Anhänger von Michail Saakaschwili gingen in Kiew auf die Straße

Tausende Menschen fordern in Kiew Rücktritt von Poroschenko

Sonntag, 18. Februar 2018 | 16:04 Uhr

Mehrere Tausend Anhänger des abgeschobenen Kiewer Oppositionellen Michail Saakaschwili haben in der ukrainischen Hauptstadt den Rücktritt von Präsident Petro Poroschenko gefordert. Bis zu 2500 Menschen sollen am Sonntag durch die Kiewer Innenstadt marschiert sein, 3000 Polizisten waren im Einsatz. Zudem protestierten hunderte Personen in Regionalstädten vor allem in der West- und Zentralukraine.

Der georgische Ex-Präsident Saakaschwili hatte zu den Demonstrationen aufgerufen, nachdem er am Montag vom Grenzschutz in Kiew festgenommen und abgeschoben worden war. Der Staatenlose, der ab 2015 für kurze Zeit Gouverneur der Schwarzmeerstadt Odessa war, fordert seit Monaten die Absetzung des Präsidenten. Nachdem er sich mit Poroschenko überworfen hatte, entzog der Staatschef Saakaschwili die ukrainische Staatsbürgerschaft. Der 50-Jährige lebt nach seiner Abschiebung in den Niederlanden, will aber in die Ukraine zurückkehren.

Parallel zu der Demonstration wollten ukrainische Nationalisten mit einem Marsch die Schließung des russischen Kulturzentrums in Kiew fordern.

Von: APA/dpa