Trump begrüßte seine Unterstützer als "Krieger"

Trump holt bei Wahlkampfauftritt gegen Protestbewegung aus

Sonntag, 21. Juni 2020 | 19:19 Uhr

Auf seiner ersten großen Wahlkampfveranstaltung seit Beginn der Coronakrise hat US-Präsident Donald Trump vor einem deutlich kleineren Publikum als erwartet gegen die Anti-Rassismus-Protestbewegung ausgeteilt. In einer längst nicht voll besetzten Multifunktionsarena im Staat Oklahoma verteidigte Trump am Samstagabend zugleich seinen Umgang mit der Pandemie gegen Kritik.

Die hohen Fallzahlen in den USA – kein Land weist mehr bestätigte Infektionen aus – kämen dadurch zustande, dass die Vereinigten Staaten weitaus mehr Menschen auf das Virus testen würden als andere Staaten. “Also habe ich zu meinen Leuten gesagt, macht mal langsamer beim Testen, bitte.”

Im Publikum trugen viele die typischen Trump-T-Shirts, aber kaum jemand einen Mund- und Nasenschutz – obwohl die Gesundheitsbehörden von Oklahoma wegen der Menschenansammlungen vor einem erhöhten Corona-Ansteckungsrisiko auf der Veranstaltung in Tulsa gewarnt hatten, nachdem die Infektionszahlen in dem US-Staat zuletzt wieder schneller angestiegen waren. Trump, der es eigentlich gewöhnt ist und genießt, vor vollen Rängen zu sprechen, ging nicht konkret darauf ein, dass diesmal viele der 19.000 Sitzplätze leer blieben. Er warf aber den Medien und nach seinen Worten sich schlecht aufführenden Demonstranten außerhalb der Halle vor, viele Interessierte entmutigt zu haben zu kommen.

Nutzer der Internet-Plattform TikTok erklärten am Sonntag, sie hätten dazu beigetragen, den Auftritt Trumps zu sabotieren. Sie hätten sich online für den Eintritt zur Wahlkampfhalle registriert, aber nie vorgehabt, auch tatsächlich zu erscheinen. Die “New York Times” berichtete, Fans der populären koreanischen Popmusik hätten zu einer ähnlichen Aktion aufgerufen.

Eigentlich hatte Trump eine “epische” Wiederaufnahme des Wahlkampfs nach mehreren Monaten Pause versprochen. Keine fünf Monate vor der Präsidentenwahl liegt der Republikaner in Umfragen deutlich hinter seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden. Neben seinem Corona-Krisenmanagement fing sich Trump teils heftige Kritik ein für seine Reaktion auf die weltweiten Proteste gegen Rassismus, deren Auslöser die Tötung des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz am 25. Mai in Minneapolis im US-Staat Minnesota war. Nachdem es am Rande einiger Demonstrationen zu Brandstiftungen und Plünderungen gekommen war, hatte Trump unter anderem mit dem Einsatz des Militärs im eigenen Land gedroht.

Gegner warfen ihm vor, mit seiner Rhetorik Öl ins Feuer zu gießen und kein Gespür oder Verständnis für die Anliegen der Demonstranten zu haben. Auch der Wahlkampfauftritt in Tulsa war nicht nur wegen der Corona-Bedenken umstritten. Ursprünglich wollte Trump bereits am Freitag in der Stadt seine Rede halten. Auf den Tag fiel aber der “Juneteenth”-Gedenktag, an dem in den USA an das Ende der Sklaverei erinnert wird. Außerdem war Tulsa 1921 Schauplatz eines der schlimmsten Ausbrüche rassistischer Gewalt gegen Schwarze. 2016 war in Tulsa außerdem Schauplatz einer weiteren, umstrittenen Tötung eines Afroamerikaners durch eine Polizeikugel.

Während es vor der Halle zu Protesten und vereinzelten Rangeleien zwischen Anhängern der “Black Lives Matter”-Bewegung und Trump-Anhängern kam, legte der Präsident in seiner Rede nach. “Der verwirrte linke Mob versucht, unsere Geschichte zu zerstören, unsere Denkmäler – unsere schönen Denkmäler – zu entweihen, unsere Statuen niederzureißen und jeden zu bestrafen, abzusagen und zu verfolgen, der seinen Forderungen nach absoluter und vollständiger Kontrolle nicht entspricht. Wir fügen uns nicht”, rief er seinem Publikum zu.

