Am Tag nach dem Treffen rudert Trump zurück

Trump räumt nach Kritik russische Einmischung in US-Wahl ein

Dienstag, 17. Juli 2018 | 23:12 Uhr

Nach Kritik wegen seiner Haltung beim Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin hat US-Präsident Donald Trump eingeräumt, dass Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt hat. Er akzeptiere die Schlussfolgerungen der US-Geheimdienste, wonach Russland hinter den Hackerangriffen steckt, erklärte Trump am Dienstag im Weißen Haus. Bei der Pressekonferenz mit Putin am Montag habe er sich versprochen.

Trump stellte klar, er habe sich falsch ausgedrückt – und das genaue Gegenteil gemeint. Mit Blick auf den Vorwurf, Russland habe sich in die US-Wahl eingemischt, hatte Trump beim Gipfel am Montag gesagt: “Ich sehe keinen Grund, warum es (Russland) wäre.” Am Dienstag stellte er klar, er habe nach einer Durchsicht der Abschrift seiner Aussagen gemerkt, dass er sich versprochen habe. “Der Satz hätte lauten sollen: “Ich sehe keinen Grund, warum es nicht Russland wäre”.”

Beim Gipfel hatte Trump Putins Dementi allerdings noch als “extrem stark und kraftvoll” bezeichnet. Der US-Präsident hatte sich damit öffentlich gegen die Einschätzung seiner eigenen Geheimdienste und Ermittlungsbehörden gestellt, die eine russische Einmischung für erwiesen halten.

Trump sagte am Dienstag, die Einmischung habe keinen Einfluss auf den Ausgang der Präsidentenwahl gehabt, die er gewonnen hatte. Er betonte, es habe keine geheimen Absprachen bei der Wahl gegeben.

Der US-Präsident sah sich zu einer Erklärung gezwungen, nachdem ihn politische Schwergewichte, Vertraute und sonst freundlich gesonnene Medien scharf angegriffen hatten. Öffentlich sprangen ihm nur Vizepräsident Mike Pence und der republikanische Senator Rand Paul bei. Pence nannte Trump nach dem umstrittenen Gipfeltreffen den “Anführer der freien Welt”.

Vor seinem Zurückrudern hatte Trump den Gipfel mit Putin noch verteidigt. Trump lobte das Treffen in einer Twitter-Nachricht und warf Medien vor, falsch darüber zu berichten. “Während ich ein großartiges Treffen mit der NATO hatte, riesige Mengen an Geld einsammelnd, hatte ich ein sogar noch besseres Treffen mit Wladimir Putin aus Russland. Traurigerweise wird darüber nicht auf diese Weise berichtet – die Fake News drehen durch!” Nachdem die Kritik nicht abriss, kündigte das Weiße Haus einen Presseauftritt Trumps an. Dort relativierte Trump seine Aussagen dann.

Am Montag hatte Trump außerdem den USA und den Ermittlungen seines eigenen Justizministeriums zur russischen Einmischung in die US-Wahl 2016 eine Mitschuld am schlechten Verhältnis zu Moskau gegeben. Die Ermittlungen in der Russland-Affäre nannte er eine “Hexenjagd”.

Der republikanische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Paul Ryan, erneuerte seine Vorwürfe gegen Russland am Dienstag in Washington. “Lassen Sie uns sehr deutlich sein, damit es jeder weiß: Russland hat sich in unsere Wahlen eingemischt”, sagte Ryan. “Nicht nur hat sich Russland in unsere Wahlen eingemischt, sie machen das überall auf der Welt.” Ryan fügte hinzu: “Russland versucht, die Demokratie an sich zu untergraben.”

Selbst einer der größten Unterstützer Trumps, der Republikaner Newt Gingrich, sprach vom “schwerwiegendsten Fehler seiner Präsidentschaft”. Gingrich forderte Trump dazu auf, seine Aussagen “umgehend” zu korrigieren.

Trumps Haussender Fox News plant die Ausstrahlung eines Interviews mit Trump. In einem im Voraus veröffentlichten Ausschnitt reagierte Trump unter anderem auf Vorwürfe des Ex-Direktors des US-Geheimdienstes CIA, John Brennan. Brennan hatte Trump auf Twitter vorgeworfen, die Pressekonferenz mit Putin sei “nicht weniger als verräterisch” gewesen. Trump sagte Fox News: “Ich denke, Brennan ist ein sehr schlechter Kerl.”

