Irakische Truppen befreiten Kayara Ende August

UNO versorgte 30.000 Menschen im Nordirak mit Hilfe

Dienstag, 06. September 2016 | 15:13 Uhr

Nach der Befreiung der nordirakischen Stadt Kayara aus der Gewalt der IS-Terrormiliz hat die UNO Nahrungshilfe an mehr als 30.000 Notleidende verteilt. Die Menschen litten unter extremem Hunger, nachdem die Stadt zwei Jahre lang belagert worden sei, erklärte das Welternährungsprogramm am Dienstag.

Demnach ist die Lage in Kayara schlimm. Sämtliche Geschäfte seien zerstört oder geschlossen worden. Zudem gebe es kaum Zugang zu sauberem Wasser, Strom und medizinischer Versorgung. Die verteilte Hilfe reiche aus, um die Menschen einen Monat zu versorgen.

Irakische Truppen hatten Ende August die Terrormiliz “Islamischer Staat” aus Kayara vertrieben. Die Stadt gilt als Ausgangspunkt für eine Offensive auf die rund 60 Kilometer weiter nördlich gelegenen IS-Hochburg Mossul. Nach Angaben der UN sind im Irak rund zehn Millionen Menschen auf Hilfe angewiesen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz