Die ukrainischen Truppen sind abgezogen

Ukrainische Stadt Sjewjerodonezk ganz von Russen besetzt

Samstag, 25. Juni 2022 | 19:42 Uhr

Die Stadt Sjewjerodonezk in der Ostukraine ist nach Angaben ihres ukrainischen Bürgermeisters Olexander Strjuk vollständig von russischen Truppen besetzt. “Sie versuchen, ihre eigene Ordnung herzustellen. Soweit ich weiß, haben sie eine Art Kommandanten ernannt”, sagt Strjuk im ukrainischen Fernsehen. Wo Strjuk sich aufhält, wurde nicht genannt.

Die ukrainischen Truppen haben sich zu großen Teilen aus dem schwer umkämpften Sjewjerodonezk zurückgezogen. Sie hätten andere Stellungen bezogen, sagte Strjuk am Samstag der ukrainischen Nachrichtenseite 24tv zufolge. Zahlen und Details nannte er nicht. Die Truppen hätten die Chemiefabrik “Asot” verlassen. Dort hielten sich demnach noch Zivilisten auf.

Die ukrainische Armee hatte am Freitag ihren Rückzug aus der Stadt angeordnet. Das sollte einige Tage in Anspruch nehmen. Sjewjerodonezk zählte bisher zu den letzten Teilen des Gebietes Luhansk, die noch nicht von russischen und pro-russischen Kämpfern erobert waren.

In der Stadt leben heute noch einige Tausend Menschen. Nach Darstellung der pro-russischen Separatisten sollen inzwischen mehr als 800 Zivilisten das Chemiewerk verlassen haben, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax meldete. Zuletzt gab es unterschiedliche Angaben, wie viele Menschen in der Fabrik Schutz vor den Angriffen gesucht haben.

Das ukrainische Militär bestätigte den Rückzug aus Sjewjerodonezk, der zuletzt umkämpften Stadt in der Ostukraine später. “Nach dem Rückzug von Einheiten unserer Truppen hat sich der Feind in Sjewjerodonezk festgesetzt”, teilte der Generalstab am Samstagabend in Kiew mit. Dies sei auch in zwei Vororten der Fall sowie in Syrotyne, einem Dorf westlich von Metjolkine.

Das russische Verteidigungsministerium in Moskau vermeldete: Pro-russische Kämpfer der Volksrepublik Luhansk hätten mit Unterstützung russischer Truppen Sjewjerodonezk “vollständig befreit”, sagte Sprecher Igor Konaschenkow der Staatsagentur TASS zufolge. Mit der Einnahme der Stadt sei “der Versuch des Feindes vereitelt worden, das Industriegebiet des Unternehmens Sjewjerodonezk “Asot” in ein Zentrum des Widerstands zu verwandeln”. Das Industriegelände werde derzeit von Einheiten der Luhansker Separatisten kontrolliert, sagte Konaschenkow.

Russland nahm nach Angaben der Ukraine in der Nacht auf Samstag Ziele in allen Landesteilen unter schweren Beschuss genommen. “48 Marschflugkörper. Nachts. In der ganzen Ukraine”, schrieb einer der Berater von Präsident Wolodymyr Selenskyj, Mychajlo Podoljak, auf Twitter. “Russland versucht weiter, die Ukraine einzuschüchtern, Panik zu schüren und die Menschen in Angst zu versetzen.” Von russischer Seite lag zunächst keine Stellungnahme vor.

Aus dem Norden meldete die Ukraine am Samstag Raketenangriffe nahe den Städten Schytomyr, Tschernihiw und Charkiw. Die russischen Streitkräfte hätten fast 30 Raketen auf eine militärische Infrastruktureinrichtung bei Schytomyr abgefeuert, teilte Gouverneur Witalij Bunetschko mit. Knapp zehn Raketen seien abgefangen und zerstört worden. Mindestens ein Soldat sei bei dem Angriff getötet worden.

