Die Ukraine ersucht einmal mehr um Waffen zur Selbstverteidigung

Ukrainischer Minister: Russische Artillerie 15-mal stärker

Montag, 20. Juni 2022 | 14:42 Uhr

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hat den Krieg mit Russland als nunmehrigen Artilleriekrieg bezeichnet. Die russischen Truppen hätten bei Artilleriewaffen eine Übermacht von 15:1, so Kuleba. Die ukrainischen Behörden räumten unterdessen den Verlust eines Vororts von Sjewjerodonezk ein. Die südukrainische Stadt Odessa ist nach Angaben eines Sprechers der Regionalverwaltung von mehreren Explosionen erschüttert worden.

In der Sendung “Anne Will” des deutschen Senders ARD, sagte Kuleba am Sonntagabend, dass die Ukraine dringend Waffen wie Artillerie-Systeme, Flugabwehrgeräte und Raketensysteme brauche. Je früher die Waffen kämen, desto größer sei die Hilfe und desto weniger Menschen würden sterben. Er hoffe, dass Deutschland in Sachen Waffenlieferungen mehr tun könne und mehr tun werde.

Die Ukraine würde auch im Falle eines Endes westlicher Waffenlieferungen den Kampf gegen Russland weiterführen. “Wenn wir keine Waffen erhalten, in Ordnung, dann werden wir mit Schaufeln kämpfen, aber wir werden uns verteidigen, denn dieser Krieg ist ein Krieg um unsere Existenz”, sagte der ukrainische Außenminister weiter. “Je früher wir also Waffen erhalten, je früher sie gesendet werden, desto größer ist die Hilfe für uns. Wenn Waffen später geschickt werden, werden wir nach wie vor ‘danke’ sagen, aber dann wird viel verspielt sein, viele Menschen werden gestorben sein.”

Australien hat unterdessen nach Angaben des Verteidigungsministeriums die ersten vier der 14 zugesagten gepanzerten Mannschaftstransportwagen des Typs M113AS4 an die Ukraine geschickt. Sie seien vergangene Woche in Queensland in ein ukrainisches Flugzeug verladen worden, erklärt Verteidigungsminister Richard Marles. “Australien steht an der Seite der Ukraine und fordert Russland erneut auf, seine nicht-provozierte, ungerechte und illegale Invasion der Ukraine einzustellen.” Die Kampffahrzeuge seien Teil der mehr als 285 Millionen australische Dollar (189,5 Mio. Euro) umfassenden Hilfe.

Russlands Überlegenheit bei der Artilleriebewaffnung reicht Militärexperten einer US-Denkfabrik zufolge allerdings nicht für die Einnahme des Verwaltungszentrums Sjewjerodonezk im Osten der Ukraine aus. “Russlands konzentrierte Artilleriekapazität gepaart mit wohl geschwächten Infanterieeinheiten bleibt unzureichend, um russische Fortschritte in Sjewjerodonezk zu erzielen”, heißt es in der jüngsten Analyse des Institute for the Study of the War (ISW) vom Sonntagabend.

Russland dürfte den Experten zufolge weiter versuchen, die ehemalige Großstadt einzukesseln und die dort verbliebenen ukrainischen Kräfte, die sich weitgehend im Chemiewerk Asot verschanzt haben, vom Nachschub abzuriegeln. Allerdings seien derzeit wenig Fortschritte bei diesem Vorhaben zu sehen. Zudem bereite Moskau eine Offensive auf Slowjansk vor. Der Raum Slowjansk-Kramatorsk gilt als Zentrum der ukrainischen Verteidigungskräfte im Donbass-Gebiet.

Nach Einschätzung des ISW behindert Moskau den Erfolg seiner Invasion selbst dadurch, dass es immer noch von einer “militärischen Spezialoperation” statt von einem Krieg spricht. Das hindere Russland an einer Mobilmachung, um weitere Kräfte zu generieren. Zudem fehle so dem Kreml die rechtliche Handhabe, um Soldaten zu bestrafen, die sich einem Einsatz verweigerten.

