Bilder der Zerstörung aus Damaskus

USA und Alliierte werten Angriffe in Syrien als Erfolg

Samstag, 14. April 2018 | 22:11 Uhr

Nach den Luftangriffen in Syrien drohen die USA und ihre Verbündeten mit weiteren Attacken, sollte erneut Giftgas in dem Bürgerkriegsland zum Einsatz kommen. Die US-Streitkräfte stünden dafür parat, sagte die amerikanische Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, am Samstag in einer Sondersitzung des Weltsicherheitsrats in New York.

Präsident Donald Trump wertete die Angriffe, an denen sich Großbritannien und Frankreich beteiligten, als vollen Erfolg. “Mission erfüllt!”, schrieb er auf Twitter. Sämtliche NATO-Staaten stellten sich in einer Sondersitzung des Nordatlantikrats hinter die Angriffe, wie Generalsekretär Jens Stoltenberg berichtete. Der Einsatz von Chemiewaffen sei verboten, barbarisch und dürfe nicht ungestraft bleiben, betonte er.

Die Streitkräfte der drei Länder hatten in der Nacht mehr als 100 Geschosse auf mindestens drei Ziele in Syrien abgefeuert. Die syrische Armee war seit Tagen in Alarmbereitschaft und hatte sich von Stützpunkten zurückgezogen.

Die drei Westmächte reagierten mit dem Angriff auf einen mutmaßlichen Giftgaseinsatz am 7. April in der Stadt Douma in der Region Ost-Ghouta. Douma wurde zu dem Zeitpunkt von islamistischen Aufständischen beherrscht. Inzwischen hat dort Russland, Verbündeter und Schutzmacht des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad, die Kontrolle übernommen. Ein Armeesprecher sagte am Samstag nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana, alle “Terroristen” hätten die in Ost-Ghouta gelegene Stadt Douma, die letzte Rebellenbastion, verlassen.

Der Hilfsorganisation Weißhelme zufolge wurden durch die Giftgasangriffe mindestens 42 Menschen getötet und mehr als 500 weitere in Kliniken behandelt. Russland spricht von einer Inszenierung der Attacke und weist den Vorwurf einer Mitverantwortung ebenso zurück wie Syrien.

Präsident Wladimir Putin verurteilte – ebenso wie die Führung in Damaskus und im Iran – den Angriff auf das Schärfste und rügte einen Bruch des Völkerrechts. Sein Land scheiterte aber im UN-Sicherheitsrat mit einem Resolutionsentwurf, der den Angriff verurteilt hätte. Der Rat lehnte ihn mit acht zu drei Stimmen ab; es gab vier Enthaltungen. Russlands UN-Botschafter Wassili Nebensja nannte den Angriff eine aggressive Aktion, die eine bereits katastrophale humanitäre Situation in Syrien noch verschlimmere.

US-Verteidigungsminister James Mattis sprach von einer begrenzten, einmaligen Intervention. Weitere Angriffe seien nicht geplant. Der Einsatz richtete sich demnach gegen die Infrastruktur der chemischen Waffenproduktion in dem Land.

Eine ranghohe US-Regierungsmitarbeiterin sagte, die USA seien zu der Einschätzung gelangt, dass bei dem Angriff sowohl Chlorgas als auch Sarin verwendet worden seien. Zwar gebe es deutlich mehr verfügbare Informationen in Bezug auf Chlorgas, die USA hätten aber auch signifikante Informationen, die auf den Einsatz von Sarin hindeuteten. Die Mitarbeiterin verwies auf Berichte von Medien und Nichtregierungsorganisationen über die Symptome der Betroffenen, darunter verengte Pupillen. Das Nervengas Sarin gehört neben Tabun, Soman und VX zu den giftigsten Kampfstoffen.

Trump sagte zu dem mutmaßlichen Giftgaseinsatz: “Dies sind nicht die Taten eines Menschen. Es sind die Verbrechen eines Monsters.” Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte: “Die rote Linie ist überschritten.” Die britische Premierministerin Theresa May bezeichnete das Vorgehen als alternativlos. Sie betonte, ihr Land wolle nicht aktiv in den Bürgerkrieg eingreifen. “Es geht nicht um Regimewechsel.”

Der Leiter des US-Generalstabs, Kenneth F. McKenzie, berichtete von drei angegriffenen Zielen: eine Forschungseinrichtung in Barsah nördlich von Damaskus, eine Lagerstätte westlich der Stadt Homs sowie ein weiteres Depot nahe Homs. Insgesamt seien 105 Geschosse abgefeuert worden. Derzeit wisse man nichts von getöteten Zivilisten.