Auch seinen unlängst angekündigten Teil-Abzug Tausender amerikanischer Soldaten aus Deutschland ließ Trump nicht unerwähnt. Erneut warf er der deutschen egierung und Kanzlerin Angela Merkel vor, zu wenig für die NATO und Verteidigung auszugeben. Ebenso holte er gegen Biden, China, kriminelle Banden und Einwanderer aus. In einem Interview mit dem Sender Fox News kündigte er an, am Sonntag oder Montag neue Visa-Beschränkungen vorzustellen.

Unterdessen äußerte nach Trump nun auch Justizminister William Barr die Ansicht, dass Briefwahlen zu massiven Betrügereien bei der Stimmabgabe führen. Briefwahl öffne die “Schleusen für potenziellen Betrug” und untergrabe das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Ausgang einer Wahl, sagte Barr am Sonntag dem erzkonservativen Sender Fox News. Stimmen könnten verschwinden oder “Zehntausende” gefälschte Stimmzettel von Unbefugten eingeworfen werden. Dies könnten auch Unbefugte aus dem Ausland sein. Entsprechende Behauptungen Trumps hatte der Online-Dienst Twitter kürzlich in einem ungewöhnlichen Schritt als irreführend gekennzeichnet. Führende Demokraten hatten spekuliert, dass sich das Präsidentenlager mit seinen Behauptungen auf eine mögliche Wahlniederlage des Republikaners Trump im November vorbereiten will. Mit dem Verweis auf angeblichen Wahlbetrug könnte ein Sieg des demokratischen Trump-Rivalen Joe Biden vom jetzigen Präsidenten in Zweifel gezogen werden, befürchten sie.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Trump holt bei Wahlkampfauftritt gegen Protestbewegung aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

nur negativ schlogzeiln ….weil er nit tuat, wiea europa will. presse und eu politiker schamp enk !
 der beste pressident seit longen, wos amerika hot!!!

65xzensiert
65xzensiert
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@knoflheimer

Einer der sich noch nicht aufhetzen hat lassen?!? Kompliment!

InFlames
InFlames
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@knoflheiner
Du scheinst jetzt, was US-Politik betrifft, reichlich blind und taub zu sein. Informier dich mal ordentlich, dann wirst du schnell merken, dass die Negativ-Schlagzeilen durchaus ihre Berechtigung haben und alles andere als eine europäische Medien-Erfindung sind!!!
Und das mit dem besten Präsidenten???? Scherz oder???

Andreas
Andreas
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

bei den brauchets ober viel positives wos ins die presse verheimlicht um es negative wos die presse schreib zu ignorieren.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

ja genau, so gut wie der in deinem avatar!! 😆😅🤣😂

Blackadder
Blackadder
Tratscher
1 Monat 16 Tage
Wer sich mit Zahlen, Daten und Fakten beschäftigt wird andere Konklusionen ziehen müssen. Aber es gibt einen Teil der Bevölkerung, das gar nicht mehr für rationelle Argumentation erreichbar ist. Dieser Teil beträgt sowie in Europa als in der USA ca 30% der Wähler. In den USA, entspricht dieser Zahl die Trump Wählerschaft, in Italien die der Lega und FI. Der Apfel fällt meistens nicht so weit vom Stamm. Diese 30% erreichte in GB (Brexit) und USA eine Mehrheit, weil sie motivierter war, die Mehrheit wurde erreicht auf Basis des Heimbleibens der Frustrierten und Desinteressierte.diesmal wird diese 30%Stammwaehlerpotential nicht ausreichen für… Weiterlesen »
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Genau das Niveau seiner Anhänger, ich sag nur “Pressident”…

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 16 Tage

@65xzensiert 👌👍👍👍

pinko_pallino
1 Monat 16 Tage

Wohnst du in den Staaten? Bekommst du es täglich persönlich mit was hier abgeht? Dieser Mann ist abseits von der Realität und ist nur gut im Hetzen.

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Ich teile vollends diese Meinung. Denn er ist in der Tat der erste Präsident, der nicht mit dem europäischen Haufen mitläuft. Er ist ein Präsident, den das Volk verdient, weil ihm sein Volk am Herzen liegt und nicht die scheinheilige Politik einer Frau Merkel und anderer.

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

wettn, dass er wieder gwählt weart! und deis von die amerikaner und nit von europäer

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 15 Tage

knoflheiner
spannend, dass du ernsthaft glaubt wir europäer könnten bei dieser 4-jährigen Geld-Show … äh sorry Wahl was mitbestimmen.
Was haben unsere “EU Politiker” genau falsch gemacht?

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

M_Koufler, deis merkst du spätestens in ein holm johr !

