CDU-Politiker Lübcke wurde Anfang Juni erschossen

Tatverdächtiger legte Geständnis im Mordfall Lübcke ab

Mittwoch, 26. Juni 2019 | 13:19 Uhr

Geständnis im Mordfall Lübcke: Der inhaftierte Stephan E. hat bestätigt, den deutschen CDU-Politiker Walter Lübcke getötet zu haben. Der Tatverdächtige habe am Dienstagnachmittag ausgesagt, er habe die Tat alleine vorbereitet und durchgeführt, berichtete der deutsche Generalbundesanwalt Peter Frank am Mittwoch nach einer Sondersitzung des Innenausschusses des Bundestages.

Doch erst die weiteren Ermittlungen könnten zeigen, ob es mögliche “Helfer” oder “Mittäter” gegeben habe. Insbesondere bei der Opposition und der SPD gibt es Zweifel, ob Stephan E. tatsächlich im Alleingang oder in Verbindung mit einem rechtsextremen Netzwerkes gehandelt hat.

Nach Angaben weiterer Teilnehmer gab Generalbundesanwalt Frank zwar keine expliziten Informationen zum Motiv. Er habe aber erklärt, dass die Zuständigkeit seiner Ermittlungsbehörde durch die Einlassungen des Tatverdächtigen nicht entfallen sei. Damit sei klar, dass es sich um ein politisches Motiv handle, denn nur in diesen Fällen ist ein Verbrechen ein Fall für die deutsche Bundesanwaltschaft.

Der 45-jährige Stephan E. ist mehrfach vorbestraft und war in der Vergangenheit durch Kontakte in die rechtsextreme Szene aufgefallen. In den letzten Jahren hatte ihn der deutsche Inlandsgeheimdienst nicht mehr auf dem Radar gehabt.

Lübcke war in der Nacht auf 2. Juni mit einer Schussverletzung im Kopf auf der Terrasse seines Wohnhauses in Wolfhagen bei Kassel entdeckt worden. Er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Als Kasseler Regierungspräsident hatte er eine Art Mittelbehörde zwischen dem deutschen Bundesland Hessen und den Gemeinden geleitet.

Der CDU-Politiker war wegen seiner Haltung zu Flüchtlingen bedroht worden. Er hatte sich 2015 auf einer Informationsveranstaltung gegen Schmährufe gewehrt und gesagt, wer gewisse Werte des Zusammenlebens nicht teile, könne Deutschland verlassen.

Der Chef des Bundeskriminalamtes, Holger Münch, sagte laut Teilnehmern der Sitzung, er gehe nicht von einer Verschärfung der Sicherheitslage in Deutschland aus. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Thomas Haldenwang, sagte demnach, der Inlandsgeheimdienst müsse sich für die Bekämpfung des Rechtsextremismus stärker aufstellen.

Deutschlands Innenminister Horst Seehofer (CSU) sprach von einem schnellen Ermittlungserfolg. Er betonte aber: “Damit ist die Aufklärung dieses politischen Mordes noch nicht abgeschlossen.” Es gehe auch darum, mögliche Mittäter oder Mitwisser zu identifizieren. Der Innenminister rief die Bürger auf, sich klar von Rechtsextremen zu distanzieren. Antisemitismus und Ausländerhass seien nicht zu tolerieren. Weitere Verbote rechtsextremistischer Gruppierungen schloss er nicht aus.

Seehofer sagte, es gehe nunmehr auch darum, aus dem Mord die richtig Konsequenzen zu ziehen – nicht nur bei der Strafverfolgung, sondern auch bei der Prävention.

Der SPD-Innenpolitiker Burkhard Lischka sagte, der Mordfall zeige, wie weit sich “der braune Terror” ausgebreitet habe. Das Attentat müsse “ein Wendepunkt werden”. Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz forderte, rechtsterroristische Strukturen stärker zu durchleuchten. Irene Mihalic (Grüne) forderte die Prüfung möglicher Verbindungen von Stephan E. zu den Terroristen des “Nationalsozialistischen Untergrundes” (NSU).

Der Innenausschuss will nach Angaben der Vorsitzenden Andrea Lindholz (CSU) voraussichtlich im August eine weitere Sondersitzung zu dem Fall abhalten.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Tatverdächtiger legte Geständnis im Mordfall Lübcke ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Popeye
Popeye
Superredner
22 Tage 3 h

Die BRD war auf dem rechten Auge immer blind, die Krankheit hieß : Brauner Star. Die Anfänge sind niemals gewehrt worden. Gegenüber braun hat Deutschland immer getan was es getan hat :Verharmlosen, kleinreden, wegschauen und dann sagen :Wir haben es nicht gewusst.

