Trump betonte Stärke der USA

Trump kündigt weitere Sanktionen gegen Iran an

Mittwoch, 08. Januar 2020 | 21:02 Uhr

Nach dem iranischen Vergeltungsangriff auf die US-Truppen im Irak hat US-Präsident Donald Trump weitere Wirtschaftssanktionen gegen den Iran angekündigt – aber keine unmittelbaren militärischen Schritte. Die USA würden Irans Aggressionen nicht unbeantwortet lassen, erklärte Trump am Mittwoch im Weißen Haus. Zugleich sagte er, die USA wollten ihre militärische Stärke nicht anwenden.

Die Vereinigten Staaten seien bereit zum Frieden mit allen, die dies wollten. Die USA und der Iran sollten zusammenarbeiten, unter anderem im Kampf gegen den IS. Trump betonte auch, die Attacke der Iraner in der Nacht zum Mittwoch habe keine Todesopfer gefordert.

Der Iran hatte Raketen auf die vom US-Militär genutzten Stützpunkte Ain al-Assad westlich von Bagdad und im nördlich gelegenen Erbil abgeschossen. Teheran nannte die Angriffe einen “Akt der Selbstverteidigung” nach der Tötung des iranischen Top-Generals Qassem Soleimani durch einen US-Luftschlag in der vergangenen Woche.

“Keine Amerikaner sind bei der Attacke in der vergangenen Nacht zu Schaden gekommen”, sagte Trump. Auch auf irakischer Seite sei niemand ums Leben gekommen. Der Militärstützpunkt habe ebenfalls “nur minimalen Schaden” davongetragen. Hintergrund sei ein Frühwarnsystem gewesen, das gut funktioniert habe.

Trump forderte in seinem Statement auch von der NATO mehr Engagement im Nahen Osten. “Heute werde ich die NATO darum bitten, sich deutlich mehr im Nahost-Prozess einzubringen”, sagte er. In einem späteren Telefonat mit Trump zeigte sich NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg der Forderung gegenüber aufgeschlossen. “Sie stimmten darüber überein, dass die NATO mehr zur regionalen Stabilität und zum Kampf gegen den internationalen Terrorismus beitragen könnte”, teilte das Militärbündnis im Anschluss an das Gespräch mit.

Die nächtliche Racheaktion der Iraner war eine neue Eskalation in einem seit Monaten dauernden politischen Konflikt, der von wiederkehrenden Eskalationen geprägt war. Trump hatte 2018 das 2015 mühsam in Wien ausgehandelte internationale Atomabkommen mit dem Iran einseitig aufgekündigt, weil es aus seiner Sicht nicht weit genug geht. Die Amerikaner versuchen seitdem, Teheran seitdem mit einer “Kampagne maximalen Drucks” in die Knie zwingen und haben massive Wirtschaftssanktionen gegen das Land verhängt. Dies soll nun weitergehen.

Trump rief Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China auf, nicht mehr am Atomabkommen mit dem Iran festzuhalten. Stattdessen müssten diese Staaten gemeinsam mit den USA an einem neuen Abkommen mit dem Iran arbeiten, “das die Welt zu einem sichereren und friedlicheren Ort” machen würde. “Solange ich Präsident der Vereinigten Staaten bin, wird es dem Iran nie erlaubt sein, eine Atomwaffe zu besitzen.”

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte: “Falls die Amerikaner weitere Angriffe und Verbrechen gegen den Iran planen sollten, werden wir eine Antwort geben, die noch härter ist als der heutige Angriff.”

Irans oberster Führer Ayatollah Ali Khamenei bezeichnete den Angriff gegen die US-Militärstützpunkte als “Ohrfeige” für die USA. “Die Amerikaner haben in dieser Region nur Krieg und Zerstörung angerichtet”, sagte der Ayatollah, der auch oberster Befehlshaber der iranischen Streikräfte ist. Der Iran verfolge keine Kriegsabsichten, habe aber auf die Tötung Soleimanis reagieren müssen, erklärte Khamenei.

