Vierer-Gipfel zum Ukraine-Konflikt in Paris

Ukraine-Gipfel in Paris begonnen

Montag, 09. Dezember 2019 | 18:30 Uhr

In Paris hat am späten Montagnachmittag der Ukraine-Gipfel begonnen, von dem ein Beitrag zur Überwindung des Konflikts im Osten des Landes erwartet wird. Der französische Präsident Emmanuel Macron kam dazu im Elysée-Palast mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammen.

Vor Beginn des Gipfels im sogenannten Normandie-Format gab es bilaterale Begegnungen Macrons mit Selenskyj und Putin sowie von Merkel mit Selenskyj und Putin. Für den Abend ist laut Diplomaten auch ein Vier-Augen-Gespräch zwischen Selenskyj und Putin geplant, bei dem es vor allem um Streitigkeiten im Zusammenhang mit Gaslieferungen gehen soll.

Das Gipfeltreffen ist die erste persönliche Begegnung zwischen Selenskyj und Putin. Vor den Gesprächen riefen die Regierungen in Paris und Berlin Russland zum Entgegenkommen in dem Konflikt auf.

Im Ukraine-Konflikt wurden seit 2014 mehr als 13.000 Menschen getötet. Seit den Minsker Abkommen von 2015 haben die Kämpfe nachgelassen, aber weiterhin stehen sich an einer 500 Kilometer langen Frontlinie 80.000 Mann unter Waffen gegenüber.

“Wir brauchen eine Konsolidierung der Waffenruhe”, hieß es in einer Mitteilung des französischen Präsidialamtes. Entlang der Demarkationslinie müsse für Minenräumung gesorgt werden, ferner müsse die Truppenentflechtung vorangetrieben werden und es müsse erneut ein Gefangenenaustausch vereinbart werden.

Zum ersten Mal seit langem gebe es ein “gewisses Momentum” im Ukraine-Konflikt, sagte Außenminister Alexander Schallenberg vor dem Gipfel. “Der Präsident Selenskyj hat Mut bewiesen, indem er unilateral Schritte gesetzt hat”, so seine Einschätzung am Montag vor dem EU-Außenministerrat in Brüssel. Schallenberg hofft vor dem Ukraine-Gipfel in Paris, dass es jetzt zu einer “entsprechenden Reaktion” auch von russischer Seite kommt. Über eine Aufhebung der EU-Sanktionen gegen Russland sei es “zu früh zu spekulieren”, sagte Schallenberg vergangene Woche.

Der deutsche Außenminister Heiko Maas ergänzte vor dem Vierer-Gipfel, Fortschritte der vergangenen Wochen müssten in “klare Vereinbarungen” gefasst werden. Die Menschen in der Ostukraine warteten schon “viel zu lange darauf, dass es endlich Frieden gibt”. Er hoffe, dass “der fünfte Kriegswinter (…) endlich auch der letzte sein wird”.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Ukraine-Gipfel in Paris begonnen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Wialschgr
Wialschgr
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Der Macron soll gscheider vor seiner eigenen Haustür kehren. Ondere Länder belehren welln und in seinem eigenen Lond seit Monaten in ärgscht “PUFF ” banonder.
Soll obtreten und Politiker zui lossn, de FÜR DIE BEVÖLKERUNG do sein !!!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage

Wial= hosch du si no olle ??? Settene Politiker hot ITALIA genua und wos isch des Etebnis ? Schulden in die Billionen. Macron hat RECHT ! Rente mit mitte 50 geat gor nitta usw. Er weart des durchziachn und sell isch guat ! Ober Frau Merkle und ER ban Putin dem Kriegstreiber und Landräuber eppes erreicht isch ollerdings froglich….. 🙁

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Zugspitze947
Aber Rente mit 70 oder später ist in Ordnung, so wie es Deutschland will? Total daneben. Solange kann ein Mensch, der wirklich körperlich arbeiten muss, wirklich nicht. Hier geht es doch nur darum, wie man die Rente kürzen kann.

Wialschgr
Wialschgr
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@Zugspitze947
Wenn sie oaner net olle hot, nocher bisch Du sell !!!
Wenn mon deine übergscheidn Kommentare liest, wos im Pifkelond olles besser isch als ba ins do, nocher isch es gscheider, dass du deine dummen Kommentare ba dir derhoam losch u nit ins Südtiroler belehren

josef.t
josef.t
Superredner
1 Monat 8 Tage

Ob sich Putin dabei auch bedank, für die von 
Amerika und der EU verhängten Sanktionen ? 

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

josef t.
Er wird sich zur gegebenen Zeit dafür bedanken.

zombie1969
zombie1969
Universalgelehrter
1 Monat 8 Tage
 Russland, der auf die Fläche bezogen grösste Staat der Welt, ist und war immer Teil Europas und ist, sehr zum Unwillen der EU, nicht bereit sich zum Spielball anderer Mächte machen zu lassen. Frieden in Europa wird es langfristig nur geben, wenn man die Russen als Teil Europas akzeptiert, anstatt zu versuchen sie aus Europa heraus zu drängen und  auf die Rolle eines billigen Lieferanten von Rohstoffen zu beschränken. Was die Ukraine betrifft, ihre Präsidenten waren entweder selbst Oligarchen wie P. Poroschenko, oder von Oligarchen “gestützt” wie W. Selenskyji. Die Ukraine als Staat mag pleite sein, ihre Oligarchen sind es… Weiterlesen »
wpDiscuz