Twitter ist Trumps wichtigste digitale Plattform

Trumps Social-Media-Konten wegen Sturm auf Kongress gesperrt

Donnerstag, 07. Januar 2021 | 05:12 Uhr

Angesichts der Randale am Sitz des US-Kongresses haben große Onlinedienste die Konten des abgewählten Präsidenten Donald Trump vorerst blockiert. Der Kurznachrichtendienst Twitter sperrte das Konto des scheidenden Amtsinhabers am Mittwoch für zwölf Stunden. Das Unternehmen drohte Trump überdies mit einem dauerhaften Ausschluss von seiner bevorzugten Kommunikationsplattform. Auch das Onlinenetzwerk Facebook sperrte die Seite des Präsidenten für zunächst 24 Stunden.

Drei Tweets des Accounts @realDonaldTrump hätten “wiederholt und schwerwiegend” gegen die Richtlinien der Plattform verstoßen und müssten gelöscht werden, erklärte Twitter. Sollte Trump sie nicht entfernen, werde das Konto dauerhaft gesperrt bleiben, hieß es weiter. Kurz zuvor hatte Twitter die drei Botschaften zunächst entfernt.

Twitter schränkte auch die Verbreitung und Kommentierung von Botschaften ein, die zum Sturm auf den Sitz des Kongresses in Washington angefacht hatten. Der Schritt betrifft nach Angaben des Unternehmens Inhalte, die von dem Dienst mit Warnhinweisen wegen mutmaßlicher Falschinformationen versehen wurden. Diese Tweets konnten demnach nicht mehr weiterverbreitet, kommentiert oder mit einem Like versehen werden. Twitter begründete den Schritt mit dem “Risiko von Gewalt”.

Trump erkennt den Wahlsieg des künftigen Präsidenten nicht an und behauptet unermüdlich, bei der Präsidentschaftswahl am 3. November habe es massive Betrügereien gegeben. Für diese Behauptung hat er keinerlei Belege präsentiert.

Twitter ist Trumps wichtigste digitale Plattform, um sich direkt an seine Anhängerschaft zu wenden. In den vergangenen Monaten hatte der Onlinedienst die Botschaften Trumps jedoch verstärkt in den Fokus genommen und seine Beiträge wiederholt mit Warnhinweisen versehen.

Auch Facebook ging angesichts der Randale in Washington gegen Trump vor. Der abgewählte Präsident konnte dort für zunächst 24 Stunden nichts mehr veröffentlichen, wie das Unternehmen mitteilte. Trump verstärke mit seinen jüngsten Botschaften das “Risiko der andauernden Gewalt, anstatt es zu verringern”, erklärte der Konzern.

Zuvor hatte Facebook bereits eine Videobotschaft Trumps an seine demonstrierenden Anhänger gelöscht. “Es handelt sich um einen Notfall, und wir ergreifen angemessene Notfallmaßnahmen”, erklärte Facebook-Vizechef Guy Rosen. Auch Twitter und die Onlineplattform YouTube löschten das Video.

In dem Clip hatte Trump seine demonstrierenden Anhänger nach der Erstürmung des Kapitols in Washington zwar dazu aufgerufen, “nach Hause” zu gehen. Allerdings wiederholte er zugleich seine Behauptungen zu vermeintlichem Wahlbetrug und versicherte seinen Anhängern: “Wir lieben euch.”

Von: APA/AFP/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Trumps Social-Media-Konten wegen Sturm auf Kongress gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pfaelzerwald
pfaelzerwald
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Er gehört angeklagt und verurteilt!

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
17 Tage 9 h

das könnte noch folgen. Die Entrüstung unter den Reps ist groß, Impeachment ist noch möglich und würde Trump für weitere politische Aktivitäten in den USA auschließen. Ich glaube gestern ist er sogar für sich zu weit gegangen … So interpretiere ich persönlich halt sein neuestes Zurückruder-Statement, dass er eine friedliche Amtsübergabe am 20. vollziehen will.
Er wird sich weiter selbst zerlegen, die großen Granden der Partei zeigen mittlerweile klar stellung. Sogar die Schuhputzer Lindsey Graham und Kelly Loeffler treffen jetzt andere Töne. Bezeichnend ….

Doolin
Doolin
Tratscher
17 Tage 12 h

…der Putschversuch eines kriminellen orangen Würstchens…
🤪

Reitiatz
Reitiatz
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

nou a poor heirn nor schaugr aus wia dr teifl 🙊

Jefe
Jefe
Superredner
17 Tage 10 h

…..und was sagen jetzr seine Südtiroler Freunde…..die ihn so verehren…😁

Look_at_Yourself
17 Tage 10 h

@Jefe
Die drücken noch immer 👎.
Mehr können sie nicht mehr tun.

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 9 h

Hört man momentan weniger, aber wahrscheinlich sind die vor dem US Kapitol

falschauer
17 Tage 8 h

@Storch24 😂😂😂

@
@
Superredner
17 Tage 6 h

Ja, wo sind all die Trump Befürworter,das Frage ich mich auch. Haben sie nicht Courage sich entweder jetzt öffentlich von Trump abzuwenden. Man hört überhaupt nichts mehr von ihnen, sie verstecken anonym hinter Dislikes (als Minusdrücker) Feiglinge, halte auch in Zukunft die Pappn

widder52
widder52
Tratscher
17 Tage 22 Min

der isch zu erbarmen denn er hot net olle tassn im schronk. für ihm? klapsmühle wäre das beste, und bei uns in (europa) sind einige die ihm so gelobt haben könnten ihm begleiten

Nuwos
Nuwos
Grünschnabel
17 Tage 12 h

“Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann”, das gilt nicht für Herrn T. Sein Hirn ist eine Einbahnstraße: I make myself great again, I make myself great again. Und wenn’s mit Lug und Trug und noch mehr Lug ist.

Ninni
Ninni
Kinig
17 Tage 11 h

Unfassbar, einfach nur kriminell … das kann nicht wahr sein

Guri
Guri
Superredner
17 Tage 11 h

einer der die Welt ins verderben stürzen will und konnte .

faif
faif
Superredner
17 Tage 9 h

…habe schon lange gesagt, dass dem trampeltier die mediale bühne genommen gehört, damit er von der bildfläche verschwindet und kein gehör mehr findet.
aber jetzt?… gehört der in den knast und zwar noch vor dem 20.jänner

vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
17 Tage 9 h

Krank und gefährlich dieser Kerl. Hoffentlich geht die Amtseinführung von Biden ohne Zwischenfälle über die Bühne. Hab kein gutes Gefühl…

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

Ab in den Knast mit den Typ

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
17 Tage 11 h

“Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit.” Sen. Hiram Johnson, 1914.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

“Wir lieben euch.” Trump der Viertelvorzwölfte belieben im Pluralis Majestatis zu sprechen.

Fraser
Fraser
Grünschnabel
17 Tage 9 h

Mindestns a johr zi spot.

falschauer
17 Tage 8 h

jeder andere bürger würde in den usa wegen anstiftung zu einem putschähnlichem aufruhr, an die wand gestellt

Ars Vivendi
17 Tage 6 h

Da werden in den nächsten Wochen möglicherweise noch einige andere “Konten” 💰 dazukommen….

Babba
Babba
Neuling
17 Tage 2 h

Das war aber schon mehr als höchste Zeit…

wpDiscuz