Dem russischen Verteidigungsministerium zufolge wurde auch der Militärflughafen Dumair östlich von Damaskus angegriffen. Die syrische Luftabwehr habe aber alle zwölf Geschosse abgefangen.

Nach US-Angaben hat die syrische Armee ihrerseits 40 Raketen abgefeuert. Das US-Verteidigungsministerium bekräftigte wie auch May, die Luftangriffe bedeuteten keine Änderung der Syrien-Strategie. Hauptziel bleibe es, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu besiegen, sagte eine Sprecherin.

Russland warf den USA vor, kein Interesse an einer objektiven Aufklärung des mutmaßlichen Giftgasangriffs in Douma durch die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) zu haben. “Sie wollen nur den Friedensprozess in Syrien zum Scheitern bringen und die Situation im Nahen Osten destabilisieren”, sagte Generaloberst Sergej Rudskoj vom Verteidigungsministerium der Agentur Tass zufolge. Allerdings setzten die OPCW-Experten – ungeachtet der nächtlichen Luftangriffe – ihren Einsatz fort.

Der syrische UN-Botschafter Bashar Jaafari sagte, der Angriff untergrabe die Arbeit der OPCW. Bei der Dringlichkeitssitzung des Sicherheitsrates erklärte er, dass eines der bei dem Angriff getroffenen Gebäude im vergangenen Jahr zwei Mal von Inspektoren besucht worden sei – ohne dass Aktivitäten in Bezug auf Chemiewaffen festgestellt wurden. Seine Regierung bleibe entschlossen, sich selbst zu verteidigen und die Zukunft Syriens zu bestimmen.

Frankreichs Außenminister Jean-Yves Le Drian drohte Syrien für den Fall eines neuen Einsatzes von Chemiewaffen ähnlich wie die USA eine weitere Intervention an. Er fügte hinzu: “Aber ich denke, dass die Lektion verstanden wird.” Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, die eine Beteiligung Berlins an dem Einsatz abgelehnt hatte, begrüßte die westliche Strafaktion.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) äußerte Verständnis für den westlichen Militäreinsatz in Syrien, zugleich forderte er aber, eine weitere Eskalation zu verhindern. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) brachte in enger Abstimmung mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) “die schwere Besorgnis Österreichs angesichts der Situation in Syrien” zum Ausdruck und bot Österreich als Vermittler an.

Der iranische Präsident Hassan Rouhani versicherte seinem syrischen Amtskollegen, dass Teheran weiterhin an Syriens Seite stehe. Auch Ayatollah Ali Khamenei, Irans oberster Führer, verurteilte die westlichen Angriffe scharf. Die politischen Führer der drei Länder bezeichnete er als “Verbrecher”. Andere Länder in der Region stellten sich mehr oder weniger hinter die Luftangriffe. Die Türkei bezeichnete sie als “angemessene Antwort auf den Chemiewaffenangriff”. Auch Israel äußerte Verständnis. Saudi-Arabien versicherte dem Westen seine volle Unterstützung.

Von: APA/ag./dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "USA und Alliierte werten Angriffe in Syrien als Erfolg"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
6 Tage 11 h

Welch (trauriges) Schauspiel, aber ach, ein Schauspiel nur.
Die USA haben in Syrien verloren, die Russen haben mit Assad gewonnen. Trump will Geld sparen und will raus aus Syrien. Irgend jemand, oder mehrere wollen, dass die USA in Syrien bleiben. Ein Giftgasanschlag mi Chlor zwingt die USA etwas zu unternehmen, wenn sie nicht das Gesicht verlieren wollen. Fragt sich nur wer hat das Ei mit dem Chlor gelegt? Die Saudis, der Mossad, die Kurden, andere Rebellen?

typisch
typisch
Universalgelehrter
6 Tage 10 h

die gehören alle samt vor ein kriegsverbrechertribunal zu stellen

Orschgeige
Orschgeige
Tratscher
6 Tage 9 h

@typisch

Lieber Typisch, erstens wissen wir nicht ob es wahr ist, bzw. wenn ja, wer es war. Zweitens, in Syrien wird seit Jahren ein schmutziger Stellvertreter-Krieg ausgetragen. Zu beurteilen wer zwischen Russland, Türkei, Iran, USA, Saudi-Arabien, Israel, u.a. die Guten und die Bösen sind, ist ein Vorhaben in das ich mich nicht einlassen würde. Die einzige die uns Leid tun sollte, ist die lokale Bevölkerung, egal ob Sunniten, Shiiten, Alawiten, Aramäer, Kurden, Drusen, etc.