In der Region Tschernihiw sei die Kleinstadt Desna unter massiven Raketenbeschuss geraten, teilte Gouverneur Wjatscheslaw Tschaus mit. Es habe keine Verletzten, aber Schäden an der Infrastruktur gegeben. In Desna befindet sich ein Ausbildungszentrum für die ukrainische Infanterie. Auch die Region Charkiw wurde nach Angaben des ukrainischen Generalstabs von Raketenangriffen getroffen.

In der Westukraine wurden ukrainischen Angaben zufolge bei einem russischen Raketenangriff auf eine Militäranlage in Jaworiw vier Menschen verletzt. Die russischen Streitkräfte hätten sechs Raketen vom Schwarzen Meer aus abgefeuert, sagt der Gouverneur der Region Lwiw, Maxym Kosyzkyj, in einer Videobotschaft. Vier Raketen hätten den Stützpunkt getroffen, zwei seien von der ukrainischen Luftabwehr abgefangen und zerstört worden. Im März waren bei einem russischen Angriff auf ein Ausbildungslager des ukrainischen Militärs nahe Jaworiw nach Behördenangaben 35 Menschen getötet und mindestens 130 verletzt worden.

In der südukrainischen Stadt Mykolajiw und deren Umland schlugen nach Angaben von Bürgermeister Olexander Senkewytsch fünf russische Raketen ein. Die Zahl der Opfer werde noch geklärt, teilte er mit.

Russland hat den Angriffskrieg, den die Regierung in Moskau als “militärische Spezialoperation” bezeichnet, am 24. Februar begonnen. Anfangs rechneten viele Experten damit, dass die Ukraine nach wenigen Tagen besiegt sein würde. Doch schlugen die Ukrainer die russischen Truppen etwa vor den Toren der Hauptstadt Kiew zurück. Russland verstärkte seine Angriffe daraufhin auf den Osten des Landes, wo es trotz heftiger Verluste zuletzt immer mehr Gebiete einnehmen konnte. Westliche Wirtschaftssanktionen gegen Russland, russische Gaslieferbeschränkungen sowie die Blockade ukrainischer Getreideexporte lasten auf Volkswirtschaften weltweit.

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

38 Kommentare auf "Ukrainische Stadt Sjewjerodonezk ganz von Russen besetzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Philingus
Philingus
Tratscher
2 Tage 4 h

Noch schöner ist es , wenn sich die Truppen des Kriegsverbrechers Putin zurückziehen. Aber: letztendlich hinterlassen sie nur Mord, Vergewaltigung, Folter, Plünderungen und verbrannte Erde. Alles im Auftrag des Irren im Kreml unter der Beifall seiner Freunde in den Medien.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Grünschnabel
2 Tage 3 h

@Pilingus
Das ist die Wahrheit – auch wenn viele auf dieser Plattform dazu eine andere Meinung haben …

Ibens a
Ibens a
Neuling
1 Tag 23 h

@ die Minusdrücker: Und wie ist das Wetter in St. Petersburg … ?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Tag 21 h

Sprach der “Deutsche”!
Glaube dir gehts weniger um den Krieg als, dass es Menschen gibt die andere Ansichten über das Krirgsgeschehen und dessen Lösungen haben. Ansonsten käme nicht in jedem Komentar der Zusatz von wegen Putin Freunden usw.

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
1 Tag 20 h

Philingus@ Irre ja.
Schwarz weiss denken ist bequem und einfach, doch die Wahrheit ist noch viel dramatischer und grausamer.
Psychopathen auf allen Seiten wollen Krieg um ihre Pfründe zu mehren,zu denken das dieser Wahnsinn nur von Putin ausgeht ist schlicht gesagt naiv und dumm.

Philingus
Philingus
Tratscher
1 Tag 19 h

@Suedtirolfan Das sind eh nur bezahlte Clowns. Ich laufe keinem Verbrecher hinterher. Das überlasse gerne den Claqueuren, die ihre Seele an den Teufel im Kreml verkauft haben.