Nach Einschätzung britischer Geheimdienstexperten hat Russland außerdem Schwächen in seiner Luftwaffe. Es sei sehr wahrscheinlich, dass diese einer der wichtigsten Faktoren hinter den sehr begrenzten russischen Erfolgen seien, hieß es am Montag in einem Update des britischen Verteidigungsministeriums. Die russischen Luftstreitkräfte hätten bisher bei ihren Manövern Risiken eher vermieden und keine Lufthoheit erlangen können. Dies habe den Druck auf die russischen Bodentruppen erhöht, die mittlerweile zunehmend erschöpft seien.

Nach Einschätzung der Briten verfügen die Russen zwar über kampffähige Flugzeuge, sind aber nicht entsprechend für moderne Luftwaffeneinsätze ausgebildet. Die russische Ausbildung bei der Luftwaffe habe sich mutmaßlich jahrelang stärker darauf konzentriert, hochrangige Militärs zu beeindrucken als dynamische Einsatzszenarien verschiedener Truppen zu trainieren, hieß es.

Die ukrainischen Behörden räumten am Montag den Verlust der Ortschaft Metjolkine, südöstlich des Verwaltungszentrums Sjewjerodonezk im Osten des Landes ein. “Die Kontrolle über Metjolkine nahe Sjewjerodonezk ist verloren”, teilte der Militärgouverneur des ostukrainischen Gebiets Luhansk, Serhij Hajdaj, am Montag auf seinem Telegram-Kanal mit. Das russische Verteidigungsministerium hatte bereits am Sonntag die Eroberung der an Sjewjerodonezk angrenzenden Ortschaft gemeldet.

Erneut meldeten die russischen Behörden am Montag einen Verletzten durch Beschuss eines Dorfes in der Grenzregion Brjansk. Zudem sei in der betroffenen Ortschaft Susemka ein Elektrizitätswerk beschädigt worden, erklärt Gouverneur Alexander Bogomas.

Die russischen Behörden in den Grenzregionen haben der Ukraine in den vergangenen Wochen wiederholt vorgeworfen, Wohngebiete zu beschießen. Der ukrainische Generalstab teilt mit, Russland habe nach Brjansk und in die benachbarte Region Kursk eine Luftabwehr-Division und bis zu drei taktische Bataillone verlegt.

Die ukrainische Küstenverteidigung griff prorussischen Angaben zufolge schwimmende Gasförderplattformen im Schwarzen Meer mit Raketen an. Bisher seien 21 Menschen gerettet worden, sagte Krim-Chef Sergej Aksjonow am Montag im russischen Staatsfernsehen. Insgesamt hätten sich auf den Plattformen zuletzt 109 Menschen aufgehalten. Bei einem von insgesamt drei Angriffen habe es Verletzte gegeben, bei den beiden anderen wohl nicht.

Von: APA/Reuters/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

49 Kommentare auf "Ukrainischer Minister: Russische Artillerie 15-mal stärker"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Calimero
Calimero
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

Am meisten Interesse den Krieg so lange wie möglich hinauszögern hat wohl die USA, die EU ist nur eine Lachnummer in diesem Konflikt.

Philingus
Philingus
Tratscher
4 Tage 13 h

Lachnummern sind unsere Pro-Crétin-Putin-Freunde , die ihre Seele an den Teufel im Kreml verkauft haben und hier die Diktatur hochleben lassen. Nur: die lässt der Diktator fallen. Sobald er sie nicht mehr braucht …

falschauer
4 Tage 13 h

dieselbe lachnummer wie du

primetime
primetime
Kinig
4 Tage 8 h

Wenn man bedenkt wie groß die Waffenindustrie in den USA ist macht dieser Gedanke Sinn. Man verkauft die Lager und kurbelt dadurch die Nachproduktion an. Ob man den Verkauf für Geld oder anderes macht ist erst mal egal.
Keine Ahnung warum ihr 2 so idiotisch darauf antwortet

falschauer
4 Tage 7 h

@primetime

was du da schreibst sind alles hypothesen, idioten sind jene welche die aggression putins rechtfertigen und die usa als kriegstreiber hinstellen wollen….ersteres ist für mich ohne wenn und aber zu verurteilen, punkt!

primetime
primetime
Kinig
4 Tage 5 h

Das sind keine Hypothesen. Krieg im Irak wegen angeblicher Biowaffen die nie gefunden wurden. Afghanistan wegen der Taliban, aber dass man vorher (Jahren) Bin Laden medizinisch geholfen hat und 9/11 seine Familie ausgeflogen obwohl über ganz USA eine Flugverbotszone herrschte?
Warum wird jeder der gegen Waffenlieferungen ist und man sich aus dem Krieg raushalten soll – weil man sieht ja wer mehr unter den Sanktionen leidet – als Putinfreund hingestellt?

