Thaci brachte erneut Gebietsaustausch mit Serbien ins Spiel

Thaci bringt “kleine Grenzkorrektur” mit Serbien ins Spiel

Mittwoch, 06. Februar 2019 | 11:53 Uhr

Der kosovarische Präsident Hashim Thaci hat in den Bemühungen um die Lösung der Kosovo-Frage nun erneut einen Gebietsaustausch mit Serbien ins Spiel gebracht. Sollte eine “kleine Grenzkorrektur” der Preis für ein umfassendes Normalisierungsabkommen mit Serbien sein, so wäre dies annehmbar, wurde Thaci am Mittwoch von der Presseagentur Beta zitiert.

Thaci sagte dies bei einer Podiumsdiskussion im Rechercheinstitut Council on Foreign Relations in Washington, berichtete auch die kosovarische Tageszeitung “Gazeta Express”. Der serbische Präsident Aleksandar Vucic hatte sich im vergangenen August für eine neue “Grenzziehung” mit den Kosovo-Albanern ausgesprochen, Thaci sprach gleichzeitig von einer “Grenzkorrektur”. Beide Vorschläge trafen sowohl in Serbien wie auch im Kosovo, aber auch bei der internationalen Staatengemeinschaft auf Widerstand.

Der 2011 von der EU initiierte Normalisierungsdialog zwischen Belgrad und Prishtina zielt auf das Erzielen von einem rechtlich bindenden Normalisierungsabkommen. Die Aussichten darauf liegen derzeit aber in weiter Ferne.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz