Trump gerät zunehmend unter Druck

Trump wollte laut Comey Einstellung von Flynn-Ermittlungen

Donnerstag, 08. Juni 2017 | 05:16 Uhr

Der entlassene frühere FBI-Chef James Comey hat bestätigt, dass US-Präsident Donald Trump ihn aufgefordert habe, einen Teil der Ermittlungen zur Russland-Affäre einzustellen. Trump habe ihn bei einer Unterredung im Februar gebeten, die Ermittlungen gegen den zurückgetretenen Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn zu beenden, erklärte Comey am Mittwoch in einem schriftlichen Statement.

Die Erklärung enthält seine für Donnerstag geplante Aussage vor dem Geheimdienstausschuss des Senats. Laut Comeys Statement sagte Trump bei dem Vier-Augen-Gespräch am 14. Februar im Oval Office über die Ermittlungen gegen Flynn: “Ich hoffe, Sie sehen einen freien Weg, dies sein zu lassen, von Flynn abzulassen. Er ist ein guter Kerl. Ich hoffe, Sie können das sein lassen.” Comey fügte hinzu, er habe dem Präsidenten die Erfüllung seiner Bitte nicht zugesagt.

Mit seinem Statement bestätigte der frühere Direktor der Bundespolizei frühere Medienberichte über sein Gespräch mit Trump zu den Ermittlungen gegen Flynn. Der Ex-General gilt als Schlüsselfigur der Russland-Affäre. Er musste zurücktreten, weil er die Unwahrheit über seine Kontakte zum russischen Botschafter gesagt hatte.

Comey bestätigte ferner Medienberichte, dass er von Trump kurz nach dessen Amtsantritt im Jänner aufgefordert worden sei, seine “Loyalität” zu ihm zu bekennen. Trump sagte demnach: “Ich brauche Loyalität. Ich erwarte Loyalität.” Comey wiederum machte Trump nach eigenen Worten deutlich, das FBI und das Justizministerium müssten unabhängig vom Präsidialamt handeln. Dennoch habe Trump bei einem späteren Abendessen erneut auf Loyalität gepocht.

Trump selbst fühlt sich nach den explosiven Angaben Comeys “vollkommen bestätigt”. Trump sei “froh”, dass Comey “endlich öffentlich seine privaten Berichte bestätigt hat, dass der Präsident nicht Gegenstand der Russland-Ermittlungen ist”, teilte Trumps Anwalt, Marc Kasowitz, am Mittwoch mit. Während Trumps Gegner im Vorgehen des Präsidenten Behinderung der Justiz sehen, erklärte Trumps Anwalt Kasowitz, der Präsident fühle sich nach der Aussage Comeys “vollkommen und absolut bestätigt”. “Er will nun mit seiner Agenda weitermachen”, erklärte Kasowitz.

Die Aussagen des ehemaligen FBI-Direktors sind hochbrisant, da sich die Russland-Affäre inzwischen auch um die Frage dreht, ob der Präsident versucht hat, in unzulässiger Weise Einfluss auf die Russland-Ermittlungen zu nehmen. Comey soll am Donnerstag (16.00 Uhr MESZ) persönlich vor dem Geheimdienstausschuss des Senats aussagen. Die Abgeordneten wollen unter anderem klären, ob Russland die Präsidentenwahl im vergangenen Jahr beeinflusste. Die Regierung in Moskau hat dies zurückgewiesen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Trump wollte laut Comey Einstellung von Flynn-Ermittlungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
17 Tage 16 h

Das Impeachment winkt am Horizont. Ich hoffe bevor der die Welt anzündet. In Quatar steht das kurz bevor.

Popeye
Popeye
Superredner
17 Tage 17 h

Das wird ein zweites Watergate.

Dolomiticus
Dolomiticus
Grünschnabel
17 Tage 13 h

Jetzt hofft wohl mehr als die halbe Welt, dass der Trump(eltier) impeeched wird, bevor er noch was anrichtet. Und hoffentlich ist die Einflussnahme auf FBI-Ermittlungen für die Amis schlimmer als das “Blaserle” von der Monika…

ivo815
ivo815
Superredner
17 Tage 6 h

Das Licht am Ende des Tunnels. Hoffentlich kein ICE 😅

Tabernakel
17 Tage 6 h

Das kommt ein richtig schwerer Güterzug….

jack
jack
Tratscher
17 Tage 5 h

ober es seits mit olle onderen Staatschefs zufriedn oder?😅😅😅😅😅😅😅😅
olle lei scheinheilig und mir missn zommholtn und schiefe Gschäftlen mochn. beliefern olle wos Krieg fiern mit woffn.

Leitlan do dritte Weltkrieg hot unkeb und werd nie Enden
und schuld sein wer ???

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
16 Tage 20 h
…. du glänzt mit Halbwissen und Pauschalisierung, bravo.  Und darf man also nichts gegen einen Politiker haben und gleichzeitig mit den Anderen auch unzufrieden sein?? Das heißt es sollen alle Trump weiter lügen lassen und sein Amt missbrauchen, nur weil …. ??? Welche Begründung gibts dazu?  meine güte, wie kommt man nur auf sowas ….  Aber ich verstehe schon, du warst warscheinlich auch einer von denen, die in Trump den absoluten Heilsbringer sahen. Und jetzt, wo man so schnell von der Realität und all seinen Lügen eingeholt wird, ists halt unangenehm, da schaut man dann lieber weg und zeigt auf… Weiterlesen »
wpDiscuz