Philingus
Philingus
Tratscher
4 Tage 5 h
@primetime Die Beschränktheit der Argumentation besteht in ihrer Unfähigkeit das Jetzt – hier der russische Angriffskrieg als quasi normal anzusehen – aber aus der historischen Klamottenkiste heraus das ganze Gräuel Putins auch noch mit Handlungen aus der US-amerikanischen Vergangenheit auf das gleiche Niveau heben zu wollen. Irak: Diktatur und eine der schlimmsten Diktaturen zu diesem Zeitpunkt. Religiöse Fanatiker wie die Taliban sind auch nicht besser. Immer haben sie ja in einem vorherigen Beitrag ihre fehlende Ahnung in einigen Bereichen genannt. Dem stimme ich gänzlich zu und sehen sie: ich muss, was sie veröffentlichen, noch nicht einmal als „idiotisch“ bezeichnen. So,… Weiterlesen »
primetime
primetime
Kinig
4 Tage 3 h

@Philingus Ganz grobes Eigentor! Es ging nie darum die Taten beider Nationen auf eine Ebene heben – wobei wenn wir schon dabei sind haben sich die Amerikaner auch an Frauen vergriffen aber ist ja egal.
Es ging einzig und allein darum dass Amerika sehr wohl Interessen hat dass ein Krieg auch Mal länger dauert aus wirtschaftlichen Interesse.
Warum marschiert Amerika nicht in Nord Korea ein oder einem anderen Land wo es eine Diktatur gibt?
Setzen, 4!

Hustinettenbaer
4 Tage 3 h

@primetime
Wahrscheinlich ist Schwarz-Weiß-Argumentieren angenehmer, als über die Grautöne zu sprechen. Besonders in einem moralischen Dilemma.
Wird das Ukraine-Massaker geringer mit mehr Waffen ? Ja, nein, jein ?
Oder würde nach Putins “Sieg” das Massakrieren (wie bei Hitler in Polen, Ukraine…) eskalieren ? Mutiert Putler zur immer aggressiveren Variante durch unser Zutun (er stellt das so dar) ? Oder steht sein Plan fest, egal was wir tun ?
Sch… Grautöne.

Philingus
Philingus
Tratscher
3 Tage 22 h

@primetime Sie sind ihrer monotonen USA/Russland- Eiserner-Vorhang-Zeiten-Denke nicht entwachsen, daher erübrigt sich jede Diskussion mit ihnen. (Das Eigentor haben sie sich selbst geschossen, indem sie genau meine Behauptung bestätigt haben.) Sorry, aber die blöde Russland-toll und USA-schlecht -Reduktion ist nur noch langweilig.

primetime
primetime
Kinig
3 Tage 15 h
@Hustinettenbaer: Ohne Waffenlieferungen wird es insofern geringer weil Putin die Ukraine schneller annektiert. Ist das richtig? Absolut nicht! Aber um den Konflikt zu beenden gibt es nur mehr 2 Alternativen wovon zweite absolut unerdenklich ist. Kapitulieren oder in den Krieg ziehen. Die dritte, auf diplomatischer Ebene, war eh klar dass diese nicht funktionieren wird und es handelte sich nur um eine Farce Wie man sieht ist trotz aller Meldungen der letzten Wochen dass den Russen die Puste ausgeht doch nicht so wahr? Wenn man Waffen liefert empfinde ich das als Kriegstreiberei denn weder die eine, noch die andere Seite “profitiert”… Weiterlesen »
primetime
primetime
Kinig
3 Tage 15 h

@Philingus Und wieder wird mir hier etwas aufgedrückt was nicht mal stimmt und noch weniger darüber geschrieben wurde. Herrlich wie man sich wendet. Aber sowas sieht man ja schon in deinen anderen Kommentaren. Lies nochmal alles nach, überlege und denke. Soviel zum Thema erwachsen sein xD.
Vergleich mal die Voransgehensweise der USA unter Trump und unter Biden. Trump ist sicherlich ein Clown (um nicht ausfallend zu werden) erster Kategorie, aber er schaffte es irgendwie die Wogen tief zu halten und eine, auf trotz distanzierte Weise, neutrale Position gegenüber Russland zu halten

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

primetime@

…Das sind keine Hypothesen. Krieg im Irak wegen angeblicher Biowaffen die nie gefunden wurden..

