Laut Trump ist die Welt nun sicherer geworden

USA rechnen mit Abrüstung Nordkoreas bis 2020

Mittwoch, 13. Juni 2018 | 19:21 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat sein historisches Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un als Erfolg gefeiert: Von Nordkorea gehe keine “atomare Bedrohung” mehr aus, so Trump am Mittwoch auf Twitter. US-Außenminister Mike Pompeo sagte, er rechne bis 2020 mit einer “umfangreichen Abrüstung”. Berichten zufolge nahmen Kim und Trump gegenseitige Einladungen nach Washington und Pjöngjang an.

“Gerade gelandet – eine lange Reise, aber alle können sich nun viel sicherer fühlen als am Tag meines Amtsantritts”, schrieb Trump bei seiner Rückkehr in die USA. Vorher hätten viele Menschen vermutet, “dass wir gegen Nordkorea Krieg führen werden”, erklärte Trump in einem weiteren Tweet. Sein Vorgänger Barack Obama habe Nordkorea noch das “größte und gefährlichste Problem” der USA genannt. “Nicht mehr”, fügte Trump hinzu. “Schlaft heute Nacht gut!”

Auf dem Flug hatte Trump sich bereits per Twitter beim “Vorsitzenden Kim” bedankt. “Unser Tag zusammen war historisch!”, schrieb Trump. Die Welt habe “einen großen Schritt zurückgemacht von einer möglichen atomaren Katastrophe”. “Keine Raketenabschüsse, Atomtests oder Forschung mehr!”, twitterte der Präsident.

Kim hatte bei dem Gipfel am Dienstag in Singapur in die komplette atomare Abrüstung seines Landes eingewilligt. Nähere Definitionen, ein Zeitplan oder Kontrollmaßnahmen wurden dabei zunächst nicht genannt. US-Außenminister Pompeo sagte in Seoul, die Denuklearisierung werde “ganz bestimmt” bis zum Ende der derzeitigen Amtszeit von Trump erfolgen. “Wir sind hoffnungsvoll, dass wir dies in zweieinhalb Jahren schaffen können.”

“Lassen Sie mich versichern, dass ‘komplett’ für alle Beteiligten auch überprüfbar sein muss”, sagte Pompeo weiter. Er erklärte, “recht bald” nach der Rückkehr der Nordkoreaner und US-Vertreter in ihre Heimatländer werde es zu weiteren Gesprächen kommen – womöglich bereits in der kommenden Woche.

Die amtliche nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA meldete, die schlechten Beziehungen zwischen Nordkorea und den USA hätten nun “über den längsten Zeitraum auf Erden” angedauert. Mit ihren Treffen hätten Kim und Trump “Geschichte geschrieben”.

Die Zeitung “Rodong Sinmun”, Sprachrohr der regierenden Arbeiterpartei Nordkoreas, schrieb, das “Treffen des Jahrhunderts” habe “eine neue Geschichte” in den Beziehungen beider Länder eingeleitet. Das Blatt zeigte auf vier seiner sechs Seiten nicht weniger als 33 Bilder des Treffens.

Kim habe die Einladung Trumps in die USA angenommen und wolle Trump “zu gegebener Zeit” auch nach Pjöngjang einladen. Beide hätten die gegenseitigen Einladungen “erfreut angenommen”. Sie seien überzeugt, dass dies “als weiterer wichtiger Anlass für verbesserte Beziehungen” zwischen beiden Ländern diene, hieß es bei KCNA.

Trump hatte bei dem Gipfel überraschend auch ein Ende der Militärmanöver mit Südkorea angekündigt – eine langjährige Forderung Pjöngjangs. Das Pentagon versicherte am Dienstag, US-Verteidigungsminister Jim Mattis sei dabei nicht von Trump übergangen worden. “Er war nicht überrascht, er war gefragt worden”, versicherte eine Sprecherin. “Es gab keine Überraschungen”, fügte sie hinzu. US-Beamte sagten jedoch, sie seien von der Ankündigung völlig überrascht worden. Pentagon-Mitarbeiter hätten den ganzen Morgen in Sitzungen verbracht, um die Folgen der Entscheidung auszuloten.

Auch Seoul und US-Armeevertreter in Südkorea deuteten an, von der Ankündigung Trumps überrumpelt worden zu sein. Die Zeitung “Korea Herald” nannte die Entscheidung in einem Leitartikel “besorgniserregend”. Auch Japan zeigte sich besorgt. Verteidigungsminister Itsunori Onodera sagte, die Militärübungen der USA mit Südkorea und die dortige US-Truppenpräsenz seien “unerlässlich” für die Sicherheit in der Region. Japans Nordkorea-Politik bleibe vorerst unverändert, kündigte Onodera an. Tokio verlangt von Pjöngjang demnach konkrete Schritte zur Abrüstung und Angaben zum Verbleib entführter Japaner.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "USA rechnen mit Abrüstung Nordkoreas bis 2020"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
zockl
zockl
Superredner
4 Tage 18 h

….der kommunistische Diktator hat den Schwafler Trump glatt aufs Kreuz gelegt. Trump liefert alles sofort – Kim verspricht nur viel für den Sankt Nimmerleinstag – Trump ist ein Trottel…..