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 14 Tage

@knoflheiner 
was ist denn in einem halben Jahr? 

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

In welchem Märchen lebt dieser Mann 🤔🤔

Blackadder
Blackadder
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Ein Universum von Narziss muß, Gewalt und Unwissen. Es ist die Welt der Wasp Amerikaner, (White Anglo Saxon Power) die sehr rechts und oft Gewalt ereilt sind. Die leben vor allem im agrarische Midwest und in den Sudstaaten.
Es ist daher einen Schmach das ausgerechnet in Trump Hochburg Oklahoma die Ränge leer sind.
Die frustrierten Wählern aus der Rost Belt im Nordosten werden Trump diesmal nicht mehr wählen. Diese Wähler sind entscheidend. In Staaten wie Ohio, Pennsylvania und Michigan wird entschieden.

wieland
wieland
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

@Blackadder Mit Verlaub, auch wenn ich Ihnen in Ihrer Meinung vollkommen zustimme, muss ich Ihren Kommentar in einigen Punkten korrigieren. Des Ersteren existiert der Begriff “Narziss muß” nicht, das Wort nach dem Sie suchen ist “Narzissmus”, siehe dazu im Duden: https://www.duden.de/suchen/dudenonline/Narzissmus. Weiters steht der Begriff WASP nicht für “White Anglo Saxon Power” sondern für “White Anglo-Saxon Protestant”. Ein kurzer Blick in das Cambridge Dictionary hätte das bestätigen können: https://dictionary.cambridge.org/dictionary/english/wasp?q=WASP und letztlich ist der korrekte Begriff “Rust Belt” (siehe dazu Merriam-Webster: https://www.merriam-webster.com/dictionary/rust%20belt). Vielleicht bietet “die Provinz” auch Grammatikkurse, Englischkurse oder Kurse zur Benutzung von Computern und des Internets an.

65xzensiert
65xzensiert
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@Blackadder

Dafür verfolgten 2,6 Millionen seine Rede via Online- Stream.

pingoballino1955
1 Monat 15 Tage

Wenn man als amerikanischer Präsident fragen muss ob Finnland zu Russland gehört,dann ist alles gesagt-IDIOT!

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 15 Tage

65xzensiert
für jemand, der die live Auftritte so instrumentalisiert wie aktuell wenig andere, hilft das wenig darüber hinweg. Dies erkannte man an den Ausreden, die er und sein Wahlkampfteam äußerten.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 16 Tage

Trump: Kriegsrethorik, Cocona leugnen, Demokraten verunglimpfen, und so weiter,
einfach unmöglich und brandgefährlich für die ganze Welt.

sophie
sophie
Tratscher
1 Monat 16 Tage
Universalgelehrter I glab es isch höchste Zeit dass der Blondschopf abtretn muss bevor es noch schlimmer wird, hoffe nur dass die Amerikaner sich diesmal von seinen Lügen und falschen Versprechumgen täuschen lassen. Rüstungsverträge werden aufgekündigt, Klimaschutz ist für Trump lein Thema, Erderwärmung ist eine Erfingung der Menschheit und der Klimawissenschaftler, Universalgelehrter wo lebst du? Also ich bin jedes Jahr in den Staaten seid über 20 Jahren will bestimmt nicht alles besser verstehen, aber meine Meinung ist und bleibt dass ohne Trump Amerika es besser geht dass es sicherer wird, gerechter wird, nicht nur den Reichen unterstützt wird dass alle eine… Weiterlesen »
Collapse
Collapse
Neuling
1 Monat 16 Tage

Finde es ein wenig seltsam was da geschrieben steht, denn wenn man sich die Veranstaltung zB auf Youtube anschaut, sind die Hallen randvoll und keineswegs  halbleer, wie hier in diesen Artikel geschrieben steht…???

65xzensiert
65xzensiert
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@Collapse

Was bzw wie über Trump geschrieben wird, ist zu 95% Agitation, Diffamierung, Beleidigung, Verächtlichmachung, Halbwahrheit oder komplett gelogen. Er ist der Feind des Systems bzw der Globalisierer, die alles, westliche Politik und Medien, in der Hand haben

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 15 Tage

65xzellent
nein, 96%

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
1 Monat 15 Tage

In Ihrer Parallelwelt vielleicht.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 14 Tage