Ich muss dich korrigieren, die Inspektoren der USA suchen immer noch nach diesen Chemischen Waffen, auch noch nach 30 jahren!!!!

Ironie off!!! ;-)))))))))))

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

primetime@ Philingus@

primetime@, wieso wohl …..Warum marschiert Amerika nicht in Nord Korea ein oder einem anderen Land wo es eine Diktatur gibt?

Weil jene Länder wie Nord Korea oder Russland über die A-Bombe verfügen??

Philingus@, ich rate dir höflichst, von jemand Nachhilfe in Sachen Geostrategie oder einfach Geschichte zu nehmen!
Es tut sehr weh, deine Argumente zu lesen, denn verstehnkann man diesen SENF nicht!

Hier ein Buch dazu…

https://www.ilfattoquotidiano.it/in-edicola/articoli/2022/06/18/libri-sullucraina-perche-orsini-diventa-bestseller/6631169/

bitte lies es dir!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Husti@ primetime@

Husti@, noch wissen wir nicht, was der zug von Putin sein wird!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
3 Tage 5 h
primetime@ ich teile deine meinung! Ohne Waffenlieferungen wird es insofern geringer weil Putin die Ukraine schneller annektiert. Ist das richtig? Absolut nicht! Aber um den Konflikt zu beenden gibt es nur mehr 2 Alternativen wovon zweite absolut unerdenklich ist. Kapitulieren oder in den Krieg ziehen. Die dritte, auf diplomatischer Ebene, war eh klar dass diese nicht funktionieren wird und es handelte sich nur um eine Farce Wie man sieht ist trotz aller Meldungen der letzten Wochen dass den Russen die Puste ausgeht doch nicht so wahr? Wenn man Waffen liefert empfinde ich das als Kriegstreiberei denn weder die eine, noch… Weiterlesen »
sophie
sophie
Kinig
4 Tage 16 h

Ein Land wird terroristisch überfallen, Unschuldige Menschen sterben, alles wird nierdergebompt, Europäische Politiker fahren scheinheilig in die Ukraine, labern ihren Reim herunter, schwören ihnen zur Seite zu stehen….
Aber Putin kann weiter morden und er wird in der Ukraine nicht Stop machen….
Nicht mal ordentliche Waffen werden zur Selbstverteidigung geliefert,
Das alles nur zum Schein !!!!
Es ist zum 🤮🤮🤮🤮🤮🤮🤮
🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦

Dagobert
Dagobert
Kinig
4 Tage 13 h

sophie
Ganz deiner Meinung 👏👏👏👏🇺🇦

sophie
sophie
Kinig
4 Tage 9 h

Da können die Putinverschwörer minus drücken so lange sie wollen, das interessiert mich nicht, so ist eben die Wahrheit und Realität,
Ich würde mich schämen ein Putist zu sein…..🤮🤮🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦🇺🇦

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 19 h

sophie geh als Freiwilliger rüber und gut..

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 19 h

@sophie es gibt nicht nur schwarz u.weiss!!Deine Solidarität kannst zeigen indem rüber gehst od.ein paar Flüchtende aufnimmst!

Grünschnabel
4 Tage 15 h

Hat es nicht bereits Anfang März geheißen, den Russen würde bald die Munition ausgehen ? Und Putin wäre todkrank, er würde nur noch zittern und könne keine Zusammenhängende Sätze mehr sprechen ? Beim St.Petersburger Wirtschaftsforum hat er jedenfalls alles andere als todkrank gewirkt. Was soll man da noch glauben ?

