein totalitären Regime welcher Farbe und Ausrichtung auch immer hineinzuschlittern. Wieder herauszukommen ist eine ganz andere Sache. Es ist wie bei fleischfressenden Pflanzen: einmal drin, gibt es kein Zurück. Daher werde ich nicht müde zu predigen: wehret den Anfängen!

krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Wer solche Einschränkungen und Verbot becshließt und aufzwingt zeigt nur sein eigenes Unvermögen und seine eigene Unbildung!!

shanti
shanti
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Steinzeit

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Alle Männer in Afganistan sind an dieser Miserie schuld.
Alles was die Männer nicht verhindern und noch begrüßen, wird vielen Frauen in Zukunft das Leben kosten. traurig, aber wahr.

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 10 Tage

Wahnsinn.

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Und die Nato ,UNO und wie sie sonst alle heißen schauen verdeppert zu….arme Mädchen und Frauen……

spotz
spotz
Tratscher
1 Monat 9 Tage

muss die deutsche ausnministerin sofort eingreifen

Entequatch
Entequatch
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Tja, und die UNO etc. steckt weiterhin geld denene zu. Ein paar tausend kämpfer halten millionen von menschen in schach, so wird es zumindest erzãhlt

wpDiscuz