@KingCrimson 
vielleicht lebt xcellent ja in einer Art Inception-Welt 😉 

Osterhasi
Osterhasi
Neuling
1 Monat 16 Tage

Fakt 1: Trump liebt nicht Amerika, er liebt nur sich, deshalb seine tägliche verbale Selbstbefriedung ( Ich bin der beste Präsident im ganzen Universum und für alle Zeiten. Fakt 2: Eine ziemlich dumme Wurst versucht seine Gegner immer noch dümmer aussehen zu lassen, da er aber argumentativ immer sehr schnell an seine Grenzen kommt, muss er halt immer lügen und seine Konkurenten verunglimpfen. Und wenn er mal wieder den totalen Mist von sich gegeben hat, dann kommt von seiner Team immer der Hinweis, es wäre ein ganz toller Witz vonTrump gewesen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 16 Tage

Fakt: du glaubst immer noch an den Osterhasen

InFlames
InFlames
Tratscher
1 Monat 16 Tage

An welche höheren Mächte glaubst du so?? Realitätsverweigerer!!!!!!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 13 Tage

Inflames
Bevor ich deinen mist glaube, dann vorher noch an den Osterhasen 😂 was ist Realität? Das was du in deiner Blase glaubst? Schöner erbärmlicher Angriff 👍

Blackadder
Blackadder
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Vor 4 Jahren sind viele Wähler frustriert daheim geblieben. Hillary Clinton hatte viele Vorwahlen verloren, war trotzdem zu Kandidatin kuriert worden. Viele US Bürger wollten den Clinton Clan nicht, weil die haben damals den Weg frei gemacht für das Finanzdisaster von 2008. (Zusammenlegen Privat und Investmentbanking in 1998 was zu Entfesselung der Märkte führte). Trump profitierte davon dass Millionen wütend daheim geblieben sind. Obwohl die Demokraten wieder einen Vertreter aus dem alten Establishment zu Kandidat küren werden, werden die Amerikaner diesmal mehr zu Urne gehen und Trump abwählen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 16 Tage

Laut dem, was heute in den Nachrichten kam, wurde die Veranstaltung kurzfristig ins Innere verlegt, da tausende Stühle leer blieben.

Ein “paar” Scherzkekse hatten nämlich eine große Menge der kostenlosen Sitzplätze reserviert und kamen dann nicht, sie wurden “plötzlich krank”.

Und einen leeren Platz wie damals bei Trumps Amtsantritt vor dem weißen Haus wollte man dann halt doch nicht riskieren.

M_Kofler
M_Kofler
Superredner
1 Monat 16 Tage

es war tatsächlich eine ganz gezielte Aktion, von wem konnte ich noch nicht rausfinden. Der Aufruf lief via Instagram und TikTok, es wurde aufgerufen Ticket zu beziehen und dann einfahc nicht hin zu gehen. D.h. ich nehme an da waren mehrheitlich junge Menschen an dieser Aktion beteiligt, TikTok zumindest.
Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob ich so eine Aktion für gut heißen soll … wie denkst du darüber?
https://www.derstandard.at/story/2000118212438/tik-tok-teens-sorgten-fuer-leere-raenge-bei-trump-kundgebung

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 16 Tage

@ M_Kofler Gutheißen … zumindest find ich’s amüsant, letzten Ende ist ja kein echter Schaden entstanden.

black diamond 64
black diamond 64
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Seit der blondgewellte Pinocchio Amerika regiert, gibt’s wenigstens jeden Tag was zu lachen. Der beste Schauspieler den Hollywood je hatte.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 16 Tage

er wurde aber bei den Razzies schon zum schlechtesten Schauspieler nominiert, was allerdings ziemlicher Unsinn ist, da er zwar Fernsehauftritte hatte, aber in den letzten Jahren in keiner Serie und keinem Film mitgespielt hat.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 16 Tage

Er gefährdet sie nicht, sie gefährden sich selbst. Sie haben ja unterschreiben müssen, dass die Veranstalter im Falle einer Ansteckung nicht zur Verantwortung gezogen werden.

phile
phile
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

lieber Trump als Berlusconi

Sopra
Sopra
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Die können sich nur beide die Hand geben…ich bevorzuge keinen der beiden, ja fast schon lieber einen svpler der die vetternwirtschaft vorantreibt 😅🙄

Nik1
Nik1
Tratscher
1 Monat 16 Tage

A sella Tr…..

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Für Generationen von Auswanderern war Amerika das Land der Hoffnung und der unbegrenzten Möglichkeiten. Der Mythos “vom Tellerwäscher zum Millionär” war es, der die Menschen nach Amerika auswandern ließ. Heute kann man als Tellerwäscher nur noch überleben, wenn man die Teller vor dem Abwaschen auch noch ableckt.

wpDiscuz