DontbealooserbeaSchmuser
4 Tage 3 h

Nur noch zwei Wochen, dann ist Russland pleite. Aber nur, wenn wir noch mehr liebe Waffen für den Frieden liefern! 💛💙

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
3 Tage 21 h

Anfang März hat es geheißen es wird ein Blitzkrieg. Von Europäischen Experten wohlgemerkt.

Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
4 Tage 15 h

Die 3 Scheinheiligen die kürzlich in Kiev waren sollen sich schämen, allen voran der Kanzler. Sie könnten so hilfreich für die Ukraine mit Waffenlieferungen sein, aber sie sitzen wie ein Kaninchen vor der Schlange und warten gebissen zu werden. 

sophie
sophie
Kinig
4 Tage 9 h

👍👍

Selbstbewertung
Selbstbewertung
Superredner
4 Tage 15 h
Russlands Artillerie wird zudem hemmungslos, wie selten zuvor, gegen Infrastruktur und Zivilisten eingesetzt. Bin davon überzeugt, dass die Greuel und Opferbilanz am Ende des Krieges vieles in den Schatten stellen, was wir von anderen Untaten der letzten Jahrzehnte kennen. Eine Politgeneration hat in meinen Augen versagt, genauso wir wir es nicht schaffen, ernsthaft für eine bessere Welt einzustehen. Manchmal scheint es, dass selbst ein Verzicht auf einen Wochendausflug zu viel verlangt ist. Lieber streiten wir uns in der EU und sehen nur die Eigeninteressen, der Rest ist wohl zu weit weg, um unsere abgestumpften Herzen zu erreichen. Das kann nicht… Weiterlesen »
Andilein
Andilein
Grünschnabel
4 Tage 11 h

Heuchlerisch ist doch auch wenn das Unrecht das es auf der Welt gibt, erst jetzt auffällt wo mal wieder Krieg vor der eigenen Haustür ist.

Philingus
Philingus
Tratscher
4 Tage 6 h

Hervorragender Beitrag. Vielen Dank!

spitzname
spitzname
Grünschnabel
4 Tage 11 h

Wie ist es nur möglich, dass wir in unserem Land, nach diesem Forum zu urteilen, Mitmenschen haben, die sogar Position für diesen Massenmörder ergreifen?! Machen die das aus Hetz, oder nur um ein wenig zu stänkern und um dann zu schauen, was dabei herauskommt? 
I tat mi ofteramol schamen… 

Philingus
Philingus
Tratscher
4 Tage 6 h

Ich kann ihnen nur zustimmen. Wer so offen Unrecht befürwortet und einen Krieg als ganz in Ordnung beurteilt – natürlich nur, wenn es sich um Krieg von Russland oder seinen Vasallen handelt – ist charakterlich nicht dem Humanismus verhaftet und hat all’ seine Mitmenschlichkeit verloren. Diese Gestalten gleichen in ihrer erschreckenden Empathielosigkeit den Massenmördern, die die Forensik beschäftigen. Aber: natürlich tummeln sich auch die bezahlten Anhänger darunter und wahrscheinlich auch so ein Rest Alt-KPI-ler, die von einer Renaissance der UDSSR träumen. Mit Gulag, Bespitzelung und einer dekadenten Oligarchencliqque, während der Rest in Russland kaum über die Runden kommt.

Doolin
Doolin
Kinig
4 Tage 2 h

@Philingus …es ist schon interessant, wieviel Beifall Kriegsverbrecher hier bei uns bekommen…

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 17 h

spitzname dieser Krieg wird nicht beendet indem die Nato Waffen schickt!!!Im Gegenteil.Russland gibt die Ukraine nicht auf.

Doolin
Doolin
Kinig
3 Tage 16 h

@Sag mal
…die Ukraine gehört ja nicht Russland…bist narrisch?…

ieztuets
ieztuets
Tratscher
4 Tage 14 h

Tuet
mir load… inzwischen geats um die Existenz, obr wenn zuerst beiderseitige Verhondlungen (de sicher irgendwie möglich gewesn warn) stottgfunden hättn, war woll verhindert wordn, dass unschuldige Menschen vergewoltigt, gfoltert und hingerichtet werdn –
iez ischs leider zu spot!

