Michael Cohen und sein Anwalt Lanny Davis

Trumps Ex-Anwalt Cohen sagt vor Kongress aus

Mittwoch, 27. Februar 2019 | 02:00 Uhr

In einer mit Spannung erwarteten Anhörung will sich der langjährige Anwalt von US-Präsident Donald Trump an diesem Mittwoch den Fragen von Abgeordneten im Kongress stellen. Es wird erwartet, dass der 52-Jährige dabei seine Vorwürfe gegen seinen früheren Chef bekräftigen wird. Die Sitzung beginnt um 16.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (10.00 Uhr Ortszeit).

Michael Cohen, der mehr als ein Jahrzehnt für Trump gearbeitet hat, ist eine zentrale Figur in mehreren Affären um den Präsidenten. Der 52-Jährige sagt, er habe im Auftrag Trumps Schweigegeld an den Pornostar Stormy Daniels sowie an das ehemalige Playmate Karen McDougal gezahlt, um im Wahlkampf Schaden von Trump abzuwenden. Daniels sagt, sie habe 2006 Sex mit Trump gehabt. McDougal behauptet, sie habe eine Affäre mit ihm gehabt. Der Präsident bestreitet beides.

Cohen hat außerdem eingeräumt, den Kongress bei dessen Russland-Untersuchungen über ein geplantes Bauprojekt Trumps in Russland angelogen zu haben. Das “Wall Street Journal” berichtete am Dienstag, Cohen wolle Trump in der Anhörung beschuldigen, sich im Amt kriminell verhalten zu haben. Die Vorwürfe stehen demnach im Zusammenhang mit den Schweigegeldzahlungen an Daniels.

Cohen sagte am Dienstag bereits in einer nicht-öffentlichen Sitzung vor einem Senatsausschuss aus. Auch für Donnerstag ist eine weitere Aussage hinter verschlossenen Türen geplant.

Der 52-Jährige kooperiert mit Sonderermittler Robert Mueller. Dieser untersucht, ob es bei den mutmaßlichen Versuchen russischer Einflussnahme auf den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 geheime Absprachen zwischen dem Trump-Lager und Vertretern Russlands gab.

Von: APA/dpa