Nur 33 Prozent wollen bereits 2017 einen neuen Nationalrat wählen

Umfrage: Mehrheit gegen NR-Wahl im Herbst 2017

Samstag, 15. Oktober 2016 | 16:50 Uhr

Die Mehrheit der Österreicher – 51 Prozent – ist gegen die Vorverlegung der Nationalratsrat auf Herbst 2017, auch wenn 74 Prozent mit der Arbeit der Regierung “weniger” oder “gar nicht zufrieden” sind. 33 Prozent sind dafür, ein Jahr früher zu wählen, ergab eine Umfrage für das “profil”. Burgenlands LH Hans Niessl (SPÖ) geht trotzdem davon aus, “dass es 2017 Nationalratswahlen geben wird”.

Am offenen Streit der Parteispitzen von SPÖ und ÖVP über das Budget im Parlament sehe man, dass der Vorwahlkampf ausgebrochen sei. Und Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) habe eigentlich “eine Budget-Wahlkampfrede gehalten”, sagte Niessl zur Tageszeitung “Österreich”.

Bei der Sonntagsfrage festigt sich die Tendenz, dass zwar die FPÖ weiter vorne liegt, aber die SPÖ aufholt – während die ÖVP leicht verliert. In der “profil”-Umfrage kommt die FPÖ auf 34 Prozent, die SPÖ auf 28 (plus zwei gegenüber dem Vormonat), die ÖVP auf 18 (minus zwei), die Grünen auf zwölf und die NEOS auf sechs Prozent. Ganz ähnlich waren die Werte vor einer Woche.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz