Die beiden Präsidenten waren zufrieden

Trump und Putin wagten verkrampften Neuanfangs-Versuch

Montag, 16. Juli 2018 | 22:33 Uhr

US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin haben bei ihrem Gipfeltreffen den Versuch eines Neuanfangs für die schwer belasteten Beziehungen beider Länder unternommen. “Unsere Beziehungen waren nie schlechter als sie es jetzt sind. Das hat sich vor vier Stunden geändert”, sagte Trump auf einer Pressekonferenz mit Putin nach den Gesprächen am Montag in Helsinki.

“Ich glaube das wirklich”, fügte der US-Präsident hinzu. Ganz im Gegensatz zur allgemeinen Wahrnehmung in seiner US-Heimat über das Treffen sagte er: “Wir haben die ersten Schritte in eine strahlendere Zukunft gemacht.”

Das Treffen wurde von der Russland-Affäre in den USA überschattet. Die US-Justiz beschuldigt Agenten des russischen Militärgeheimdienstes, durch Computer-Hacking aktiv in die US-Präsidentschaftswahl 2016 eingegriffen zu haben. Putin wies das energisch zurück. “Ich wiederhole, was ich schon mehrere Male gesagt habe: Russland hat sich nie eingemischt und wird sich nie einmischen – weder in innere amerikanische Angelegenheiten noch in einen Wahlprozess”, sagte Putin. Für die Schwierigkeiten in den Beziehungen gebe es keine objektiven Gründe. “Der Kalte Krieg ist vorbei”, sagte er.

Trump bekräftigte, Putin habe ein sehr starkes und kraftvolles Dementi abgegeben. Er selbst habe aber auch Vertrauen in die US-Geheimdienste. Diese sind ebenso wie Russland-Sonderermittler Robert Mueller vom Gegenteil überzeugt. Die Vorwürfe, sein Wahlkampflager habe möglicherweise mit Putin zusammengearbeitet, wies er zurück. “Es gab keine heimlichen Absprachen.” Die ständigen Vorwürfe glichen einer Hexenjagd.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow, der sich zeitgleich mit seinem US-Amtskollegen Mike Pompeo getroffen hatte, schrieb auf Twitter über den Gipfel von Helsinki: “Besser als Super!” Die Wahrnehmung in den USA war dagegen weitgehend negativ. Die US-Opposition bewertete den Auftritt Trumps in Helsinki als verheerend. In einigen Kommentaren war von “Verrat” die Rede.

Der Oppositionsführer im US-Senat, Chuck Schumer erklärte, nie in der Geschichte der USA habe ein Präsident einen Widersacher Amerikas in der Art unterstützt, wie es Trump nun mit Putin gemacht habe. “Er stellt sich selber über das Land.” Auch in Trumps eigener Partei regte sich starker Unmut: “Der Präsident muss anerkennen, dass Russland nicht unser Verbündeter ist”, sagte der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan. Es gebe keinen Zweifel an de Einmischung Russlands in die US-Wahl 2016. Für Senator John McCain stellte Trumps Auftritt bei dem Gipfel in Helsinki gar einen “Tiefpunkt in der Geschichte der amerikanischen Präsidentschaft” dar.

Der frühere CIA-Chef John Brennan sagte, Trumps Äußerungen grenzten an Hochverrat. Sie seien nicht nur idiotisch. Putin habe ihn damit völlig in die Tasche gesteckt. “Republikanische Patrioten: Wo seid ihr?”, fragte er. Die russische Seite und Putin persönlich zeigten sich demgegenüber mit dem Treffen zufrieden.

Außenpolitisch brachte das Treffen zunächst kaum Fortschritte. Trump und Putin unterzeichneten keine Erklärungen zu einzelnen Politikfeldern. Der Auslöser für Russlands zunehmende Isolation im Westen, die Annexion der Schwarzmeer-Halbinsel Krim, sei für Moskau erledigt, erklärte Putin. “Für uns, für Russland, ist diese Frage beantwortet. Das ist alles.” Er wisse jedoch, dass die Auffassung in den USA dazu eine andere sei. Die USA und die EU verurteilen das Vorgehen als völkerrechtswidrig; die Ukraine sieht die Region noch immer als Teil ihres Staatsgebietes an.

Das Verhältnis beider Länder ist seit langem von tief greifenden Differenzen geprägt. Bei der nuklearen Abrüstung werfen sich beide Seiten Vertragsbruch vor und rüsten an der Grenze zwischen NATO und Russland auf. Im Syrien-Konflikt unterstützt Russland die Regierung von Präsident Bashar al-Assad, die von den USA abgelehnt wird. Und während Russland das Abkommen zur Verhinderung einer iranischen Atombombe beibehalten will, sind die USA ausgestiegen.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Trump und Putin wagten verkrampften Neuanfangs-Versuch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rechner
Rechner
Tratscher
29 Tage 3 h

Hoffentlich schreibt jemand mit. Sonst weiß Trump am nächsten Tag wieder nicht was geredet wurde!

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

trump syeht nicht so auf verdrehte mitschreiberhetze

Firewall
Firewall
Tratscher
28 Tage 21 h

Er weiß all seine Wahlversprechen und hat die Hälfte davon schon umgesetzt, was von 99% aller Politiker mit Ausnahme Salvini nicht der Fall ist

nightrider
nightrider
Tratscher
28 Tage 20 h

@typisch
Mitschreiberhetze??? Das ist so das dämlichste was ich gehört habe. Aber natürlich ist es schlecht wenn jemand aufzeichnet was gesagt wurde. Dann ist es schwieriger morgen plötzlich die Meinung zu ändern. Aber das ist für einen Trump kein Problem. Der wechselt auch mehrmals am Tag seine Meinung.

nightrider
nightrider
Tratscher
28 Tage 20 h

@Firewall
Was hat er denn Umgesetzt? Ein lächerliches Einreiseverbot. Und dann?

Rechner
Rechner
Tratscher
28 Tage 20 h

@firewall er hat zweijährige Kinder ohne Eltern in einen Käfig gesteckt. Von hundert finden sie die Eltern immer noch nicht. Allein dass du sowas gutheißt sagt mir dass ich mit dir nichts zu tun haben will und du jeden Menschlikeit schon lange angelegt hast. I hoffe du hast keine Kinder.

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
28 Tage 10 h

@Rechner seine Vorgänger Bush, Familli, Obama haben Tausende unschuldige Mütter samt Kinder in den letzten Jahren Getötet, ich hoffe deine Kinder leben Noch!!!

traktor
traktor
Universalgelehrter
28 Tage 10 h

@Rechner
das mit den eingesperrten kindern ist wohl schon auf obamas mist oder noch früher gewachsen.
also bei der wahrheit bleiben

Spamblocker
Spamblocker
Grünschnabel
28 Tage 10 h

Rechner@ Du verwechselst Trump mit unseren Politikern ,Trump hat Gehirn!! 👍👍

gwin
gwin
Tratscher
28 Tage 10 h

@Firewall fakten bitte: was genau und wie hat er es umgesetzt? und bitte kein “großartig”, “am besten”, “super” … sondern eben fakten.

gapra
gapra
Superredner
28 Tage 10 h

@typisch “Mitschreiberhetze” Dieses Wort muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: was soll das denn bedeuten. Jemand schreibt mit und gibt dann das Gesagte wider, dann ist es Berichterstattung und wie soll Tatsachenberichterstattung Hetze sein? Oder geht es hier nur, wie so oft in letzter Zeit, sich mit hetzerischen Schlagwörtern zu profilieren?

gapra
gapra
Superredner
28 Tage 6 h

@Spamblocker Wo hat er es versteckt???

Firewall
Firewall
Tratscher
28 Tage 5 h

@gapra dort wo andere in der Sonne das Stroh Trocken …..

Waltraud
Waltraud
Superredner
29 Tage 1 h

Putin ist ein Staatsmann. Durch und durch Politiker. Und Trump ? Da ist jeder Kommentar zu viel.

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

da können sich vorgänger von tramp mehrere scheiben abschneiden, so verhalten sich große diplomaten

m69
m69
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

@typisch 
ich bezweifle sehr, ob mr. Trump ein Diplomat ist, oder ob er sich so verhält! 

gapra
gapra
Superredner
28 Tage 10 h

@typisch Das einzig Große an ihm sind seine 190 cm Körpergröße.