Rotwurst
Rotwurst
Grünschnabel
6 Tage 7 h

@Orschgeige

warum lassen Sie sich nicht auf etwas ein? Die geopolitischen Hintergründe lassen sich leicht ermitteln. Vermutlich nicht  durch das Vertrauen in den “Staatsrundfunk” im Westen. 

lord schnee
lord schnee
Tratscher
6 Tage 6 h

@Orschgeige da bin ich ganz deiner meinung. hier sich inhaltlich auf eine seite zu stellen und sich auf der seite der “guten” zu wähnen ist vollkommen verfehlt. es geht um nichts anderes als hegemonialkämpfe in einer welt, die neu aufgeteilt werden will.

typisch
typisch
Universalgelehrter
6 Tage 6 h

@Orschgeige
wenn man schon nicht weiß ob es war ist rechtfertigt das in keinster weise einen millitärschlag um vieleicht den kriegszustand zu verlängern

ivo815
ivo815
Kinig
6 Tage 4 h

@Orschgeige und leid dürfen sie uns nur tun, solange sie brav dort bleiben und sich von „uns“ bombardieren lassen. In dem Moment, wenn die sich auf die Flucht machen, hören unsere Freunde hier auf zu differenzieren.

Mastermind
Mastermind
Superredner
5 Tage 20 h

@Orschgeige Ach, die Sunniten und Shiiten bringen sich rund um dieser Welt zu jeder Zeit, seit gut 1000 Jahre um, nichts Neues.

enkedu
enkedu
Kinig
5 Tage 13 h

@lord schnee Da bin ich auch bei euch. Im Falle Syrien haben die Russen die bessere Strategie als die USA (wie immer öfter….😂). Und die Rolle der EU kann man jetzt ja klar sehen =gar keine! Wenn es darum geht eine Entscheidung zu treffen, sind diese Bürokraten raus. Makron und May haben entschieden (Merkel ist auch raus).

Tiroler
Tiroler
Grünschnabel
6 Tage 12 h

Und das war der beginn für den 3 weltkrieg!😡

Protler
Protler
Neuling
6 Tage 10 h
Das war NICHT der Beginn des 3. Weltkrieges. Weltkriege entstehen dann, wann es die Weltwirtschaft, sprich die großen global agierenden Konzerne, brauchen. Diesen geht es momentan erstaunlich gut. Geht es denen schlechter wirkt sich das natürlich auch auf deren Image aus. Unter anderem um das Versagen dieser zu verschleiern werden ganze Kriege inzseniert um, ist dieser zu Ende, von neuem aufzuerstehen; in derselben oder auch in einer anderen Form. Mit dem weltwirtschaftlichem Unwohlsein geht meist auch ein politisches Koma einher. Zweitere spielen jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Jene die Boden, Ressourcen und Arbeitskräfte “besitzen”, die haben die Zügel in der… Weiterlesen »
typisch
typisch
Universalgelehrter
6 Tage 8 h

solchen beginne gibt es 2 bis 3 mal im jahr……..

iwoasolls
iwoasolls
Tratscher
6 Tage 7 h

tiroler! dor sell isch long in gong!

Wolke
Wolke
Grünschnabel
6 Tage 5 h

@Protler , so gut geht es denen nicht mehr wirklich, aktuell bringt das zum Beispiel Ernst Wolff gut auf den Punkt:
https://www.youtube.com/watch?v=GcOigKCB7M4

Protler
Protler
Neuling
6 Tage 1 h

@Wolke 1. Anmerkung. Super das sie dir das Video von KenFm überhaupt freigeschaltet haben. Mein erstes haben sie gelöscht. Trotz der augenscheinlichen Anmerkungen und Argumente geht es der Weltwirtschaft besser als je zuvor. Weshalb? So gut wie keine Privacy und damit einhergehend lenkbare Kunden. Mehr braucht es nicht. Geld ist genug da, an dem liegt es nicht. Nur müssen es die, die es “zu nutzen” wissen besitzen. Wir können nur als breite Masse etwas dagegen tun. Und diese gibt es nicht mehr.

maria zwei
maria zwei
Superredner
6 Tage 11 h

Mein Gott, wo wird das nur wieder hinführen?
“mutmasslicher” Giftanschlag!!!!!!!!!
es ist noch nicht einmal bewiesen dass es ein Giftanschlag war…………wozu diese Eile!!!!

typisch
typisch
Universalgelehrter
6 Tage 11 h

ich vermut mal die eile musd sein, nicht dass die letzten hochburgen der rebellen fällt, unterstützt natürlich vom westen

Gredner
Gredner
Superredner
6 Tage 4 h

Auf den Bomben war wohl ein Verfallsdatum drauf – die musste man also dringend irgendwo loswerden. 🙂

knoflheiner
knoflheiner
Superredner
6 Tage 13 h

warum morden da die europäer mit?
warscheinlich,dass schneller und nochmehr musleme nach europa kommen. ist doch vom ami gewollt.