Trumps Treffen mit Putin in Helsinki hatte zwar keine konkreten Fortschritte in den zentralen Streitthemen gebracht. Er war aber von Harmonie geprägt: Beide Staatschefs erklärten ihren Willen zu einer engeren Zusammenarbeit.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Trump räumt nach Kritik russische Einmischung in US-Wahl ein"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
speckbrot
speckbrot
Superredner
29 Tage 11 h

Jeden Tag 10 fake news über Trump. Ich war einige Wochen in den USA unterwegs und habe nirgends nur den geringsten Unmut oder Widerstand gegen ihn erlebt, ganz im Gegenteil, schon zum Frühstück läuft der Fernseher mit Trump. Man spürt, dass er den Menschen aus dem Herzen spricht. Es gibt Fanartikel aller Art, keine Demos, nichts. 

Unsere Medien bauschen 250 gekaufte Demonstranten zu einer Massenkundgebung auf, und aus 2 Republikanern, die etwas gegen ihn sagen, werden es “die” Republikaner…….

Gehirnwäsche, wie es Nordkorea nicht besser machen könnte.

mapl
mapl
Grünschnabel
29 Tage 9 h

da braucht es keine”fake news” es reicht wenn dieser Mann den Mund aufmacht!
einfach nur peinlich dieser Mann!

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
29 Tage 8 h

Leider muss ich Dir recht geben. In den USA sehen viele Menschen Trump als den Establishment-Aufräumer (was klarerweise bei einem Immobilien-Milliardär, Blödsinn ist). Dieser Trug wird aber in diesem Fake / Anti-Fake Klima, noch längere Zeit halten. Nur eine Wirtschaftskrise, z.B. infolge eines Zollkrieges mit China und/oder Europa, könnte ihm auf längere Sicht zum Verhängnis werden.

gapra
gapra
Superredner
29 Tage 8 h

@speckbrot Bin beruflich  1 bis 2 Mal im Monat in den Staaten. Ihre Wahrnehmung scheint an der Realität stark vorbeizuschrammen. In allen Großstädten formiert sich immer mehr Widerstand und dazu braucht es keine Gehirnwäsche sondern nur Trumps “heroische Taten”.

nightrider
nightrider
Tratscher
29 Tage 6 h

Das glaube ich, dass die Realitätsverweigerer überall Fackenews sehen. Irgendwie müssen sie ja die Fiktion aufrecht erhalten.

One
One
Tratscher
29 Tage 6 h

Also daß die europäischen Medien auf grausamste Weise Gehirnwäsche mit uns Europäern betreiben, da stimme ich dir zu. Trump könnte den Krebs heilen, da würden unsere Medien ihm trotzdem einen verdächtigen Hintergedanken zujubeln. Aber die junge Generation ist wiff und glaubt den Medien sowieso nichts mehr.
Auch ich war in den Staaten und habe, wie auch bei uns, geteilte Meinungen zu Trump gehört. Aber daß sich regelrechte Menschenmassen, die auf Strassen gegen Trump demonstrieren, sammeln, das sind dann echte Fake News. Da lachen sogar die Amerikaner über unsere Berichterstatter.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@mapl ich seh Ihn gern u. Könnt Ihn immer wieder zuhören.

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
29 Tage 6 h

@gapra beruflich in den Staaten.. Aha Wau…..

m69
m69
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

@gapra 
deshalb hat Trump ja in den ländlichen Gebieten die meisten Anhänger!

gwin
gwin
Tratscher
29 Tage 2 h

speckbrot um so schlimmer, wenn sich in amerika nichts rührt. die wahlen werden bestimmt von den reichen, der bevölkerung werden nur entweder politisch (clinton) oder wirtschaftlich (trump)korrupte kandiaten angeboten. wie viel menschen gehen in amerika noch wählen? ein demokratisches armutzeugnis sondergleichen.

ivo815
ivo815
Kinig
29 Tage 2 h

@speckbrot ich weiß, dass ich mich wiederhole aber es braucht absolut keine Medien um Trump zu demontieren, denn das erledigt er vollkommen von selbst. Er wird ohne Mühe als der mit Abstand dümmste Präsident der USA in die Analen eingehen.

gwin
gwin
Tratscher
29 Tage 2 h

@gapra da gibs bestimmt ein stadt/land-gefälle. die wahrheit liegt wohl in der mitte. weil die medien die menschen mehr mit emotionen als mit zusammenhängen und kontinuierlicher berichterstattung (wie entwickelt sich was)füttern, kann ich mir gut vorstellen, dass er wiedergewählt wird.

typisch
typisch
Universalgelehrter
29 Tage 22 Min

@ivo815
aber er macht seine sache sehr gut

Firewall
Firewall
Tratscher
28 Tage 22 h

ist schon bemerkenswert das SN deinen so Positiven Komentar überhaupt Postet…Trump ist die Rettung

