Nur einer von offenbar Hunderten toten Zivilisten in Butscha

Ukraine meldet Befreiung der ganzen Hauptstadtregion Kiew

Samstag, 02. April 2022 | 20:21 Uhr

Gut fünf Wochen nach Kriegsbeginn hat die Ukraine nach eigenen Angaben die gesamte Hauptstadtregion Kiew befreien können. Man habe die Kontrolle über “die gesamte Region Kiew”, teilte die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maljar am Samstagabend mit. Im nordwestlichen Kiewer Vorort Butscha wurden indes Hinweise auf ein grauenhaftes Kriegsverbrechen durch die Invasoren entdeckt. 280 Leichen seien in einem Massengrab beigesetzt worden, teilten die Behörden mit.

Medienberichten zufolge wurden in Butscha zielgerichtet Männer im wehrfähigen Alter von der russischen Armee umgebracht. “Die russischen Invasoren haben die gesamte männliche Bevölkerung im Alter von 16 bis 60 Jahren in Bucha getötet”, schrieb der Journalist Taras Beresowets am Samstag auf Twitter. Einige der Leichen hatten Schusswunden im Kopf, ihre Hände waren hinter dem Rücken zusammengebunden. Ein AFP-Reporter sah in einer einzigen Straße mehr als 20 Leichen. Sie alle hätten zivile Kleidung getragen. Einem der Männer waren die Hände gefesselt. Eine andere Leiche wies offenbar eine große Kopfwunde auf. Die leblosen Körper der Männer lagen über mehrere hundert Meter verstreut auf einer Straße in einem Wohngebiet des Vororts.

Die ukrainische Armee hatte rund um die Hauptstadt eigenen Angaben zufolge etwa 30 Dörfer zurückerobert. Die Behörden sprachen von einem “schnellen Rückzug” der Invasoren, erhoben aber zugleich schwere Vorwürfe gegen sie. So warnte Präsident Wolodymyr Selenskyj, die abziehenden Truppen hätten Minen hinterlassen. “Sie verminen dieses Territorium. Häuser werden vermint, Ausrüstung wird vermint, sogar Leichen”, sagt Selenskyj, ohne Beweise vorzulegen. Er äußerte zudem die Befürchtung, dass der Abzug nur dazu diene, den militärischen Druck auf den Osten und Süden des Landes zu verstärken. “Russische Soldaten werden in den Donbass geholt. Genauso in Richtung Charkiw”, erklärte er in einer Videoansprache in der Nacht auf Samstag. “Im Osten unseres Landes bleibt die Lage sehr schwierig.”

Das russische Militär griff indes einen Militärflugplatz in dem Gebiet Poltawa an. Dabei seien Kampfhubschrauber und Flugzeuge zerstört worden, teilte das russische Verteidigungsministerium am Samstag in Moskau mit. Außerdem seien in der zentral gelegenen Region Depots für Treibstoff und Waffen getroffen worden. Der Gouverneur von Poltawa bestätigte, dass die Landebahn und ein Treibstoffdepot bei dem Angriff bestätigt worden seien.

In der Nähe der Bahnhöfe in Losowa und Pawlohrad seien zudem gepanzerte Fahrzeuge, Munition und Treibstofftanks zerstört worden, hieß es aus Moskau. Diese Angaben ließen sich nicht unabhängig überprüfen. Bereits am Donnerstag soll eine russische Iskander-Rakete einen Militärstützpunkt in der Stadt Charkiw im Nordosten der Ukraine getroffen haben. Dabei seien mehr als 100 “Nationalisten und Söldner aus westlichen Ländern” getötet worden, hieß es im Lagebericht am Abend. Bei Kämpfen in der selbst ernannte Volksrepublik Luhansk seien zudem etwa 30 “ukrainische Nationalisten” getötet worden. Wann es dazu kam, teilte das Verteidigungsministerium zunächst nicht mit.

Präsidentenberater Olexij Arestowytsch sagte am Samstag, das russische Militär konzentriere seine Angriffe auf die östlich gelegenen Gebiete der Ukraine. Es gebe Luftangriffe auf die Städte Mariupol, Charkiw und Tschernihiw. Neben der Rüstungsindustrie seien auch Wohngebiete betroffen. Der “Feind” versuche, Tschernihiw in ein zweites Mariupol zu verwandeln, meinte Arestowytsch. Die Hafenstadt Mariupol ist in den vergangenen Wochen schwer zerstört worden. Tschernihiw sei aber noch über den Landweg zu erreichen. “Die Einwohner können die Stadt verlassen.”

Tausenden Zivilisten gelang am Samstag die Flucht aus umkämpften Städten. 765 Zivilisten hätten mit eigenen Fahrzeugen die Hafenstadt Mariupol im Südosten des Landes verlassen, teilte Vize-Regierungschefin Irina Wereschtschuk im Nachrichtenkanal Telegram mit. Fast 500 Zivilisten seien aus der Stadt Berdjansk geflohen. Ziel der Menschen aus beiden Städten sei Saporischschja. Zudem seien in Berdjansk zehn Busse gestartet. Am Sonntag solle die Evakuierung dort fortgesetzt werden, sagte Wereschtschuk.

Von: APA/AFP/dpa/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Ukraine meldet Befreiung der ganzen Hauptstadtregion Kiew"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 23 Tage

Nun, das war klar wie Klosbrühe! Verhandlungen haben es auch angedeutet. Putin will nur noch Eines da er mehr nicht erreichen kann. Das allerdings, wird er durchziehen, egal was kommt!
Darum meine Art der Lösung, im Sinne von weniger Toten und Leid, gebt es ihm!
Bin überzeugt, das wird die Ukraine aus besagten Gründen akzeptieren und der Westen und damit erst mal Ruhe.
Realistisch gesehen, die beste Lösung!
Genug der Lösungen, für all jene die mir Mangel daran vorwerfen aber nicht lesen können?

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Das kann doch nicht ihr Ernst sein, dass diesem Menschen Schlächter noch seine Grausamkeit belohnt wird. Ich bin gegen das Töten seiner Widersacher aber der gehört ausgeschaltet. Lebendig oder Tod.

brunecka
brunecka
Superredner
1 Monat 23 Tage
@ N.G doktor professor N.G: da ihre theorien über eine weisse fahne🏳🏳🏳🏳 von seiten der ukrainischen bevölkerung kein thema ist,lieber würden diese leute sterben al das sie aufgeben,🏳🏳🏳🏳ersuche ich sie sich ihre theorien sonst irgendwo hin zu stecken😒😒😒 und auf sie abgestimmte nachrichten zu lesen🧐🧐🧐🧐 und kommentieren,da ihre fähigkeit zu denken und schreiben einfach nicht existiert! Die ukrainische bevölkerung sieht einfach nicht tatenlos zu wie ihr land erobert und zerstört wird!Ich möchte sehen ob sie ,herr doktor N. G einfach die weisse flagge herausziehen würde. . . .🤔🤔🤔🤔! In einen ihrer berichte habe ich gelesen das sie ein brunecker sind,in… Weiterlesen »
sophie
sophie
Kinig
1 Monat 23 Tage

@brunecka
👍👍👍👍👍🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦

Sigo70
Sigo70
Superredner
1 Monat 23 Tage

@brunecka welche ukrainische Bevölkerung? Etwa jene im Osten der Ukraine?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@Chrys Hat mit Belohnung nicht viel zu tun , es ist ein realistischer Ausweg.
Ist es dein Ernst, zu glauben die Ukraine erobert all ihre Gebiete zurück?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@brunecka Da hast es mir aber gegeben.
Abwarten was am Ende raus kommt. Da Selenskyj in den Verhandlungen alles tun wird im den Krieg so schnell wie möglich zu beenden, wirds so oder so ähnlich wie von mir beschrieben kommen.
Selenskyj denkt an sein Volk, du an die Ukrainer nicht, denn deine Lösung würde un den vin mir besagten Gebieten noch Monate wenn nicht länger Krieg bedeuten.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@brunecka Du wirst noch staunen wie die Verhandlungen ausgehen werden. Obs dir dann gefällt oder nicht!
Ich schäme mich nicht für den Rest Brunecks. Es gibt überall schlauere und dümmere Leute! Grins

