"Razoni" in Tartus eingetroffen

Ukrainischer Getreidefrachter erreicht Syrien

Dienstag, 16. August 2022 | 20:24 Uhr

Das erste Schiff, das die Ukraine seit Ende der Hafen-Blockade für Getreide-Transporte verlassen hat, ist in Syrien angekommen. Das geht aus Reedereikreisen und Satellitendaten hervor. Der Frachter “Razoni” hat demnach in der Hafenstadt Tartus angelegt. Das Schiff war am 1. August in der ukrainischen Hafenstadt Odessa gestartet. Es konnte seine Fracht zunächst nicht löschen, da der libanesische Käufer wegen fünfmonatiger Verspätung die Annahme der Lieferung verweigerte.

Die “Razoni” hat gut 26.000 Tonnen Getreide geladen. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine vor mehr als fünf Monaten hängen Millionen Tonnen Getreide in Häfen am Schwarzen Meer fest. Unter Vermittlung der Türkei und der UNO hatten die Kriegsparteien Ende Juli ein Abkommen unterzeichnet, das die Wiederaufnahme der Exporte vorsieht.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Ukrainischer Getreidefrachter erreicht Syrien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Kinig
1 Monat 16 Tage

Nach 17 !!! Frachtern immerhin schon der Erste nach Afrika😡😡😡😡😡. Was sind wir Europäer doch für erbärmliche Egoisten. Anstelle wie in 🇩🇪 2.650.000 Hektar (Stand 2021) Mais zur Massentiermast und zum “Verheizen” in Biogasanlagen anzubauen, soll endlich wieder mehr Getreide für den menschlichen Verzehr gepflanzt werden. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich 🤮🤮 möchte. Warum wurde zuallererst das nordwestlich liegende “Sultanat” versorgt ? Hat das Eingeschleime beim “Zar” doch etwas gebracht….?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 16 Tage

Hm, sollte keine Überraschung sein, in der Pandemie mit Impfstoffen wars das selbe! Und du wunderst dich warum ich vom guten Westen nicht viel mehr halte als vom Osten?

Kinig
1 Monat 16 Tage

@N. G…ich wundere mich hier über GAR NICHTS mehr. Nur denke ich in letzter Zeit sehr oft an einen berühmten Mann aus meiner Geburtsstadt…..

schluiferer_sepp
schluiferer_sepp
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

@Offline
Heuchler!

Kinig
1 Monat 16 Tage

@schluiferer_sepp..Sie wünschen ?

Faktenchecker
1 Monat 16 Tage

In Jagsthausen geboren zu sein ist ein schweres Schicksal. Das erklärt alles..

Faktenchecker
1 Monat 17 Tage

Das geht viel zu langsam.

Faktenchecker
1 Monat 17 Tage

“In Teilen Ugandas herrscht blanke Not: Nahrungsrationen sind so rar,
dass Mütter ihre Kinder allein lassen müssen, um in der nächsten Stadt
doch noch etwas Essbares aufzutreiben – oft ohne Erfolg. In der Region
Karamoja zeugen Dutzende neue Gräber von Hungertoten.”

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Hunger-zeigt-in-Nord-Uganda-sein-grausames-Gesicht-article23516511.html

wpDiscuz