Tillerson will Koalition gegen Assad bilden

USA wollen Koalition zur Ablösung Assads schmieden

Donnerstag, 06. April 2017 | 22:12 Uhr

Die USA wollen nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien eine internationale Koalition zur Ablösung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad formen. “Diese Schritte sind auf den Weg gebracht”, sagte US-Außenminister Rex Tillerson am Freitag. Es bedürfe einer Anstrengung der internationalen Gemeinschaft.

Zu Spekulationen, die USA könnten eine militärische Operation in Syrien vorbereiten, sagte Tillerson: “Das ist eine ernste Angelegenheit, sie erfordert eine ernste Antwort.” Es gebe nach den in den USA vorliegenden Informationen keinen Zweifel, dass die Regierung von Assad für den Angriff verantwortlich sei, sagte Tillerson. Er forderte die russische Regierung auf, ihre Position zu Assad überdenken.

Wie ein US-Regierungsmitarbeiter zuvor informiert hatte, erwägt die Regierung von US-Präsident Donald Trump mögliche Militäreinsätze gegen die Streitkräfte des syrischen Machthabers Bashar al-Assad. Der US-Verteidigungsminister James Mattis soll dem Präsidenten mehrere Optionen präsentiert haben, um auf den mutmaßlichen Giftgasangriff zu reagieren.

Dazu gehörten Angriffe, welche die syrische Luftwaffen dazu zwingen sollen, am Boden zu bleiben. Trump habe die Liste der Optionen bei Mattis angefordert, sagte der Regierungsmitarbeiter, der anonym bleiben wollte. Es seien aber noch keine Entscheidungen über das Vorgehen getroffen worden. Trump soll auch mit mehreren Führungskräften über die Einrichtung von Sicherheitszonen in Syrien gesprochen haben, berichtete Reuters unter Berufung auf Angaben des Weißen Hauses.

In Europa waren zuvor nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien die Sorgen vor einen Alleingang der USA in dem Bürgerkrieg gewachsen. Die Außenminister von Deutschland, Frankreich und Großbritannien appellierten, die Konsequenzen aus dem Vorfall im Rebellengebiet müssten von den UNO beschlossen werden.

Es sei wichtig, dass die internationale Staatengemeinschaft die Vereinten Nationen unterstütze, erklärte der deutsche Außenamtschef Sigmar Gabriel am Donnerstag. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel erhob gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad schwere Vorwürfe: “Es spricht leider manches dafür, dass es vom Assad-Regime ausgegangen ist.” In Damaskus knüpfte Assads Regierung Bedingungen für eine internationale Untersuchung des Vorfalls, bei dem Dutzende Menschen getötet worden sein sollen. Syrien hat erklärt, kein Giftgas eingesetzt zu haben. Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) forderte auf Twitter eine umfassende Untersuchung des Angriffs und eine Bestrafung der Täter.

Auslöser der europäischen Appelle sind Äußerungen von US-Präsident Donald Trump und seines Stellvertreters Mike Pence. Sie hatten den mutmaßlichen Chemiewaffenangriff syrischer Truppen verurteilt, das weitere Vorgehen jedoch offengelassen. Trump erklärte, es seien mehrere Linien überschritten worden. Seine Einstellung gegenüber Assad habe sich geändert. Pence sagte dem Sender Fox News, es lägen “alle Optionen auf dem Tisch”. Die amerikanische UNO-Botschafterin Nikki Haley schloss einen Alleingang der USA nicht aus. Damit scheint sich ein Kurswechsel anzudeuten. Noch vor einer Woche hatte die US-Regierung erklärt, es müsse als “politische Realität” akzeptiert werden, dass Assad an der Macht bleibt.

Gabriel begrüßte, dass Trump seine Haltung zu Assad ändere, schränkte aber ein: “Das ist gut – wenn die Vereinigten Staaten das so verstehen, dass sie den Genfer Friedensprozess unter dem Dach der Vereinten Nationen jetzt intensiv unterstützen wollen.” In Genf haben sich Vertreter mehrerer Staaten sowie Abgesandte der Rebellen und Assads vergeblich um einen Waffenstillstand als Auftakt für eine Friedensregelung bemüht.

Frankreichs Außenminister Jean-Marc Ayrault sprach sich für weitere Gespräche im UNO-Sicherheitsrat aus. “Dass der US-Präsident möglicherweise eine Art Wutanfall bekommen hat, sollte uns nicht als Vorwand dienen, auf den Kriegspfad zu gehen”, sagte er dem Sender Cnews. Auch sein britischer Kollege Boris Johnson bezeichnete als es als sehr wichtig, vor einem Alleingang zu versuchen, eine UNO-Resolution zu erzielen.

Merkel kritisierte den Widerstand vor allem Russlands gegen eine von den USA, Frankreich und Großbritannien geforderte Verurteilung des Angriffs: “Es ist eine Schande, dass keine UNO-Sicherheitsratsresolution zustande kommt.” Die Gegner der Resolution müssten sich überlegen, welche Verantwortung sie auf sich nehmen würden.

In Syrien kämpfen die russische Luftwaffe und vom Iran gelenkte Milizen an der Seite von Assads Soldaten. Die USA unterstützen als gemäßigt geltende Rebellen im Kampf gegen die Jihadistenmiliz “Islamischer Staat” (IS). Auch die Türkei hilft Rebellen militärisch, bekämpft jedoch gleichzeitig kurdische Gruppierungen.