Herrbert
Herrbert
Grünschnabel
4 Tage 12 h

Ieztuets,
   wos willschn Verhandeln, hosch Du no nia verstondn dass es sem 2 Verhandlungswillige braucht ? Sel hots seit Kriegsbeginn no nia gebn, und wenn Russland net dazu gezwungen werd, werdn se ah no long net zu Verhandlungen bereit sein, egal obs Jahre dauert oder Moldawien a no mitgenummen werd.

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
4 Tage 17 h

Das Recht des stärkeren ist das stärkste Unrecht.

Doolin
Doolin
Kinig
4 Tage 15 h

…Kriegsverbrecher haben nie recht…

Neumi
Neumi
Kinig
3 Tage 17 h

@Dooline Die Geschichte lehrt uns da aber etwas anderes 🙂

@ischjolougisch Da müsste man etwas spezifizieren. Ich würde sagen: Das “nicht autorisierte Recht …”
Auf dem Recht des Stärkeren basiert eigentlich das gesamte Rechtssystem, die gesamte moderne Zivilisation. Grundsätzlich basiert jede Form von Rechtsprechung oder Gesetz darauf, dass wir jemanden mit Macht ausstatten, die es ihm erlaubt jemanden für sein Fehlverhalten zu bestrafen. Um Missbrauch vorzubeugen haben wir die Gewaltenteilung (hier finden wir wieder das Wort “Gewalt”) eingeführt, aber das Prinzip ist immer noch das Selbe.

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
3 Tage 16 h

Ich finde dass Anarchie mit den Neandertalern ausgestorben ist . Deswegen ein Rechtssystem. Es entwickelt sich eben alles mit der Zeit.

buggler2
buggler2
Tratscher
4 Tage 14 h

Der Westen wird nicht liefern nur groß reden das ist bei westlichen Politikern Standart.

inni
inni
Universalgelehrter
4 Tage 11 h

… ist aber auch nicht unser Krieg!

Storch24
Storch24
Kinig
4 Tage 5 h

Damit es noch mehr Tote gibt ? Damit es NIE aufhört ? Dass alles noch schlimmer wird ?

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
3 Tage 21 h

Es gibt sie mittlerweile bei über 60% .. die “HOSEN VOLL” Mentalität. Durch das Verwähren
sich verteidigen zu können spricht man den Menschen in der Ukraine das Recht auf ein Leben nach ihren eigenen Vorstellungen ab.

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
3 Tage 16 h

Philingus@ Jeder der Krieg führt rechtfertigt diesen mit irgendwelchen heren Zielen.
Schlussendlich geht es immer nur um Macht und Geld, die Völker werden von ihren Henkern indoktriniert und manipuliert ,um diesen Wahnsinn zu ermöglichen.
Bis zuletzt sitzen die Profiteure lachend in edlem Zwirn un fetten Wampen an ihren Fessttafeln ,während das Volk weinend um ihre Lieben das Land aufbauen.

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Universalgelehrter
3 Tage 5 h

Supergscheider@

Zustaz:
die Reichen werden dabei immer reicher und die Armen und die Mittelschicht werden dabei ärmer, das ist ein ungeschreibenes Gesetz!!!!!

Sag mal
Sag mal
Kinig
3 Tage 19 h

hört endlich auf Waffen zu schicken!Das ist Kriegsbeteidigung und führt zur Ausbreitung des Waffenkrieges.Dieser NICHT UNSER Krieg kostet schon vielczu viel und wird noch teurer.Diese Nato ist nicht mehr zu retten!!!

Ischjolougisch
Ischjolougisch
Grünschnabel
3 Tage 16 h

Sag Mal möchte dass die von Bodenschätzen nur so strotzende Ukraine den Russen als Belohnung geschenkt wird. Traurig.

ieztuets
ieztuets
Tratscher
2 Tage 16 h

@Herrbert: i honn gsogg VOR Kriegsbeginn, scheinbor hotts do sehr wohl Möglichkeitn gebn mit Russland zu verhandeln, logisch Zugeständnisse zu gebn, obr sell war nou besser gewesn als de gonzn bedauernswertn Opfer (und im Laufe der Zeit bis Putin noar wek war kanntn die EU-Stootn donn ondere Sochn aushandeln…)

wpDiscuz