Trump sprach von einem "furchtbaren Eingriff" in die Wahl

Trump droht mit vorzeitiger Veröffentlichung von Interview

Mittwoch, 21. Oktober 2020 | 06:55 Uhr

Zwei Wochen vor der Präsidentschaftswahl in den USA hat Amtsinhaber Donald Trump ein TV-Interview vorzeitig abgebrochen. Das teilte der Fernsehsender CBS mit. Trump drohte auf Twitter damit, einen Mitschnitt noch vor dem geplanten Ausstrahlungstermin am kommenden Sonntag selbst zu veröffentlichen. Er kritisierte das mit der renommierten Journalistin Lesley Stahl für die CBS-Sendung “60 Minutes” geführte Gespräch als “Fake” und “parteiisch”.

Vor der Wahl sollte das Interview Teil einer “60 Minutes”-Sonderausgabe über den Republikaner Trump und seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden an diesem Sonntag sein. Trump sprach von einem “furchtbaren Eingriff” in die Wahl am 3. November. Bei einem Wahlkampfauftritt in Erie im US-Staat Pennsylvania schien er CBS zu drohen. “Ihr müsst Euch anschauen, was wir mit “60 Minutes” machen. Ihr werdet einen solchen Kick daraus bekommen”, sagte der Präsident vor jubelnden Anhängern. “Lesley Stahl wird nicht glücklich darüber sein.” Bereits zuvor hatte Trump ein kurzes Video auf Twitter veröffentlicht, zu dem er schrieb: “Lesley Stahl von “60 Minutes” ohne Maske im Weißen Haus nach ihrem Interview mit mir. Da kommt noch viel mehr.”

Trump, der zu Monatsbeginn selbst an Covid-19 erkrankte, trägt fast nie einen Mund-Nasen-Schutz. Zudem hat er wiederholt nachweislich falsche Aussagen über Gesichtsmasken und das Coronavirus verbreitet. Medien, die kritisch über ihn berichten, bezeichnet der US-Präsident als “Volksfeinde” und ihre Berichte als “Fake News”. Regelmäßig wirft er US-Medien vor, diese würden Biden nicht annähernd so hart angehen wie ihn.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Trump droht mit vorzeitiger Veröffentlichung von Interview"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Ein armseliger Mensch.

Rolf
Rolf
Neuling
1 Monat 10 Tage

Oha! Trump ist wohl eher nicht so armselig. Immerhin ist er amtierender Präsident. Somit hat er alles richtig gemacht. Armselig ist die Dummheit der Menschheit, welche immer wieder zeigt, dass sie noch nicht bereit für eine Demokratie ist. Nur die Abschaffung der Demokratie kann die Welt noch retten.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Der Trump wird seine Niederlage nie und nimmer anerkennen!
Das wird noch lustig werden 🤨

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@fürchte ich auch.

melone
melone
Neuling
1 Monat 10 Tage

wie a troziges Kind. wo’s nt krieg wosis will

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 10 Tage

…der Trumpel trampelt halt wie gehabt…niedrigstes Niveau, ist nichts Neues…
😆

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Trump macht sie alle fertig 😂😂die eigenen Leute 🦸‍♀️er schlägt um sich wie ein Teenager der seine Gummibärchen nicht bekommt🤔🤔er ist sehr bedenklich

Neuling
1 Monat 10 Tage

Der man hat Mut. Geht mit fehlender Sachkompetenz und Fachkompetenz und gepaart mit einer riesigen Portion Überheblichkeit, unter permanentem Einsatz eines Staatsmannes unwürdiger Drohgebärden in den Wahlkampf. Sollte er diesen verlieren, kann es nur durch Wahlbetrug passiert sein.Die Größe seiner Unterschrift wird nur noch von seiner Selbstverliebtheit übertroffen. Trump erfüllt alle Kriterien eines Pschopathen. Er wird sich hoffentlich selbst schaden und verlieren. Aber daran werden wieder die anderen Schuld sein.

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 10 Tage

So eine Schlamms hlacht hat es in America noch nie gegeben, ich hoffe nur dass Trump Federn lassen muss, man kann seine Sprüche nicht mehr hören

wpDiscuz