Trumps-Wähler sind schon in Wahlkampfstimmung

Twitter verpasst Trump-Tweet erneut Warnhinweis

Samstag, 12. September 2020 | 22:36 Uhr

Twitter hat eine Botschaft von US-Präsident Donald Trump, die als Ermunterung zur doppelten Stimmabgabe bei der Wahl im November verstanden werden könnte, erneut mit einem Warnhinweis versehen. Der Tweet verstoße gegen Richtlinien zur Wahrung der Integrität der Wahl, erklärte das Unternehmen am Samstag. Trumps Tweet war an die Bürger im US-Staat North Carolina gerichtet.

Der Präsident ermunterte Briefwähler, sich am Tag der Abstimmung trotzdem ins Wahllokal zu begeben, um sich der korrekten Zählung der eigenen Stimme zu versichern. Im Problemfall sollten die Bürger dann vor Ort nochmals abstimmen, damit keine Stimme verloren gehe, schrieb er.

Twitter verwies darauf, dass es in North Carolina illegal ist, zwei Mal zu wählen. Trump postete seine Botschaft auch auf Facebook. Facebook versah die Nachricht mit dem Hinweis, dass Briefwahl in der Vergangenheit als vertrauenswürdig galt und auch in diesem Jahr keine anderweitigen Prognosen vorlägen.

Trump kritisiert Briefwahl immer wieder als besonders betrugsanfällig, ohne dafür aber Belege vorzulegen. Der Republikaner hatte bereits Ende vergangenen Monats Briefwähler zum Versuch ermutigt, bei der Wahl im November zusätzlich auch im Wahllokal abzustimmen, und damit für einen Eklat gesorgt.

Die Demokraten um den Präsidentschaftskandidaten Joe Biden fordern angesichts der Corona-Pandemie, eine Briefwahl möglichst vielen Amerikanern zu ermöglichen. Trumps ablehnende Haltung könnte auch damit zu tun haben, dass Anhänger der Demokraten Umfragen zufolge eher zur Briefwahl neigen. Nach einer Befragung des Instituts Pew von Ende August würden 58 Prozent der Wähler, die für Biden stimmen wollen, Briefwahl bevorzugen. Das gilt demnach nur für 19 Prozent der Wähler, die ihre Stimme Trump geben wollen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Twitter verpasst Trump-Tweet erneut Warnhinweis"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
p.181
p.181
Tratscher
11 Tage 9 h

Bei sleepy Joe hieße es: Twitter zensiert…..   und die Linksverdrehten würden im Kreis rotieren

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
11 Tage 8 h

Nein, lieber p.181, würde es nicht. denn von dieser Seite wird nicht passiv zu Wahlbetrug aufgerufen, mehrmals.
Es ist eher bezeichnend, dass du dich natürlich wieder auf die verhassten Demokraten einschießt und die Aufforderung zum doppelt wählen gehen dezent ignorierst. die klassische Taktik, einfach ablenken un den anderen als noch böseren darstellen.
Demokratie scheint nicht so dein Ding zu sein. Aber amüsant, diese Faktenchecks lösen bei Trump-Fans immer leichte hysterische Anfälle aus, wie hier, da scheint twitter wohl was richtig zu machen 🙂

felixklaus
felixklaus
Superredner
11 Tage 6 h

Twitter zensiert nicht !!!! So wie du behauptest ! Twitter hst ein warnhinweis gemacht ! Du kannst jederzeit lesen was deun trump schreibt !!!!!!!!! Zensur ist löschen !!!!!!

InFlames
InFlames
Tratscher
11 Tage 6 h

@ q.181
Wenn man weiss, wo du diesen Blödsinn abschreibst, dann braucht einen eh nichts zu wundern.