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@brunecka Dann lies dir den Bericht mal durch und ganz besonders den Teil mit den Zugeständnissen Selenskyjs und dann erklärst du mir wo da der grosse Unterschied zu meiner Theorie ist. Und der Bericht ist schon älter, es hat sich noch nehr getan.
https://www.zdf.de/nachrichten/politik/verhandlungen-positionen-ukraine-krieg-russland-100.html

brunecka
brunecka
Superredner
1 Monat 22 Tage

Herr professor N.G! Mit ignoranten personen gebe ich mich nicht ab. . . . Kennen sie den unterschied zwischen erfolgreich und umsonst???

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

@ Sigo70

Ob Sie’s glauben oder nicht, zwischenzeitlich hat sich die Meinung über Putin und der russischen Armee auch in diesen Provinzen sehr stark geändert.

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

@ N.G.

Alle bin auch ich nicht überzeugt aber ich wünsche es den Ukrainern.
Aber schon heute hat die russische Armee, in jeder Hinsicht, eine enttäuschende Figur gemacht.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@brunecka Wenn schon sie, dann Sie! Danke, lege aber keinen Wert drauf! Danke du!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@Chrys Sehe ich nicht anders, sogar sehr entäuschend und ist doch auch gut so! Trotz der Gräueltaten, es hätte schlimmer kommen können. Aber sag mir, glaubst du in den von Putin geforderten Gebieten wird sich was ändern? Wenn nicht, soll man auch nicht Hoffnungen wecken die real nicht umsetzbar sind.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

@Chrys Meinst du das würde ich nicht! Soviel traue ich dir zu, aus meinen Kommentaren rauslesen zu können, das ich von Anfang an für die Ukraine und gegen Putin war!
Nur weil man Kritik an den Umständen übt die dazu geführt haben, ist man noch lange kein Kriegsbeführworter, weder Russland noch Putin Fan!

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

@ N.G.

Vielleicht hätte man, ich nicht, am Anfang noch Verständnis fuer den Kriegsgrund aufbringen können, ich wiederhole, ich nicht, aber nunmehr ist der gesamte Kriegsverlauf disqualifizierend fuer jeden zivilen Menschen.
Enttäuschend in jeder Hinsicht das russische Militär, sei es in Leistung, Moral, Professionalität, Menschlichkeit.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 21 Tage

@Chrys Warum Verständnis für den Krieg? Hatte ich nie! Es gibt keinen vernünftigen Grund! Es gibt aber Ursachen dafür, davon rede ich die ganze Zeit und es wiederholt sich, in Ungarn Polen im Kleinen und in China im Grissen!

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

Wo liegt der Unterschied zwischen Grund und Ursachen???

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 23 Tage

Erfreulich waret, wenn die Ukrainer auch “Putins Bluthund” ausschalten könnten!

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Wie im 2.Weltkrieg….von den Kriegsverbrechen der Russen aber auch den Amerikanern an der deutschen Zivilbevölkerung spricht niemand mehr..

TirolerSued
TirolerSued
Grünschnabel
1 Monat 23 Tage

Wenn do Bomben ausn Weltkriag gfundn werdn, von wem sein sie/wer hot sie obgworfn? Mir scheint bis heint lei amerikanische Fliegerbombe glesn zu hobn

Soley
Soley
Grünschnabel
1 Monat 23 Tage

Fassungslos. Wieder einmal in diesem schrecklichen Krieg.
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte… hier sind es nicht brennende Gebäude, sondern die vermeintliche Ruhe einer Kleinstadtstraße.
Hoffentlich gibt es schnell einen Weg aus diesem sinnlosen Sterben auf beiden Seiten.

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
1 Monat 22 Tage

Mörderbande!!

Zugspitze947
1 Monat 22 Tage

Schrecklich wenn man sogar alte Radfahrer erschiesst 😡👌! Hoffentlich gibt es bald echte Friedensverhandlungen um diesen Terror zu stoppen 😢👌

wpDiscuz