Strache und Hofer ziehen vors Gericht

Tiroler Wirt von Strache und Hofer geklagt

Dienstag, 05. Juni 2018 | 11:31 Uhr

Vizekanzler Heinz-Christian Strache und Verkehrsminister Norbert Hofer (beide FPÖ) haben einen Tiroler Wirt auf Unterlassung, Veröffentlichung und Schadenersatz geklagt. Stein des Anstoßes war ein im Eingangsbereich des Lokals kurzzeitig affichiertes Plakat der beiden Politiker mit der Aufschrift “Wir müssen draußen bleiben”. Der Prozess ist laut Landesgericht für kommenden Dienstag anberaumt.

Das von einem Mitarbeiter selbst gebastelte Plakat war im vergangenen Februar beim Eingang des Lokals in Sölden vorübergehend gehangen. Neben dem Konterfei der beiden Freiheitlichen Politiker und der Aufschrift “Wir müssen draußen blieben” waren unter anderem ein durchgestrichenes Hakenkreuz und ein Piktogramm eines Strichmännchens gezeichnet, das gerade ein ebensolches entsorgt.

Wie der Wirt gegenüber der “Tiroler Tageszeitung” und dem “Kurier” erklärte, könnte der Prozess existenzielle wirtschaftliche Folgen für ihn haben. Denn zusammengerechnet mit der Abgeltung immaterieller Schäden, der Veröffentlichung des Urteils und Begleichung aller Gerichts-und Anwaltskosten drohten 80.000 Euro an Klagskosten.

Der Ötztaler beruft sich auf Satire. Man habe damit keinesfalls zum Ausdruck bringen wollen, dass Strache und Hofer Nazis seien. Vielmehr habe man damit aufzeigen wollen, “dass sich gerade solche politischen Persönlichkeiten als Mitglieder von teils schlagenden Burschenschaften zu wenig vom rechtsextremen Rand der Gesellschaft abgrenzen”, meinte er gegenüber der TT. Dem “Kurier” erklärte der Wirt, auf einen Vergleich gehofft zu haben: “Da ist aber nichts gekommen.”

Neben Strache und Hofer hat auch der Fotograf und Urheber des von “profil” ausgeschnittenen Bildes den Lokalbetreiber auf Verletzung des Urheberrechts geklagt. Der Prozess ist für kommenden Dienstag um 13.30 Uhr anberaumt.

Von: apa