Leitwolf
Leitwolf
Grünschnabel
6 Tage 10 h

Warum knallt man nicht assat ab, wenn man schon so präziese bestimmte Stellungen treffen kann? Man weiss einfach nicht was wahr wer lügt hier wer sagt die Wahrheit? Hoffentlich eskaliert die Situation nicht!

Rotwurst
Rotwurst
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Wenn Sie persönlich  nicht wissen, was war, und wer lügt, warum soll man dann Assad töten?

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

Ganz einfach leitwolf. 70% der Raketen wurden abgefangen. Jene die Assad und russen treffen sollten zu 100%. Es wurden bei allen zielen nur wenige Einschläge gezählt. Sogar westliche Medien sprechen es leise zwischen den Zeilen an. Das Bild oben ist so ein Beweis. Aufnahmen wie aus dem irakkrieg gibt es auch nicht. Der Misserfolg war enorm. Man traf so gut wie nichts, ausser leere Stützpunkte und nicht existierende Chemiefabriken 😂
Nicht mal kollateral Schäden gibt es. Zur Erinnerung… über 100 Raketen

sepp2
sepp2
Tratscher
6 Tage 8 h

Ohne Beweise ein Land angreifen. Das erinnert mich an Irak.

Steinbock 1
Steinbock 1
Neuling
6 Tage 5 h

mein guter ist der Irak nicht zuerst in Kuwait einmarschiert zuerst denken kann Schreiben

enkedu
enkedu
Kinig
6 Tage 11 h

Also: Botschaft ist klar. Du darfst deine Gegner in einem langen Krieg massakrieren, aber nicht mit Chemiewaffen töten.

Waltraud
Waltraud
Superredner
6 Tage 10 h

enkedu
Maria zwei

Ja, es ist schon makaber. Für einen mutmaßlichen Giftgasanschlag wird ein Volk angegriffen und wieder werden unschuldige Menschen dabei getötet. Oder glauben die, die Verantwortlichen stellen sich in Position.
Hätte man sich schon vorher mit Russland kurzgeschlossen und in die Sache mit einbezogen, wäre viel mehr erreicht worden. So hat man sich von den Engländern instrumentalisieren lassen.

GTH
GTH
Tratscher
6 Tage 9 h

die amis sind die groessten krirgdtreiber der welt und die europaerer spielen mit

Gredner
Gredner
Superredner
6 Tage 4 h

Die Europäer sind nur einige der Schachfiguren auf dem Spielbrett. Wenn nötig, werden sie geopfert.

honsi
honsi
Grünschnabel
6 Tage 10 h

Der Westen braucht den Krieg, auch wenn er gegen geltendes Völkerrecht verstöst. Russland ist als einzige legitime Macht in Syrien.

ando
ando
Universalgelehrter
6 Tage 11 h

Endlich!

heinold
heinold
Grünschnabel
6 Tage 9 h

Die Fäden im Hintergrund zieht eine kriminelle Macht die man nicht benennen darf. CUI BONO? Wer ist an einer Entvölkerung des nahen Ostens interessiert? Wer ist am Chaos im nahen Osten interessiert? Wer ist an der Schwäche des nahen Ostens interessiert?  

Rotwurst
Rotwurst
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Ihre Überlegungen kommen der Wahrheit sehr nahe !

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
6 Tage 11 h

Good morning Assad

enkedu
enkedu
Kinig
6 Tage 9 h

der zeigt dir den Stinkefinger. Er hat ja schon lange gewonnen.

und du wirst das zwar nicht verstehen, aber du profitierst vom Schiitischen Halbmond.

Scarface
Scarface
Neuling
6 Tage 9 h

Das war ein schwerer Fehler. Die Folgen bei den “Westmächten” werden ausschliesslich die Europäer tragen.

werner66
werner66
Superredner
6 Tage 5 h

Damit ist wohl jedem Kind klar, auf welcher Seite der Westen steht.
Er steht auf der Seite der Islamisten.
Denn die, und nur die, haben immer wieder behauptet, dass sie mit Giftgas angegriffen wurden. Beweise? KEINE!
Der Westen bekämpft nicht etwa die Islamisten, wie er immer behauptet, nein er riskiert sogar einen Weltkrieg um diesen Halsabschneidern zu helfen.

