Biden hoch im Kurs bei den früheren Kriegsgegnern

US-Präsident Biden reist zu historischem Besuch nach Vietnam

Samstag, 09. September 2023 | 23:25 Uhr

Von: APA/dpa

US-Präsident Joe Biden reist im Anschluss an den G20-Gipfel in Indien weiter in die vietnamesische Hauptstadt Hanoi. Dort wird er am Sonntag unter anderem vom Generalsekretär der Kommunistischen Partei, Nguyen Phu Trong, empfangen. Bei den Gesprächen sollen etwa die wirtschaftspolitische Zusammenarbeit, die Bekämpfung des Klimawandels und die Stabilität in der Region Themen sein.

Biden plant in Hanoi auch eine Pressekonferenz – dabei dürfte es vorrangig um die Ergebnisse des G20-Gipfels gehen. Am Montag trifft der US-Präsident unter anderem Vietnams Präsident Vo Van Thuong zu einem Staatsessen. Der 80-Jährige will auch ein Denkmal für den 2018 gestorbenen US-Senator John McCain besuchen.

Der Navy-Pilot McCain war im Vietnamkrieg in Kriegsgefangenschaft geraten und wurde gefoltert. Erst nach fünf Jahren kam er frei. 1985 besuchte er als Kongressabgeordneter erstmals wieder Vietnam. In den darauf folgenden Jahren verhandelte er unter anderem das Ende des letzten US-Embargos gegen Vietnam 2016 und reiste immer wieder in das Land – zuletzt 2017.

Die USA und Vietnam haben 1995 die diplomatischen Beziehungen wiederaufgenommen, 20 Jahre nach Ende des Vietnamkriegs. Die USA hatten während des Kriegs das verbündete Südvietnam gegen das kommunistische Nordvietnam unterstützt. Der Vietnamkrieg endete mit dem Rückzug der Amerikaner und der Eroberung der südvietnamesischen Hauptstadt Saigon durch die Nordvietnamesen und den Vietkong 1975. Saigon wurde in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt.