Möge ihm niemals ein Sack Drogen treffen

Trump will eine “Stahlmauer mit Öffnungen” nach Mexiko

Freitag, 14. Juli 2017 | 11:47 Uhr

US-Präsident Donald Trump will die von ihm gewünschte Grenzmauer nach Mexiko durchsichtig gestalten. Grenzbeamte müssten auf die andere Seite blicken können, wenn mexikanische Kriminelle 30 Kilogramm schwere Säcke mit Drogen über die Mauer werfen, sagte Trump auf dem Flug nach Frankreich. “So verrückt das klingt”, fügte er hinzu. “Wenn Dich die Dinger am Kopf treffen? Dann ist es vorbei.”

Trump hatte noch im Jänner kurz vor seiner Amtsübernahme erklärt: “Es wird kein Zaun, es wird eine Mauer.” Jetzt sagte er: “Es könnte eine Stahlmauer mit Öffnungen werden.” An der gesamten Grenze eine Mauer hochzuziehen, hält Trump nicht für nötig. “Es gibt Berge. Es gibt ein paar Flüsse, die brutal und teuflisch sind. Es gibt ein paar Gebiete, die so weit weg sind, dass Leute nicht wirklich rüberkommen”, sagte Trump. Daher müsse die Mauer nur auf etwa 1.100 bis 1.450 Kilometern der insgesamt 3.200 Kilometer langen Grenze gebaut werden. Knapp 1.000 Kilometer der Grenze sind bereits mit Mauerteilen und Zäunen verstärkt.

Der Mauerbau war eines der am umstrittensten Wahlversprechen Trumps. Er will damit die illegale Einwanderung und den Drogenschmuggel einschränken. Unklar ist jedoch die Finanzierung des auf 20 Milliarden Dollar (17,52 Mrd. Euro) geschätzten Projekts. Bisher hat Trump beim Kongress nur eine Anschubfinanzierung in Höhe von 1,6 Milliarden Dollar beantragt. Letztendlich will sich Trump die Kosten von Mexiko erstatten lassen, was die dortige Regierung aber ablehnt. Die Beziehungen der beiden Nachbarn sind deswegen angespannt.

Von: APA/dpa