Nach dem iranischen Vergeltungsangriff gegen US-Truppen im Irak bestellt das Außenministerium in Bagdad den Botschafter des Nachbarlandes ein. Der Militärschlag werde als Verstoß gegen die irakische Souveränität angesehen, teilte das Außenministerium am Mittwoch über Twitter mit. Es rief alle Seiten auf, sich zurückzuhalten. Der Irak sei ein unabhängiges Land und werde nicht zulassen, zum Schauplatz für Konflikte zu werden. Der Irak und sein Nachbar Iran haben enge Kontakte. Teheran sichert sich dort vor allem über verbündete schiitische Milizen Einfluss.

Verstärkt wurde die Unsicherheit im Nahen Osten, als wenige Stunden nach den Raketenangriffen auf die Militärbasen aus bisher ungeklärter Ursache ein ukrainisches Passagierflugzeug in der Nähe von Teheran abstürzte. Alle 176 Menschen an Bord starben. Mehrere Fluggesellschaften setzten eine Nutzung des iranischen und irakischen Luftraums aus – darunter Lufthansa, KLM und Air France. Austrian Airlines strich angesichts der aktuellen Lage vorsorglich die heutige Rotation nach Erbil im Nordirak und retour.

Von: APA/Ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Trump kündigt weitere Sanktionen gegen Iran an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sun
Sun
Superredner
1 Monat 12 Tage

Die USA ist mit Trump als Natomitglied  neben der Türkei untragbar geworden. Hoffentlich wird dieser Narzisst nächstes Jahr abgewählt.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Aber das was Trumps Vorgänger (unter anderem einer mit Friedensnobelpreis) in Syrien, Lybien und der Ukraine angestellt haben war schon tragbar oder ?

(bedeutet jetzt nicht dass ich gut finde was Trump anstellt)

Sun
Sun
Superredner
1 Monat 12 Tage

Smith wenn ich dir eine Ohrfeige verpasse mit der Begründung vor 10 Jahren hat das auch schon jemand gemacht, wärst du dann einverstanden?
Mich interessiert der zukünftige Frieden, die Vergangenheit ist unumkehrbar

p.181
p.181
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@sun

Hosch du eigentlich verstonden, dass der sog. General a Massenmörder wor, der 10.000de Menschn afn Gewissen hot, und weitermorden hat lossn, wenn er net eliminert gwordn war?

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

De glabm wirklich, militärisch gsegn, gegn die usa unholtn zi kenn 🙈🤦‍♂️

Paula
Paula
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Das brauchen wir nun wirklich nicht, dass die Herrschaften das testen wollen. Schlimm genug, dass es eh meist die Zivilbevölkerung trifft, die am wenigsten dafür können.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 12 Tage

Ja können sie. Sie sind nicht alleine. Deshalb gab es noch nicht einen direkten Angriff. Seit 2007 steht der Iran auf der Liste der bösen und ist als einziges Land bisher verschont geblieben. Das hat seinen Grund.

Psycho
Psycho
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

und sie können!!!!Wenn keine Gefahr ausgegangen wäre, hätte die USA niemanden beseitigen lassen müssen, Nuklearwaffen lassen grüßen….

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@Psycho Von wem isch denn Gefahr ausgongn ,dass sie donn g’miasst hobm jemanden beseitigen?

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Wenn die USA und Israel jetzt nicht die Situation nutzen, die offiziellen und insbesondere die inoffiziellen Atomanlagen des Iran aus der Luft komplett zu zerstören haben sie eine nahezu einmalige Chance versäumt, die Gefahr einzudämmen, die vom Iran ausgeht. Der direkte Angriff der Mullahs auf Amerikaner bietet jetzt diese Gelegenheit.

meinungs.freiheit
1 Monat 12 Tage

Es wird soweit kommen daß diese Anlagen von den USA zerstört werden.
Sicherheit vor zukünftige Atomkriege wird es nie geben, können aber so minimiert werden.

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Zombie1969,im Irak und in Lybien wurden auch Atomwaffen vermutet und wurden keine gefunden,und ausserdem ,wieso darf Israel und die USA solche Waffen haben und andere nicht???