Mistermah
Mistermah
Kinig
22 Tage 51 Min

Ja deswegen sind nach dem Krieg auch Dutzende ex Nazis für die CDU ins Parlament eingezogen. So wie Deutschland immer wieder die rechte Szene an den Pranger stellt, macht kein Land der Welt!!! Wenn sie es nur mit der linksextremen heuchelmörder auch so täten.
Dein Kommentar ist lächerlich popeye und einfach falsch. Ich weiß du würdest alle einsperren, die dir nicht gefallen! Eben wie man so macht, in einem faschistischen Staate!

Mistermah
Mistermah
Kinig
22 Tage 45 Min

Und noch was freund von olivia. Aber du weißt es oder? Das unsere Welt von Faschismus regiert wird, der den Reichtum auf wenige aufteilt und Millionen jährlich verhungern sprich ermorden lässt! Sie braubt und ausbeutet. Dieser Planet könnte locker 10 mrd ernähren!

Popeye
Popeye
Superredner
22 Tage 31 Min

Die Braunbaeren haben die Minustaste gefunden. Diese Leute entlarven sich selbst.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
21 Tage 23 h

@Mistermah… mit dir komme ich nicht klar, aber dass muss ich auch nicht….vernünftigen aussagen folgen dann wieder kommentare wie dieser, so ein borderlinesesch, unberechenbares verhalten irritiert extrem und wirkt unglaubwürdig…der braune sumpf ist nicht besser wie die von dir erwähnten linken meuchelmörder, das sei einmal klargestellt, nur sind erstgenannte zur zeit on vogue, bei weitem in der überzahl und versäuchen ganz europa

Popeye
Popeye
Superredner
21 Tage 22 h

Was meinst mit “Freund von Olivia”? Schau, deine Thesen könnten 1zu 1 von Goebbels stammen. Und ziehe nichts ins persönliche. Bei Drohung erfolgt Anzeige.

Zugspitze947
Zugspitze947
Superredner
21 Tage 20 h

Popeye =das trifft ganz sicher auf Italia zu !!! 🙁 Die Nazis werden nirgendwo so hart bekämpft wie in Deutschland 🙂

Mistermah
Mistermah
Kinig
21 Tage 19 h

@Popeye
Müsste man den “Freund von Olivia” kennen. Wette 99% hier haben verstanden.
“Bei Drohung erfolgt Anzeige.” …. :D:D
ist das eine Drohung? mach was du nicht lassen kannst.
Und wenn ich dir antworte, ist dies nun mal an dich persönlich. An wen denn sonst?

Mistermah
Mistermah
Kinig
21 Tage 18 h

@falschauer
das ist so, weil ich einfach meine meinung sage. für mich gibt es eben keine rechts oder linksgesteuerte beeinflussung. und es intressiert mich einen dreck, wenns sich meine meinung auch mal zufällig mit politischen rechts oder links deckt! es ist meine meinung und zu der stehe ich. Wenn mich dann jemand 1 zu 1 mit Goebbels vergleicht und mir noch mit anzeige droht, da ich anscheinend zu persönlich werde, ja dann weiß ich dass ich richtig liege

Sag mal
Sag mal
Kinig
21 Tage 18 h

@falschauer Borderline ?Noch mal nachlesen.Und verstehen.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
21 Tage 16 h

@Sag mal ….mistermah hat schon verstanden was ich ausdrücken wollte, du anscheinend nicht, ich meinte nicht die persönlichkeitsstörung, sondern die wortwörtliche übersetzung vom englischen ins deutsche und zwar der grenzlinie entlang, grenzwertig, einmal links- und einmal rechtstendierend….capito?

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
21 Tage 16 h

@Mistermah …. mein kommentar hat mit dem göbelsvergleich nichts zu tun, da dieser nachher gepostet worden ist….ich respektieren auch deine meinung und schätze es sehr wenn jemand ungeschminkt zum ausdruck bringt was er denkt….dass deine meinung jedoch weder von links noch von rechts beeinflusst wird, stimmt schlicht und einfach nicht, deine sympathien sind für mich ganz klar erkennbar, genauso wie deine aggressiven attacken in die andere richtung….darauf folgen wiederum, zu anderen themen sehr wahre und weise aussagen und das verwirrt, mich auf jeden fall, aber lassen wir es dabei, punkt

denkbar
denkbar
Kinig
21 Tage 15 h

Linksextremisten – Rechtsextremisten, beides Fanatiker ohne klaren Verstand!
Tatsache ist allerdings auch, so viele Tote wie die Nazis, der Faschismus und die rechtsextreme Brut in Europa auf ihrem Gewissen haben, kann man den Rechtsruck absolut nicht nachvollziehen.

wpDiscuz