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

Wieso?? Meinst du Nordkorea verzichtet einfach so auf ihre Trumpfkarte? Natürlich will es im Gegenzug Zugeständnisse. Dazu gehört ein Ende der Wirtschaftsanktionen und das Ende der Militärmanöver bzw. Aufrüstung des Südens. Für mich ein geringer Preis für die usa. Das erstere kostete nichts und zweiters spart Milliarden an kosten. 30000 mann und x Ausrüstung kosten eben. https://de.m.wikipedia.org/wiki/United_States_Forces_Korea

m69
m69
Tratscher
4 Tage 18 h

Mal sehen wie dieses Schmierenspiel weiter geht, beide machthaber sind “keine” Demokraten auch wenn Trump rechtmäßig gewählt wurde!

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

zum glück ist angela eine demokratin die über ganz europa befehlen will😀😀

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 13 h

warum die minus, sie hat uns doch reichtum u frieden gebracht

Dagobert
Dagobert
Superredner
4 Tage 16 h

Das Überleben der Menschheit liegt anscheinend in den Händen dieser 2 Dumpfbacken.

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 16 h

Sicher nicht

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

warum, welchen krief haben sie bis jetzt angefangen?

traktor
traktor
Universalgelehrter
4 Tage 17 h

Trump lässt seine linken Vorgänger ganz schön alt ausschauen…
weiter so

m69
m69
Tratscher
4 Tage 16 h

die Zukunft wird das zeigen….

wellen
wellen
Superredner
4 Tage 16 h

Der Weltfrieden in den Händen dieser 2 unberechenbaren, gestörten Personen?

m69
m69
Tratscher
4 Tage 16 h

Man müsste glauben, dass es nur diese 2 Länder auf der Welt gibt, dem ist aber nicht so!

ivo815
ivo815
Kinig
4 Tage 7 h

Trump ist der Größte…. Komiker, den die Welt je gesehen hat 😂

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 6 h

Tweet vom Komiker:
Got to do something about these missing chidlren grabbed by the perverts. Too many incidents–fast trial, death penalty.
3:13 PM – Oct 8, 2012

Er hat mit einen gesetz dem FBI auch mit ausreichend macht ausgestattet dagegen vorzugehen.

https://www.justice.gov/opa/pr/more-2300-suspected-online-child-sex-offenders-arrested-during-operation-broken-heart

https://www.wochenblick.at/mainstream-medien-verschweigen-trumps-kampf-gegen-kinderschaender/

https://m.theepochtimes.com/roseannes-tweet-about-trump-rescuing-children-from-traffickers-is-based-on-facts_2488247.html

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 6 h

Newt Gingrich, war Sprecher des Repräsentantenhauses (von 1995 – 1999). 2012 trat er gar zur US-Präsidentschaftwahl an. er sagte in einem Interview mit Fox news, vor der us wahl: “He’s an outsider, he’s not them, he’s not part of the club, he’s uncontrollable. He has not been through the initiation rites, he did not belong to the secret society!“
Zu deutsch:
(“Er ist nicht Teil des Clubs, er ist nicht kontrollierbar. Er hat die Initiations-Riten [= die okkulten Aufnahme-Rituale] nicht gemacht, er gehörte nicht der [anti-christlichen!] Geheimgesellschaft an!“)
Kannst du auf youtube das orginal interview anschauen.

Leonor
Leonor
Tratscher
4 Tage 14 h

Kim habe lediglich denselben “Willen zur Denuklearisierung” gezeigt wie schon sein Großvater Kim Il Sung 1992 zeigte, ohne konkrete Schritte zu unternehmen.”Es ist gruselig, dass Trump das nicht zu merken scheint.”

Darum traue ich dem Braten nicht!

Leonor
Leonor
Tratscher
4 Tage 15 h

Ich traue dem Braten überhaupt nicht

zombie1969
zombie1969
Superredner
4 Tage 6 h
Es ist zweifellos ein Erfolg für Donald Trump, aber noch kein Triumph. Die Einigung von Singapur steht auf geduldigem Papier. Die nukleare Abrüstung Nordkoreas muss nachkontrollierbar und unumkehrbar sein. Erst dann beginnt der mühsame Weg zum Friedensvertrag. Peking hat mit der Umsetzung der Sanktionen gegen Nordkorea Kim biegsamer gemacht. Internatioales Vorgehen muss entschlossen sein. Da ist dem amerikanischen Präsidenten zuzustimmen. Iran Abkommen aufgekündigt und in Korea einen Friedensprozess eingeleitet. Wo Licht ist, ist auch immer Schatten. Trump schafft Lösungen und damit auch neue Krisenherde. Dass nun eine brutal vorgende Diktatur stabilisiert wird, darf nicht in Vergessenheit geraten. Trumps Rauflust und… Weiterlesen »
m69
m69
Tratscher
3 Tage 20 h

Ich für mich, würde mich erst sicher fühlen, wenn das Imperium (USA) “seine” Atomwaffen entschärfen.

Ps. nur zur Info, als ein Jahr vor den amerikanischen Wahlen der Trump angekündigt hat zu kandidieren,wusste ich, dass er der neue Mr. President wird. Die Amerikaner lieben das Einfältige, Sie die Amerikaner kennen nur gut und böse, aber es gibt so viele Schattierungen zwischen diesen Gegensätzen;
Deshalb habe ich auf das richtige Pferd (😂 ) gesetzt und etwas Geld gewonnen, hatte gewettet! 🙂

Aber Er ( der Mr. President) ist ein Arsch. Punkt!

Missx
Missx
Universalgelehrter
3 Tage 18 h

Und wohin kommen dann die “abgebauten” Waffen?

wpDiscuz