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
29 Tage 5 h

Da haben sich wiedermal zwei gefunden…

Firewall
Firewall
Tratscher
29 Tage 3 h

Zwei der Besten!!! Super Putin und Super Trump 👏👏👏👏👍

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

die 2 die die welt zusammenhalten

gwin
gwin
Tratscher
28 Tage 10 h

@Firewall wenn du dich da nur nicht täuschst: russland ist eine oligarchie, amerika ist eine oligarchie. ich hab mir sagen lassen, dass unser derzeitiges finanzsytem (origarchen verteidigen eine bedingungsloses spitzeneinkommen und die große mehrheit weltweit rutscht immer weiter in die verelendung) längerfristig nur mit diktaturen zu halten sein wird. vielleicht hast du gerade zwei gesehen, die das wissen.

Leonor
Leonor
Tratscher
29 Tage 5 h

Trump machte in seinem Tweet seinen Vorgänger Barack Obama für die Spannungen zwischen beiden Ländern verantwortlich.

Schuld sind immer die anderen! Das ist mir zu einfach!

typisch
typisch
Universalgelehrter
28 Tage 23 h

aha, natürlich ist urkraine, afghanistan, irak, syrien auch trump oder putin schuld

InFlames
InFlames
Grünschnabel
27 Tage 23 h

@typisch 
Kann mich auch nicht daran erinnern, dass dein Freund Obama die Ukraine ganz friedlich annektiert hat!! Nur so als Beispiel…Dein Faible für Trump trägt oft schon komische Blüten.

Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
28 Tage 23 h

Habt ihr gesehen….man kann auch mit Putin reden…..er hat garnicht gebissen !

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
29 Tage 3 h

er trampt so gemütlich durch Europa auf seiner america-first-tour😃

m69
m69
Universalgelehrter
29 Tage 2 h

haha, das TRUMP_ltier! 😂😜

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
29 Tage 33 Min

War grad live die Pressekonferenz. Während die Andern.,”Volksvertreter” um den heissen Brei rum reden wars angenehm Denen Zwei zu zu hören. 👍👍👍

nightrider
nightrider
Tratscher
28 Tage 20 h

Stimmt, der Trump redet nicht um den heisen Brei sondern betreibt Selbstbeweihräucherung. Die Treffen dienen nur um sich besser in Szene zu stellen.

ivo815
ivo815
Kinig
29 Tage 15 Min

Ist schön für Trump, wiedermal seinen Boss zu treffen

Rechner
Rechner
Tratscher
28 Tage 20 h

Eine der wenigen Verschwörungstheorien den ich was abgewinnen kann.

phile
phile
Grünschnabel
28 Tage 23 h

Lieber Trump als Berlusconi

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
28 Tage 22 h

Kannst doch nicht Trump so beleidigen und mit Berl. vergleichen.

zombie1969
zombie1969
Superredner
28 Tage 22 h

D. Trump und V. Putin haben miteinander gesprochen und die Welt ist nicht untergegangen. Europa existiert noch, der Weltkrieg ist nicht ausgebrochen und die Beiden grüssen sich immer noch. 
Der Krim-Drops ist offensichtlich gelutscht, aber das war zu erwarten. Der Donbas ist noch ein offener Herd, aber mit Verhandlungspotential. Ein paar auslaufende Verträge werden verlängert. Der Syrien-Konflikt könnte gemeinsam gelöst werden. Allgemein keine Ergebnisse, aber Gesprächsbereitschaft und Kooperationswillen auf beiden Seiten. Für ein erstes Gespräch ein gutes Ergebnis. 

andr
andr
Superredner
28 Tage 11 h

Die Intelligenz steht trump ins Gesicht geschrieben
😂😂Den hat er im sack der putin

Rechner
Rechner
Tratscher
28 Tage 19 h

Morgen wird er wieder sagen Putin it’s a very very bad boy and very very dangerous(-:

Aurelius
Aurelius
Superredner
28 Tage 19 h

Putin geht als Sieger vom Platz. Man hat ihn wieder die Tür geöffnet. Trump hat nicht viel gesagt. In seinem eigen Land ist seine Reaktion nicht so gut angekommen

wpDiscuz