IchSageWasIchDenke
6 Tage 4 h

Mich würde es nicht wundern wenn die USA diesen Giftgaseinsatz inszeniert hat um ins nächste Land einzufallen undChaos anzurichten. Die USA spielt sich immer als Friedensbringer auf, ist aber der größte Kriegstreiber überhaupt.

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
6 Tage 9 h

Man darf einzelne Fanatiker nicht so viel Macht geben,egal wo, welches Land. Den Reichen und Mächtigen muss man die Flügel stutzen, das Geld, Gold Gerechter aufteilen,damit die Welt nicht Sinnlos zerstört wird. Zur Zeit haben zu viele Diktatoren, die sich aufführen wie Kinder im Sandkasten, nur spielen sie mit echten Waffen. Ich brauch weder Trump, Putin,Erdogan,Assad,Kim Jong,und wie sie noch so alle heissen diese Psychopaten.

Calimero
Calimero
Superredner
6 Tage 6 h

Good morning 🇺🇸🇬🇧🇫🇷

Wolke
Wolke
Grünschnabel
6 Tage 7 h

Schon sehr eigenartig: “Experten der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) wollten am Samstag in Douma untersuchen, ob dort tatsächlich Chemiewaffen eingesetzt wurden.” und in der Nacht vorher wird noch schnell vom Westen bombardiert, denn die Untersuchung könnte ja nicht das laut hinausposaunte Ergebnis bringen. Es wurde vom Westen schon so oft unglaublich dreist gelogen – beim Putsch gegen Mossadegh über die Brutkastenlüge bis hin zu den Massenvernichtungswaffen im Iran, um nur die populärsten zu nennen. Was soll man denen da oben denn da noch glauben???

gippes
gippes
Neuling
6 Tage 5 h

Die Waffenindustrie diktiert wo Krieg geführt wird, und nicht Trump oder Putin! Die Waffen müssen ja schliesslich irgendwo eingesetzt werden, damit neue produziert werden können und das Geschäft floriert. Deshalb wird es auch immer irgendwo auf der Welt Krieg geben.

Wolke
Wolke
Grünschnabel
6 Tage 6 h

Es gibt ein CIA-Dokument aus dem Jahre 1983, in dem bereits ein Plan zur Zerstörung Syrien ausgearbeitet wurde … es geht mal wieder um die Pipelines.
https://www.zerohedge.com/news/2017-04-10/1983-cia-document-reveals-plan-destroy-syria-foreshadows-current-crisis

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
6 Tage 2 h

Der Krug geht solange zu Brunnen, bis er bricht.

Der Cowboy mit Mey und Macron übertreiben langsam😶

InFlames
InFlames
Grünschnabel
6 Tage 6 h

Man kann bei diesem Stellvertreterkrieg von vorn herein nur bei einem sicher sein: es wird nur Verlierer geben!! Mal ganz abgesehen von der Zivilbevölkerung als Verlierer Nummer 1 hat man da noch das übersteigerte Ego eines Donald T. mit gehörig Raketenpower und einigen europ. Arschkriechernationen als Verstärkung, einem Assad der vor nichts zurückschreckt, dem Schatten Iran und zum Drüberstreuen einen Putin, der munter seine Spielchen spielt. Und alle betrachten Syrien als Spielplatz um eigene Interessen durchzusetzen. Dass bei diesem Sammelsurium nicht gutes rauskommt dürfte klar sein und gewinnen wird auch keiner was.

Schatten
Schatten
Tratscher
6 Tage 6 h

so blauäugig das auch jetzt sein mag, aber warum immer krieg. krieg bleibt immer gleich. er bringt nur leid und schmerz und noch mehr Gewalt. mir zieht sich immer alles vor angst zusammen, wenn solche sachen komme (stichwort kalter krieg) dass meine Generation noch den 3. ww miterleben muss und wir ehepartner Geschwister und kinder verlieren werden.

Koefele
Koefele
Grünschnabel
5 Tage 4 h

Diese Angriff als Erfolg darzustellen ??
Erfolg wäre in dieser Region Frieden zu schaffen !!

Koefele
Koefele
Grünschnabel
4 Tage 12 h

Die militärischen Erfolge der USA in den letzten Jahrzehnten 
z.B. Irak, Afghanistan, überall wurde ein Chaos hinterlassen.

wpDiscuz