Syrien ist Schauplatz des Konflikts zwischen den USA und dem Iran

US-Luftwaffe bombardiert erneut Iran-treue Milizen in Syrien

Donnerstag, 25. August 2022 | 21:44 Uhr

Die US-Luftwaffe hat zum wiederholten Mal innerhalb von 24 Stunden Stellungen Iran-treuer Milizen im Osten des Bürgerkriegslandes Syrien bombardiert. Dabei seien drei Milizionäre getötet worden, berichte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Donnerstag. Das US-Zentralkommando sprach ebenfalls von zwei oder drei Toten und nannte die Bombardierungen eine Reaktion auf koordinierte Raketenangriffe der Milizen auf zwei Einrichtungen der US-Armee in der Region.

Der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Patrick Ryder, sagte am Donnerstag in Washington, in einer weiteren Aktion sei ein weiterer Milizenkämpfer getötet worden. Damit erhöhe sich die Zahl der Toten auf vier.

Die USA hatten bereits in der Nacht auf Mittwoch eigenen Angaben zufolge Stellungen Iran-teuer Milizen in der ostsyrischen Provinz Deir ez-Zor angegriffen. Den Menschenrechtsbeobachtern zufolge wurden dabei sechs Milizenkämpfer getötet.

Der Pentagon-Spitzenbeamte Colin Kahl hatte am Mittwoch erklärt, der Angriff sei nötig gewesen, um die US-Truppen in der Region zu schützen. Die US-Soldaten seien mehrfach von den Milizen beschossen worden. “Diese Operation demonstriert, dass die Vereinigten Staaten nicht zögern werden, sich gegen iranische und vom Iran unterstützte Aggressionen zu verteidigen”, erklärte Kahl.

Pentagon-Sprecher Ryder sagte, die Gruppen testeten aus, wie weit sie gehen könnten und wie die USA reagierten. “Und ich denke, dass wir mit unseren Angriffen eine sehr laute und klare Botschaft und eine verhältnismäßige Botschaft gesendet haben, dass jede Bedrohung unserer Streitkräfte in Syrien oder anderswo nicht toleriert wird.” Man hoffe, dass sich solche Angriffe der Milizen nicht wiederholten.

Während die Verhandlungen über ein neues Atomabkommen mit dem Iran zäh verlaufen, haben sich Syrien, aber auch der benachbarte Irak zu einem Schauplatz für den Konflikt zwischen Washington und Teheran entwickelt. Der Iran ist im syrischen Bürgerkrieg ein enger Verbündeter von Machthaber Bashar al-Assad. Iran-treue Milizen kämpfen an der Seite der syrischen Armee. Die US-Truppen wiederum unterstützen im Nordosten und Osten Syriens die Kurden und deren Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "US-Luftwaffe bombardiert erneut Iran-treue Milizen in Syrien"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
maik
maik
Grünschnabel
1 Monat 8 Tage

Gibs eigentlich weltweit irgend einen konflikt, wo di amis net dorbei sein? 🐷

Clown
Clown
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Leider keinen

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 8 Tage

@Clown Ja, es ist schlimm, dass die Amerikaner den Mut aufbringen, gegen Diktaturen und Terroristen zu handeln. Diktaturen und Terroristen, die von Russland und dem Iran fleißig unterstützt werden. Tja Clownie: ist schon dumm, wenn man dem Irren in Moskau nachlaufen muss …

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Philingus Den Mut? Meist gings in der Vergangenheit um irgendwelche Vorteile, Geld und Stolz! Nimm mal deine rosa Brille ab!

Clown
Clown
Tratscher
1 Monat 8 Tage

Phil zumindest muss ich net auf ne Greencard hoffen

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 8 Tage

@Clown
…zum Glück sind die Russen Heilige…
😆

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 7 Tage

@Clown Die werden sie als Unterstützer des Kriegsverbrechers Putin eh nie erhalten. Und das ist gut so.

Clown
Clown
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Doolin gegenüber den Amis sind sie das auch

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

@Doolin Die sind weder heiliger, noch unheiliger, als Amerikaner, Beide haben annähernd gleich viel Dreck am Stecken. Die Bilder vergessen oder schon immer ignoriert, wie US Truppen z.B. in Vietnam, aber auch an vielen anderen Schauplätzen gehaust und gemordet haben?
Die Realität ist nicht annähernd so gloriös, wie sie in amerikanischen Filmen wie “Top Gun” dargestellt wird.

meinungs.freiheit
meinungs.freiheit
Superredner
1 Monat 8 Tage

In diesem Bericht wird kein Wort über die Russen und Türken geschrieben welche ebenfals dort militärisch/politisch mitmischen.

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Der Unterschied zu Amerikanern und Türken ist, daß die Russen dort auf Einladung der Regierung präsent sind. Was ist an diesem einfachen Fakt nicht zu verstehen?

Daktari
Daktari
Tratscher
1 Monat 7 Tage

Da gibt es keine EU Sanktionen , ganz normal , die Amis können machen was sie wollen 

Frank
Frank
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Müßte es eigentlich geben, wenn die EU konsequent Alle gleich behandeln würde.

wpDiscuz