Philingus
Philingus
Tratscher
1 Tag 15 h
@Supergscheider Bei ihnen klaffen Pseudonym und Realität brutal auseinander. Was sie auf „schwarz-weiß“ reduzieren wollen ist genau die Kreml-Denke, oder wie es auch mal geheißen hat: „und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein“. Kommt ihnen bekannt vor, oder? Ist doch Putin’s Credo: entweder Du gibst auf und machst, was ich befehle, oder ich vernichte Dich. Wie in Tschetschenien, wie in Belarus, wie mit Skripal, wie aktuell mit der Ukraine und auch mit den Hungernden in der Welt. Ihre heuchlerische Grauwelt, in der es eh nur nach dem irren Diktator im Kreml geht, können… Weiterlesen »
Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
1 Tag 12 h

Olle Minusdrücker und Putinfreunde sollen nach Russland auswandern und ja nie mehr zurückkehren. Zu staunen wieviele Hirnlose Putins es hier gibt.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Tag 5 h

@Herrbert
…ja das wundert immer wieder…in einer Demokratie darf halt jeder seinen Blödsinn verbreiten…im Land ihrer Träume wären die schon längst im Straflager…
🤪

N. G.
N. G.
Kinig
1 Tag 4 h

@Philingus Claquere ist dein Lieblingswort? Macht deine Kommentare aber nicht wichtiger als sie sind!
Man muss schon sehr phantasievoll sein um hier viele Putun FREUNDE zu sehen und noch phantasievoller um Bezahlte zu wähnen!

Philingus
Philingus
Tratscher
1 Tag 2 h

@N. G. Nein! „Man“ muss nicht phantasievoll sein: sie dürfen nur nicht einfältig sein. Dann klappt es auch mit dem Verständnis meiner Kommentare. Versprochen!

falschauer
1 Tag 2 h

@Supergscheider

nomen non est omen, wechsle doch deinem profilnamen!!!

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
1 Tag 1 h

Philingus@ Das Pseudonym nicht zu verstehen zeigt eben diese ,ihre Art zu denken.
Daniele Ganser bringt es auf den Punkt” trau deinen Gedanken nicht”,den nur ein klares Schauen ,wer von was profitiert wird uns der Wahrheit näher bringen.

Philingus
Philingus
Tratscher
1 Tag 29 Min

@Supergscheider Oder: außen hui und innen pfui

N. G.
N. G.
Kinig
23 h 2 Min

@falschauer Nein! Du denkst differenzierter, Philingus denkt linear und alles was davon abweicht , wird mit seinen Kommentaren nieder geknüppelt! Ich würde schon sagen, im Sinne von Putins Krieg, radikal dem Erdboden gleich gemacht!
Wenn alle denken würden wie er, der WK3 wäre schon hinter uns und es würde Asche regnen!

Philingus
Philingus
Tratscher
22 h 54 Min

@falschauer Vielleicht ist sein Pseudonym ein Zeichen der Selbstironie. Hat was …

Philingus
Philingus
Tratscher
21 h 48 Min

@N. G. Na? Wieder auf dem Reflex-Trip? Ihre Pseudo-Differenzierungen und auf Halbwissen basierenden Beiträge, die schon des Öfteren zum Lächeln Anlass gaben, sind weder mit Nachweisen versehen, noch logisch aufgebaut. Wenn’s nach ihnen gehen würde, hätte Putin schon die Grenze Polens überschritten, den ihre Maxime ist der Kotau vor Diktatoren. Wer sich wehrt handelt ihrer Ansicht nach falsch. Das haben sie in diesem Sinne oft genug geschrieben. Gut, dass die Mehrheit anders denkt und handelt.

