Yingluck soll sich nach Dubai abgesetzt haben

Thailand will von Dubai Auslieferung von Ex-Premier Yingluck

Donnerstag, 28. September 2017 | 07:38 Uhr

Thailands Militärregierung will sich in Dubai um eine Auslieferung der geflohenen ehemaligen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra bemühen. Regierungschef Prayuth Chan-o-cha bestätigte am Donnerstag erstmals, dass sich die 50-Jährige nach Erkenntnissen des thailändischen Geheimdienstes in das arabische Emirat abgesetzt hat.

In Dubai lebt bereits Yinglucks Bruder Thaksin Shinawatra, ebenfalls ein früherer Regierungschef, im Exil. Auch er hatte Thailand verlassen, um einer Haftstrafe zu entgehen.

Yingluck war am Mittwoch in Abwesenheit zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt worden. Die Ex-Ministerpräsidentin soll dem Staat mit Subventionen für den Anbau von Reis – ein Grundnahrungsmittel in Thailand – enorme Verluste zugefügt haben. Nach Auffassung des Gerichts entstand ein Schaden von etwa 6,8 Milliarden Euro. Die Politikerin bestreitet alle Vorwürfe und floh vor einem Monat ins Ausland.

Yingluck war zwischen 2011 und 2014 Thailands erste Ministerpräsidentin. Dann putschte sich das Militär, das bis heute regiert, an die Macht.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Thailand will von Dubai Auslieferung von Ex-Premier Yingluck"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
offnzirkus
offnzirkus
Tratscher
20 Tage 7 h

Kein häufchen besser wie ihr bruder zuvor. Haben beide fleissig geld ins ausland geschafft und leben nun unbehelligt in saus und braus, während die geprellten reisbauern in thailand von der hand in den mund leben.

wpDiscuz