Der Westen wirft Assad vor, für den Tod von mindestens 70 Menschen bei dem Zwischenfall verantwortlich zu sein. Der russische Präsident Wladimir Putin wies die Anschuldigungen als haltlos zurück und forderte umfangreiche und unparteiische Ermittlungen. Die russische Armee erklärte, die Todesfälle gingen auf einen syrischen Luftangriff auf ein Chemiewaffenlager der Rebellen zurück. Diese sprachen von einer Lüge. Die syrische Regierung reagierte auf den Vorschlag, eine internationale Untersuchung einzuleiten, skeptisch. Frühere Erfahrungen seien nicht ermutigend gewesen, sagte der syrische Außenminister Walid Al-Mualem.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "USA wollen Koalition zur Ablösung Assads schmieden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

Assad: es gibt keine Option mehr ausser dein eigenes Volk gänzlich zu ermorden,du KRIEGSVERBRECHER,inklusiv PUTIN!!!😡😡😡 Hoffentlich landet Assad in Den Haag,wenn nicht lieber TOT!

Mastermind
Mastermind
Grünschnabel
17 Tage 2 h

Du hast keine Ahnung, Asshad hat die Christen im Osten respektiert und ist einer der wenigen, der 3 verschiedene Menschengruppen in einem Staat beherrschen konnte. Überall wo 2 unterschiedliche Islamrichtungen und Christentum zusammen treffen, braucht es einen Diktator der über Religion steht, sonst schlachten sich zumindest die Moslems sich ab. Nach dem der Westen versuchte Assad zu stürzen, der selbst zu eine Minderheit gehört, ist das Land erst im Chaos versunken. Überall wo Amerika die Hände drin hat gibt es kein Recht, Russland hat nicht wie die U.S.A seit dem WWII in jeden anderen Krieg mitgemischt.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
16 Tage 18 h

@Mastermind  Wer hat hier wohl keine Ahnung ………..und das Giftgas???? die toten Kinder ????? Bist du etwa Diktatorfreundlich,lese ich aus deinen Zeilen heraus!! Der Westen hat nie versucht Assad zu stürzen(BLÖDSINN) er akzeptiert nur nicht seine Antidemokratischen Machenschaften!!! Russland und Amerika,der eine nicht besser,wie der andere,das weiss jedes KIND!

matthias_k
matthias_k
Universalgelehrter
16 Tage 14 h

@Mastermind 
http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-alle-wichtigen-fakten-erklaert-endlich-verstaendlich-a-1057039.html#sponfakt=1

…. nach deiner Aussage und dem Lesen über die URSACHEN, wieso der Syrien-Konflikt ausgebrochen ist, lassen darauf schließen, dass es nicht MickeyMouse ist, der wenig bis keine Ahnung hat … 

Kropfli
Kropfli
Grünschnabel
15 Tage 1 h

@MickyMouse du sprichst den Schlagzeilen der unparteilichen Medien aus dem Mund! Oder hast du irgendwo gelesen, DASS es Assad DEFINITIV gewesen ist?

gauni2002
gauni2002
Superredner
17 Tage 16 h

Als die Amis damals im Irak einmarschierten, da hatte man auch alle Optionen, weil angeblich chemische Kampfstoffe herumgammelten. Mit der Lüge zum Kriegsgrund? 

zombie1969
zombie1969
Superredner
17 Tage 13 h

Die USA werden sich nie in einen Stellvertreterkrieg gegen Russland in Syrien hineinziehen lassen. Und das ist auch richtig so.
Der Weg zu einer Verbesserung der Lage in Syrien führt nur über Moskau. Hier hat das Duo B. Obama / H. Clinton richtig schlechte Arbeit geleistet. Hier wurde extrem fahrlässig mit Raketenschutzschild und Nato-Mitgliedschaft für Georgien und die Ukraine hantiert. Hybris total! Syrien ist jetzt auch die Quittung dafür.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

……………….. bei solchen fanatischen Staaten und Glaubensbrüder/innen,was hättest du besser gemacht??????? Trump bleibt ja auch ruhig,er weiss auch nicht was “KOCHEN” und dies heisst was !!!!!! Syrien könnte ,wenn es dumm aus geht noch den dritten Weltkrieg auslösen,zum Glück gibt es die Atombombe die uns davor schützt,sonst wären wir schon im 4.Weltkrieg! Putin hat nur ein Ziel:Europa zu schwächen und sein Land zu stärken,obwohl er weiss dass es langsam mit dem “Rubel” bergabgeht,deshalb wird er sich wieder Europa annähern müssen,dieser DIKTATOR,idem Erdogan und Co.

ThunderAndr
ThunderAndr
Superredner
17 Tage 13 h

Wenn die Kreuzritternationen in Syrien einfallen kriegen IS & co massenweise neue Rekruten.

der Rote Wichtel
der Rote Wichtel
Grünschnabel
16 Tage 22 h

Mickymouse, für einen Universalgelehrten schreibst einen ziehmlichen Leerlauf. Hätte Putin in Syrien nicht die rote Linie gezogen, hätten die Amis ihre illegalen Angriffskriege weiter gen Osten ausdehnen können (Iran steht seit langem auf dem Speiseplan).

Nenn mir eine Handlung Putins die Europa schwächen will?
Die USA aber fördern seit arab. Frühling, Libyien- und Syrienkrieg die Flüchtlingsströme, zwingen die EU zu Sanktionen gegen Russland die am Ende nur der EU selbst schaden und werden jetzt – du wirst sehen – zum Generalangriff auf Assad blasen, der angebl. Giftgasangriff soll die Legitimation liefern

der Rote Wichtel
der Rote Wichtel
Grünschnabel
16 Tage 22 h

Der angebl.Giftgasangriff Assads kann auf eine Stufe gestellt werden mit der Versenkung der Lusitania, Pearl Harbour und den Chemiewaffen im Irak.

Aber unsere Politiker werden oder wollen oder dürfen den Braten wieder nicht riechen. Sie werden der gelegten Spur folgen und in einer Koalition der Willigen Syrien endgültig ins Nirvana bomben.

wpDiscuz