Philingus
Philingus
Tratscher
20 h 46 Min
@N. G. Stimmt auffallend: ich denke linear, wenn es um Freiheit und Unterstützung von Unterdrückten und Bedrohten geht. Richtig! Im Gegensatz zu ihnen. Auf einen faulen Deal mit Verbrechern lasse ich mich nicht ein. Sie, lt. ihren Kommentaren, schon. Einen Dialog mit einem Verbrecher Putin, der meint bestimmen zu können, was ein Dialog ist und dazu parallel permanent Menschen morden lässt und einen weiteren Staat zu Grund und Boden zerstören lässt, halte ich für überflüssig. Sie würden mit diesem Verbrecher zusammenarbeiten und dem Krieg quasi weitere Türen öffnen. Ich niemals! Sie können also getrost ihre Weich-Ei-Kuschel-Ansichten haben. Sei ihnen gegönnt.… Weiterlesen »
Philingus
Philingus
Tratscher
18 h 29 Min

@Philingus Wer jetzt die Aufrüstung von Belarus durch Russland als aktuelle Nachricht gelesen hat: Russland ist der absolute Kriegstreiber und will den Weltfrieden zerstören. Putin’s Geisteskrankheit wälzt sich als Mordmaschinerie über die friedlichen Staaten.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Grünschnabel
16 h 44 Min

@Supergscheider
Du nennst dich superg….
Das habe ich verstanden.
Die Wahrheit ist,daß Du den Schuss nicht gehört hast. Bei uns in Schwaben gilt für einen wie dich der alte Spruch :
“Wenn mah domm isch dess isch so – selbr mirkt ma nix drvoo…”

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
14 h 47 Min

Philingus@

Ich hoffe Doch wohl, dass du jetzt im Sommer für den Frieden schwitzt und dann im spät Herbst für den Frieden auch etwas frierst, aber nicht zuviel..

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
7 h 57 Min

Philingus@ Jungs wir kommen der Sache näher.
Übrigens sind es Menschen wie sie, die mich zu einem solchen Pseudonym inspirieren.

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
7 h 55 Min

Südtirolfan@ gilt dann wohl für alle!

falschauer
5 h 4 Min

@Supergscheider

den 24.02.2022 hast du wohl verschlafen

falschauer
5 h 10 Sek

@ischJOwurscht

wenn nur das schwitzen und frieren dein problem ist, tust du mir nicht leid

Storch24
Storch24
Kinig
1 Tag 2 h

Bevor diese Mörder nicht alle Städte Bodengleich bombardiert haben , hören die nie auf. Wunschvorstellung, dass es anders wäre. Bei denen ist der Wurm inzwischen im Hirn angekommen. Und der frisst, frisst, frisst ….

Philingus
Philingus
Tratscher
21 h 14 Min

Treffender Beitrag. Dem kann jeder, der mit offenen Augen durch die Welt geht und die seriösen Nachrichten verfolgt zustimmen. Leider ist es so und wäre nicht eine große Staatengemeinschaft bereit, sich dem Diktator Putin und seinem Gefolge entgegenzustellen, dann wäre unsere Freiheit und Demokratie längst Geschichte. Auch in dieser Hinsicht ist die Unterstützung der Ukraine sinnvoll (es sei denn, man liebäugelt unterwürfig und Schwanz-wedelnd mit Putin).

Frank
Frank
Universalgelehrter
19 h 56 Min
Philingus, jetzt mache mal halblang. Ja, es gibt die Möglichkeit, sich bei seriösen Medien in Deutschland zu informieren, Einige davon lassen sich nicht beeinflussen und berichten unabhängig, da sieht das Bild schon etwas differenzierter aus, nicht schwarz-weiß wie bei Dir. Ich kann mich nicht erinnern, in den letzten 30 Jahren auf deutschem oder italienischem Boden russische Panzer gesehen zu haben, also, wo wurden oder werden wir bedroht? Der Krieg ist der Konflikt zwischen 2 Nachbarn, die sich nicht mögen und wurde erst durch unsere westliche Politik zum Stellvertreterkrieg gemacht, statt ihn im Vorfeld diplomatisch zu verhindern. Möglichkeiten dazu hätte es… Weiterlesen »
Philingus
Philingus
Tratscher
16 h 46 Min

@Frank Klar, der böse Westen. Halblang sollten sie machen und aufhören, den Kriegsverbrecher im Kreml in Schutz zu nehmen. Die ganzen Versuche Putin’scher Beifallklatscher laufen ins Leere, denn für den russischen Angriffskrieg wurde bisher von ihrer Seite kein einziger plausibler Grund genannt! Es sei denn, sie halten Putin’s Wahnsinn als Grund für ausreichend. Dann haben sie recht. Mit dem „Schwarz-Weiß“-Vorwurf sind sie als Putin-Versteher ja immer schnell. So, als ob es doch irgendwo eine Rechtfertigungs-Hintertür für einen russischen Angriffskrieg geben würde. Das ist der typische UDSSR-Gulag-Ansatz. Langweilig!