Firewall
Firewall
Tratscher
28 Tage 22 h

@gapra Geschäftsmann was?? er schaut nicht nur mehr auf Euch; das Volk hat ihn gewählt nicht die Finanzmärkte 😂😂😂👍

gwin
gwin
Tratscher
28 Tage 18 h

@typisch finde ich auch: der macht seine aufgabe sehr gut. er muss nur aufpassen, dass er wörter “versehendlich” nicht vergisst. das beispiel hier: helsinki – “ich sehe kein grund dass russland hinter den wahleinmischungen steht.” aha gut. zurück daheim: “ich sehe keinen grund, das russland NICHT hinter russlands wahleinmischungen steht.” aha gut. “sorry leute ich hab versehendlich das wort nicht vergessen”. kann passieren, wenn man so viel spricht. der genitiv ist des subjekts tod. sagt man das so? herr präsident ich werde auch schon ganz konfus.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
28 Tage 12 h
😂😂😂 wenn ich hier so manchen Kommentar lese, kann ich nur mehr lachen. Marionette von Trump. Putin bestimmt den Wahlausgang in den Usa usw. Von Politik und dessen Hintergründe, den Verstrickungen mit Wirtschaft, finaz und Geheimdiensten habt ihr null Ahnung. Sie sind es die Wahlen seit eh und je manipulieren. Wenn Russland wirklich die macht dazu hat, dann haben sie die ganze Partei in der Hand. Denn die Partei hat Trump als Spitzenkandidat aufgestellt. Ohne sie wäre Trump überhaupt nicht in die Position gekommen Präsident zu werden. Also ihr glaubt wirklich das Russland soviel Einfluss in Amerikas elite hat, um… Weiterlesen »
mapl
mapl
Grünschnabel
28 Tage 11 h

@Sag mal: dann wieder brav Berlusconi wählen, dann hast du deinen Trump!

So ist das
So ist das
Superredner
29 Tage 9 h

Trump scheint wohl eher die Marionette Putins zu sein, als Präsident der USA.
Peinlicher geht anscheinend bei diesem Präsidenten immer.

Orschgeige
Orschgeige
Superredner
29 Tage 9 h

Jetzt ist es klar: Putin hat Trump voll in der Hand! Wenn Putin will, steht Trump am Tag nachher unter impechment! 

ivo815
ivo815
Kinig
29 Tage 2 h

Vielleicht sollte ihm jemand eine Cabriofahrt durch Massachusetts spendieren?

m69
m69
Universalgelehrter
29 Tage 45 Min

haha! der war gut! 

wellen
wellen
Superredner
28 Tage 23 h

Die Amis wissen nicht mal wo Helsinki liegt. Geschweige denn was für einen Spinner sie aks Präsident haben

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
28 Tage 12 h

Und bei uns sind alle faschisten, die falsch wählen. Demokratie ist eben richtig wählen, will heißen den der dir vorgesetzt wird. Das volk in den Usa hat man erzogen immer nur zwischen zwei zu entscheiden, während in Europa immer wieder auch Alternativen gewählt werden. Die europäer haben die großen Parteien abgestraft. Deshalb sind sie schwerer zu kontrollieren. Aber nun schafft man ja zwei neue Blöcke das volk zu teilen (beherrschen). Rechts und links!!!

m69
m69
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

Seit den amerikanischer President J.F.K., gab es in Amerika keine Leuchte mehr als President! 
Deshalb kann der Trump keinen (weitern) Schaden der USA zugeführt haben, der nicht schon vorher vorhanden war. 😂😁

Aurelius
Aurelius
Superredner
29 Tage 6 h

Gestern beim Treffen Trump Putin ging klar Putin als Sieger hervor. Es stärkt seine Positon, während die für Trump im eigenenm Land fällt und nicht gut ankommt und Europa wird zuhnemend issoliert

andr
andr
Superredner
29 Tage 7 h

Ohne Hirn wird das schwierig werden 😂😂😂😀🙄🤣👌👌

Sintiroler
Sintiroler
Grünschnabel
28 Tage 21 h

!?Dump Trump!?

Rechner
Rechner
Tratscher
28 Tage 20 h

Ich habs gesagt. Er weiß am Tag nachher nicht mehr was er gesegt hat.
Ich habs gesagt(-;

andr
andr
Superredner
28 Tage 14 h

Hahaha der ist köstlich 😂😂 man muß einmal nachdenken “” der ist amerikanischer Staatspräsident “” hahaha Wahnsinn

wpDiscuz