Mistermah
Mistermah
Kinig
11 Tage 2 h
Twitter zensiert sehr wohl! go to your Polling Place to see whether or not your Mail In Vote has been Tabulated (Counted). If it has you will not be able to Vote & the Mail In System worked properly. If it has not been Counted, VOTE (which is a citizen’s right to do). I Trump sagt man soll hingehen und nachsehen ob seine Stimmabgabe oer post registriert wurde. Wenn dem nicht so ist, soll man an der Urne vom Wahlrecht gebrauch machen. Das ist ein Recht!! Wo entspricht dies zum Aufruf der doppelten Stimmabgabe? Wieso wird diese Information für den… Weiterlesen »
ivo815
ivo815
Kinig
11 Tage 1 h

@Mistermah falsch übersetzt mein Guter. Richtig übersetzt heißt es: „Geh hin und versuche nochmal zu wählen….“ Tut mir leid, dass ich dir weh tun muss…

Neumi
Neumi
Kinig
11 Tage 40 Min

@ Mistermah Schon vergessen wie er “versucht, nochmal zu wählen” gesagt hat?
Ich sag’s mal so … Wenn einer tatsächlich vorhat, ins Wahllokal zu gehen, wozu sollte er dann noch die Briefwahl verwenden? Er kann doch gleich vor Ort wählen. Der einzige Grund, BEIDES zu machen, ist die Absicht zu betrügen.

Und ich erinnere (mal wieder) daran, dass du im Vorhinein behauptet hast, die Briefwahl wäre absolut sicher, Zitat: “Pech für die Demokraten”.

Neumi
Neumi
Kinig
10 Tage 23 h

Bei der Sache gibt es ein Problem: Wenn man abgestimmt hat, hingeht und dann nochmal wählt, klappt es nicht, ok. Aber in diesem Moment erwischen sie einen beim Betrugsversuch. Es ist nämlich schlichtweg verboten, das zu tun, was Trump vorschlägt.

Klappt es, dann hat man betrogen, ohne erwischt zu werden, Glück gehabt 🙂

M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
10 Tage 9 h
@Mistermah Nun ja, der englischen Sprache sollte man mächtig sein, wenn man übersetzt. aber was solls, du liest ja eh nur das was du lesen willst, man kennt es. Es ergibt ja noch nicht mal sinn: von zu Hause aus wählen, das bedeutet wegen eines Grundes, der es ihm / ihr nicht erlaubt, an dem Tag zur Urne zu gehen, oder einfach weil man es lieber hat. warum sollte man dann am wahltag nochmal ins wahllokal gehen? Dann kann man doch gleich auf Briefwahl verzichten? Und ja, wenn ein Präsident seinem eigenen wahlsystem nich vertraut, dann sollte er sich mal… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
8 Tage 4 h

Euer Englisch ist leider null. Da steht eindeutig vergewissere dich ob deine Stimme Tabulatet ist. Wenn nicht wähle!
Wenn dem nämlich so ist, kann man nicht ein zweites Mal wählen, vorausgesetzt das System funktioniert wir die Demokraten behaupten! Trump glaubt nicht daran, deswegen ist er gegen Postwahl. Wenn es zweimal geht, hat Trump recht und die Demokraten wollen betrügen.

sophie
sophie
Superredner
11 Tage 6 h

Da kann man nur hoffen dass die Amerikaner diesmal nicht noch mal den selben Fehler machen wie vor 4 Jahren

Look_at_Yourself
11 Tage 2 h

@sophie
bei dem durchschnittlichen Bildungsniveau der Amis möchte ich das noch bezweifeln.
Ich habe seit mehreren Monaten eine Wette am laufen. Ich sage, der Trumpl gewinnt die Wahl, wenn nicht, muss ich einen größeren Restaurant Besuch finanzieren. Das wäre es mir wert.

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
10 Tage 7 h

@Lock…
bei mir ist es ähnlich. Und ich bin ziemlich sicher, dass ich die Rechnung nicht bezahlen muss.

Eric73
Eric73
Grünschnabel
11 Tage 3 h

Soviel kriminelle Energie eines Staatsoberhauptes ist wirklich unglaublich – hoffentlich wird diesem Mann bald der Prozess gemacht.

Aber nicht nach seinen Maßstäben sondern rechtsstaatlich.

wpDiscuz