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Es wäre an der Zeit im UN-Sicherheitsrat darüber Klartext zu reden, dass der General Q. Soleimani Kommandeur einer Organisiation war, die sich aktiv an Terrorunterstützung beteiligt hatte.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 12 Tage

Ohne Beweise kein Klartext. Und wenn der Un Sicherheitsrat die USA als terrororganisation bezeichnen würde?

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Die USA haben General Q. Soleimani zum Ziel gemacht, weil man ganz genau wusste das dies die ganze Nation treffen würde. Die Iranische Regierung muss darauf reagieren da sie sonst unter Umständen vom Volk gestürzt wird. Man kann noch so viel von Deeskalation und Diplomatie reden, die iranischen Regierung hat eigentlich keine Wahl. Entweder sie schlägt hart zurück oder sie riskiert zu fallen.

Exit
Exit
Neuling
1 Monat 12 Tage

Wenn sich 2 streiten freut sich bekanntlich der dritte. In dem fall russland und china. Keine rosigen zeiten.

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 12 Tage

Exit und komisch 😂

idenk
idenk
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Mistermah 😂😂hmmm Zufall🤔

Andreas1234567
Andreas1234567
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Hallo @Mistermah,

das ist mal wirklich witzig.

Die Teilnehmer @Komisch und @ Exit sind sich auf erfrischend wortgleiche Weise auch beim Thema Flughafen einig.
https://www.suedtirolnews.it/wirtschaft/flughafen-bozen-bagger-bereiten-verlaengerung-der-startbahn-vor

Die “Beiden” haben mich zum Lachen gebracht und ich werde weitere Beiträge dieser digitalen Existenzen mit Interesse verfolgen

Gruss nach Südtirol

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 12 Tage

Die Telefone nach Moskau laufen jetzt heiß und das weitere Vorgehen hängt von der Haltung Russlands ab.

Avalon
Avalon
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Genau!!!

Komisch
Komisch
Neuling
1 Monat 12 Tage

Wenn sich 2 streiten freut sich der 3te… … Sprich china und russland.
Keine rosige zukunft…

amme
amme
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

meine Sympathie ist im Osten. wenn ich nach Westen schau wird mir schlecht bei dieser Verlogenheit

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 12 Tage

drei Idioten spielen Krieg und Millionen Kinder leiden! Sagte ich doch, dass es zu Silvester nichts zu feiern gibt! Das ganze Sche…. geht unbehindert weiter!!

BEATS
BEATS
Tratscher
1 Monat 12 Tage

laut Kriegsrecht war der Iran im Recht einen vergeltungschlag durchzuführen. Trump hatte ja einen der ranghöchsten iranischen general töten lassen und das kommt eigentlich einer Kriegserklärung gleich

Sintiroler
Sintiroler
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Der werds no schoffn olle ins verderben zu ziagn!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Könnte er nicht mit seiner jungen Frau in Urlaub fahren und endlich Frieden geben .

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage
Ausgangslage USA vs Iran Auf der einen Seite eine militärische und wirtschaftliche GroSSmacht, die USA. für den Iran unbesiegbar auf einem anderen weit entfernten Kontinent gelegen, mit der theoretischen Fähigkeit den Iran vollständig auszulöschen. Mit einem einzigen vermeintlichen Nachteil: der Präsident und Commander in Chief ist in einer Demokratie vor der Zustimmung der Wähler abhängig, die keine amerikanischen Soldaten für teilweise europäische Interessen in der Region opfern wollen.   Auf der andere Seite die wirtschaftlich gescheiterte Regionalmacht Iran, die ihr islamisches Regime nur mit fundamentalistischer Härte gegenüber der eigenen Bevölkerung erhalten kann und nur den “Vorteil” hat, dass das Opfern von… Weiterlesen »
Orbeitstrottl
Orbeitstrottl
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Der 3. Weltkrieg lässt grüssen

andr
andr
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Geh doch endlich du kannst nicht mahl auf dich selbst schauen

wpDiscuz