Biden wirbt für einen möglichst harten Kurs gegen China

USA, EU und Verbündete prangern Hackerangriffe Chinas an

Montag, 19. Juli 2021 | 21:49 Uhr

Die US-Regierung und mehrere Verbündete machen China für “unverantwortliche böswillige Cyberaktivitäten” wie Hackerangriffe verantwortlich. Die Europäische Union, Großbritannien, die NATO und weitere Partner werfen dem kommunistischen China gemeinsam “bösartige Cyberaktivitäten” vor, wie das Weiße Haus am Montag erklärte. Unter anderem machen die USA China für den Angriff auf die E-Mail-Software Exchange Server vom US-Konzern Microsoft im März verantwortlich.

Chinas “Muster unverantwortlichen Verhaltens” sei nicht mit Pekings Anspruch zu vereinbaren, in der Welt als verantwortungsbewusste Führungsmacht gesehen zu werden, hieß es. Das chinesische Ministerium für Staatssicherheit (MSS) setze auch kriminelle Hacker für Cyberangriffe ein, erklärte das Weiße Haus. In einigen Fällen hätten die mit der Regierung verbundenen Hacker auch sogenannte Ransomware-Angriffe gegen Unternehmen durchgeführt, mit denen Hacker Millionen Dollar erpressen wollten. Auch der Diebstahl von geistigem Eigentums und Kryptowährungen gehöre zum Repertoire von Chinas Cyberkriminellen. Chinas Weigerung, die Aktivitäten seiner Auftragshacker zu stoppen, koste Regierung und Unternehmen wegen gestohlener Daten, Erpressungen und Gegenmaßnahmen Milliarden Dollar.

Die US-Regierung und die Verbündeten kündigten jedoch zunächst keine Konsequenzen wie Sanktionen gegen China an. US-Präsident Joe Biden wirbt bei den Verbündeten seit seiner Amtsübernahme für einen möglichst harten Kurs gegenüber China, der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt. Biden sagte am Montag, China führe die Angriffe nicht selbst aus, “aber sie schützen jene, die es machen und unterstützen sie vielleicht”. Gegen Russland hat Bidens Regierung in der Vergangenheit wegen Hackerangriffen bereits Sanktionen verhängt.

Basierend auf Erkenntnissen der Geheimdienste geht die US-Regierung davon aus, dass Hackern mit MSS-Verbindungen für den Angriff auf den Microsoft Exchange Server verantwortlich waren. Dabei seien “Zehntausende Computer und Netzwerke” kompromittiert worden. Die US-Regierung habe in Gesprächen mit führenden Politikern in China deswegen ihre Bedenken kommuniziert, hieß es weiter.

Das Justizministerium kündigte am Montag eine Anklage gegen vier MSS-Hacker an. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, jahrelang geistiges Eigentum in den Bereich der kommerziellen Luftfahrt, der Verteidigung und der Entwicklung von Medikamenten gestohlen zu haben. Auch die Formel für die von einem US-Hersteller produzierten Impfung gegen Ebola wollten die Hacker der Anklageschrift zufolge stehlen.

“Diese strafrechtliche Anklage zeigt einmal mehr, dass China weiterhin Angriffe mit Cyberfähigkeiten nutzt, um zu stehlen, was andere Länder herstellen – in krassem Widerspruch zu seinen bilateralen und multilateralen Verpflichtungen”, erklärte die stellvertretende Justizministerin Lisa Monaco. Das Ausmaß von Chinas Cyber-Angriffen gegen zahlreiche Branchen und Länder zeige, “dass kein Land und keine Industriezweig sicher ist”, erklärte sie.

Auch der Europäische Rat in Brüssel prangerte die “böswilligen Cyberaktivitäten” Chinas an, wie es am Montag hieß. Diese hätten erhebliche Auswirkungen auf Regierungsinstitutionen und politische Organisationen der EU-Mitgliedstaaten sowie auf europäische Schlüsselindustrien gehabt. Die EU fordere China auf, sich an internationale Normen zu halten und entschlossen gegen Cyberangriffe vorzugehen, erklärte der Rat.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "USA, EU und Verbündete prangern Hackerangriffe Chinas an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hundeseele
hundeseele
Superredner
11 Tage 13 h

Allesamt lächerlich!!!! ALLE Staaten machen das-ausnahmslos alle!!!!
Aber die Welt zittert,weil China scheinbar alle überrollt…..glaubt ihr wirklich der kleine Joe lässt das nicht auch machen….Die Nato schon militärisch seit Jahrzehnten!!! …und die Deutschen halten besser ganz ihren Mund…..und NEIN,ich will hier nicht für China eine Lanze brechen-China ist auch derselbe Schelm!

primetime
primetime
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

Stimmt so. Was mich immer wieder auf 180 bringt ist jedoch der Vorwurf dass Huawei abhört, Beweise hat man bisher keine geliefert. Komisch, genau die Firma die als einzigste 5G Netzwerktechnik liefern kann.
Bei Cisco hat man anchgewiesen dass für die NSA Schwachstellen in deren Technik eingebaut wurde. Zudem sind die, Nokia, Alcatel nicht in der Lage 5G Netzwerktechnik zu liefern – also blockiert man einfach jemand anderen. Unfassbar!

Tigre.di.montana
10 Tage 23 h

Ich weiß zumindest, dass die USA keinen Krieg mit Indien vorbeteiten, Taiwan bedrohen, Menschrechte und Bürgerfreiheit in HongKong bedrohen, Uiguren töten im Rahmen einer “ethnischen Säuberung”, Moscheen und Kulturdenkmäler zerstören, Tibet seit 62 Jahren unterdrücken, eigene Demonstranten mit dem Panzer überrollen.
China traue ich alles zu.
Den Chinese

olter
olter
Tratscher
10 Tage 19 h

Tigre hören sie doch bitte mit ihrem Amigetrolle auf

olter
olter
Tratscher
9 Tage 21 h

Und die Behauptung, China würde einen Krieg mit Indien vorbereiten ist mehr als lächerlich!

primetime
primetime
Universalgelehrter
11 Tage 10 h

“geht die US-Regierung davon aus” Das heißt für mich dass man glaubt, aber nicht sicher sei weil die Beweise fehlen oder ungenügend sind.
Dass China nicht ganz sauber ist bestreite ich sicher nicht, aber dass der Amerikaner, der einen direkten Abhördraht am Internetknoten DE-CIX hat, aktiv deutsche politiker Politiker abgehört hat schlägt schon alles.
China hat sich ganz still und leise (auch mit Plagiaten) zu einer Wirtschaftsmacht gemausert und nun ist man von denen für einige Zeit abhängig.
Dass man durch solche dreisten Mittel (Huawei blockieren) eine Wirtschaft wieder tötet ist schon allerhand

wpDiscuz