Frank
Frank
Universalgelehrter
15 h 12 Min

@Philingus Natürlich, wer eine Meinung hat, die nicht Deiner verbohrten Scheuklappenauffassung entspricht, muß ja Putin Fan sein. Man muß Dir lassen, im Diffamieren bist Du eine große Kanone. Eine sachliche Diskussion über Ursachen scheint mit Dir dagegen unmöglich.

Philingus
Philingus
Tratscher
14 h 46 Min

@Frank Allein schon ihre Darstellung des Krieges als „Stellvertreterkrieg“ entlarvt sie als Verwender der Moskauer Rhetorik. Die labern auch ständig von einem „Stellvertreterkrieg“, um sich als Opfer der bösen USA und NATO darzustellen. Und sie schreiben von Scheuklappen … Aua! Für mich ist das ein Verhöhnen der Opfer russischer Kriege und gleichzeitig ein Versuch, die russische Aggression zu nivellieren. Da brauchen sie nicht beleidigt sein, wenn man sie in Putin-Ecke stellt. Das haben sie ganz allein selbst gemacht.

algunder
algunder
Universalgelehrter
17 h 39 Min

russlond holt sich die russischen gebiete zrug!
er hot es interventionsrecht!
( wie österreich mit südtirol)
dass in de ukrainischen regionen wos groastoals russisch sein bis vor kurzem russen zu tode kemmen sein wegen ukrainer folter mord und vergewoltigungen , von hem härt menn obor nicht !
mi wunderts !
denn im 21 johr hundert miasetn medien schunn olle seitn meldn !

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Grünschnabel
15 h 15 Min

@algunder
Dein Geschichtsverständnis ist schon sehr bescheiden.
Du weißt nicht ,daß Ukraine schon VOR der russischen Revolution ein eigenständiger Staat war ?

Hustinettenbaer
14 h 36 Min

algunder, es ist kompliziert. Auch Polen hat(te) Appetit auf die Ukraine.
https://www.nzz.ch/meinung/chronik-einer-tragischen-feindschaft-ld.787003

Frank
Frank
Universalgelehrter
5 h 35 Min

@Suedtirolfan Tatsächlich? Bis 1648 stand die Ukraine unter mongolischer und dann polnischer Herrschaft, nach der Beendigung dieser Fremdherrschaften schloß man sich 1654 freiwillig dem Zarenreich an. Und das dauerte bis zum 1. Weltkrieg an. In dessen Folge wurde die Ukraine aufgeteilt, der Westen wurde von Polen, der Tschechoslowakei und Rumänien besetzt, der Rest kam zur Sowjetunion. Mit einem unabhängigen Staat war also nie so wirklich etwas. So viel Geschichtskenntnis sollte schon vorhanden sein, wenn man bei Anderen darauf pocht.

Philingus
Philingus
Tratscher
2 h 2 Min

@Frank Das war zu erwarten, dass sie die UDSSR erwähnen. Sie haben es ja mit der Kreml-Propaganda. Auch die Sowjetunion hat nur Unterdrückung vollzogen. Das sie einem ukrainischen Volk, welches sich als ein solches empfindet, das Recht auf Souveränität absprechen und mit irgendwelchen historischen Geschichtchen untermauern wollen, ist typisch.

buggler2
buggler2
Tratscher
2 Tage 4 h

Sehr vernünftige Entscheidung

inni
inni
Universalgelehrter
1 Tag 23 h

Guerillakrieg folgt❗️

wpDiscuz