Krieg mit allen Mitteln

Ukrainische Hacker wickeln russische Soldaten um den Finger

Dienstag, 06. September 2022 | 17:05 Uhr

Charkiw – Der 30-jährige Nikita Knysh stammt aus Charkiw und arbeitet als Spezialist im Technologiesektor. Der Krieg in der Ukraine bestimmt auch seinen Alltag. Weil er nicht tatenlos zusehen wollte, wie die Russen Stück für Stück sein Land erobern, gründete er kurzerhand ein ukrainisches Hackerkollektiv und nutzt seitdem seine IT-Kenntnisse auf besondere Weise. In mindestens einem Fall wurde durch die Arbeit seiner Gruppe eine russische Militärbasis in der Ukraine zerstört, wie er gegenüber der Financial Times erklärt.

Das 30-köpfige Kollektiv nennt sich HackYourMom und greift vorwiegend auf jenes soziale Netzwerk zurück, das auch russische Soldaten am meisten nutzen: auf Telegram. Ziel ist es, die Soldaten in die Falle zu locken und an militärisch relevante Informationen zu kommen.

Als Köder erschaffen die Hacker falsche Profile von attraktiven Frauen und kontaktieren Mitglieder des feindlichen Heeres. Es wird gechattet, geflirtet und Vertrauen aufgebaut. Irgendwann sind die russischen Soldaten auch bereit, Fotos auszutauschen – unter anderem von der Front. Aus Details auf den Fotos sind die Hacker in der Lage, zu erkennen, wo sich die Soldaten befinden und wo sich eventuell wichtige Stützpunkte der russischen Armee befinden.

Die Informationen werden an das ukrainische Militär weitergeleitet. Was genau aufgrund der Arbeit der Hacker zerstört werden konnte und welche Ziele die Ukrainer noch im Visier haben, unterliegt der Geheimhaltung.

Fotos einer russischen Basis in der Nähe von Melitopol, die die Hacker ergatterten und dem ukrainischen Militär zuspielten, führten ein paar Tage später zu einem Angriff der Ukraine. Die Spitzen des Heeres in Kiew haben bisher keinen Kommentar zur Rolle von HackYourMom bei der Attacke abgegeben.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Ukrainische Hacker wickeln russische Soldaten um den Finger"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Kinig
27 Tage 18 h

So is richtig, bravo…
Vielleicht hobn de Russischn Soldotn ah longsom di Schnauze voll und pockn zomm….

ESnowden18
ESnowden18
Neuling
27 Tage 18 h

Die Moral der Russischen Truppen ist eh schon niedrig. Schlechte Ausrüstung, veraltete Taktik, schlechte Ausbildung und grausamer Umgang von Seiten der Vorgesetzten. Moskau hat zudem Probleme beim Nachschub. Den einzigsten Vorteil den Russland hat ist die größe der Armee, die Menge an (veralterten) Militärtechnik und die Drohungen mit Atomwaffen und Energieembargos. Auf lange Sicht gewinnt man so keinen Krieg und hoffentlich früher als später wird das Moskau auch einsehen. Dazu kommt noch dass die Generäle nur das berichten dürfen (von der Front), was Moskau hören will ohne Bezug zur Realität.

N. G.
N. G.
Kinig
27 Tage 2 h
@ESnowden18 In mehrfacher Hinsicht liegst du daneben. Die russische Armee ist definitiv schlecht aber die schiere Menge an zwar schlech motivierten Soldaten und schlechtem Material wirds der Ukraine schwer, wenn nicht unmöglich machen sie ganz aus dem Land zu drängen und sollte der Krieg zum Stillstand kommen, muss man gucken wo die Front verläuft. Russische Generäle erzählen jeden Tag Mist, hast du Recht! Der ist aber für den Westen bestimmt und due russische Führung wird sehr wohl wissen das sie schlecht da stehen. Warum man Russland unbedingt unterschätzen “will”, verstehe ich nicht. Ist es nicht schon schlimm genug? Sieht es… Weiterlesen »
sarkasmus
sarkasmus
Tratscher
27 Tage 2 h

Genau, so wirds sein

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
27 Tage 2 h

Realistischer Kommentar zudem gehen Putin die Soldaten und die Versorgung derer aus!

pingoballino1955
pingoballino1955
Superredner
27 Tage 2 h

N.G.fragen sie mal junge russische zwangsrekrutierte Soldaten um ihre Meinung,was sie von der “Spezialoperation” halten? Bin mit einem befreundeten Jungen Russen NOCH ÜBER WHATSUP” ,in Kontakt bis Putin auch Whatsup kapert!

inni
inni
Universalgelehrter
27 Tage 18 h

Mit de Nochrichtn kannet longsom der Eindruck entstian, dass die Ukrainer ban Gwingen sein … 🤔

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
27 Tage 18 h

@inni… I glab net.. 😉

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
27 Tage 18 h

@Orch-Idee:

Freit mi jo für di, dass sell zum Grinsen findesch 🤮

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
27 Tage 16 h

@gievkeks… Des isch net an Grinsen… Des isch an Augen zwinkern… 😉

Gievkeks
Gievkeks
Superredner
27 Tage 12 h

@Orch-idee:
Widerlich bleibt widerlich.

Philingus
Philingus
Superredner
27 Tage 6 h

@Orch-idee Nicht glauben? Wohl eher nicht glauben dürfen, sonst Kreml böse, gelt?

Piefke
Piefke
Neuling
27 Tage 18 h

Na Sewas

Orch-idee
Orch-idee
Superredner
27 Tage 18 h

@piefke… Neuling Prost! 🍻

primetime
primetime
Kinig
27 Tage 17 h

Das heißt man zwar nicht hacken aber gut – Auge um Auge, Zahn um Zahn

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
27 Tage 14 h

Die Geschichte mit den gefakten Frauenprofilen kennt man von früher: ein paar israelische Soldaten.sind auf so etwas reingefallen.

Ausserdem ist aufzupassen ob in der Fotodatei die GPS-Daten des Aufnahmeorts gespeichert wurden.
2007 fanden die aufständischen im Irak Fotos von amerikanischen Hubschraubern und konnten dann dank der Geotags 4 davon bei einem Mörserangriff zerstören

https://www.livescience.com/19114-military-social-media-geotags.html

wpDiscuz