Er ist bereit, sich dem Parteischiedsgericht zu stellen

Vallazza weist Vorwürfe „mit aller Entschlossenheit“ zurück

Donnerstag, 01. September 2022 | 19:40 Uhr

Bozen – Manfred Vallazza weist in einer Stellungnahme „mit aller Entschlossenheit“ alle ihm gegenüber erhobenen Vorwürfe zurück, in denen ihm und seiner Familie unterstellt wird, unrechtmäßige Vorteile im Hinblick auf die Zur-Verfügung-Stellung eines Baulandes an die Gemeinde bezogen zu haben.

„Diese Vorwürfe beziehen sich auf einen Zeitraum vor meiner politischen Tätigkeit im Land. Ich möchte festhalten, dass ich nicht besser und nicht schlechter behandelt werden möchte wie jeder andere in Südtirol. Denn vergleichbare Fälle dürfte es in Südtirol in großer Zahl in vielen Gemeinden gegeben haben – wie mir in den vergangenen Tagen von mehreren Bürgermeistern und Betroffenen bescheinigt wurde. Es sei an dieser Stelle auch unterstrichen, dass die Landesämter und die Landesregierung die Ausweisung der genannten Zone abgesegnet haben. Auf Grund einer Landtagsanfrage prüfen derzeit die zuständigen Ämter, um wie viele vergleichbare Fälle es sich dabei handelt und inwieweit diese Verwaltungspraxis in der Vergangenheit seitens der Gemeinden angewendet wurde“, erklärt Vallazza.

In diesem Sinne fordere er seinerseits eine rasche und vollumfassende Aufklärung der ihm gegenüber vorgebrachten Vorwürfe. Aus diesem Grund stehe er für eine Mitarbeit im Sinne einer möglichst schnellen und vollumfassenden Aufklärung selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

„Sollte jedoch festgestellt werden, dass ich bzw. meine Familie eine von der damaligen Verwaltungspraxis abweichende, ungerechtfertigte Sonderbehandlung erfahren haben oder gar strafrechtlich relevante Umstände festgestellt werden, in deren Folge es zu einer unrechtmäßigen Bevorteilung gekommen ist, dann werde ich selbstverständlich die Konsequenzen daraus ziehen und von allen meinen Parteifunktionen sowie von allen politischen Mandaten mit sofortiger Wirkung zurücktreten“, betont Vallazza.

Darüber hinaus hält Vallazza fest, dass er sich „selbstverständlich jederzeit“ dem Parteischiedsgericht stellen werde, sollte ihm parteischädigendes Verhalten unterstellt werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

35 Kommentare auf "Vallazza weist Vorwürfe „mit aller Entschlossenheit“ zurück"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
28 Tage 21 h

Lassen wir uns doch nicht von 2 Journalisten bestimmen wer zurücktreten muss! Dafür gibt es immer noch Gerichte und zu guter Letzt auch noch den Wähler!!!

brutus
brutus
Superredner
28 Tage 19 h

…es gibt doch schon ein Gerichtsurteil!

bern
bern
Universalgelehrter
28 Tage 19 h

@Brutus
nein, nur einen abgewiesenen Rekurs der Gemeinde. Valazza stand nicht vor Gericht.

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 18 h

Es gibt auch Anstand und Respekt neben einem Gerichtsurteil.

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 18 h

Bern
Trotzdem wird im Urteil des angewiesen Rekurses klar, dass dem Steuerzahler ein Schaden von 100.000€ entstanden sei. Wenn Herr Valazza damit gut leben kann, dann fehlt ihm Anstand und Respekt vor der Bevölkerung, deren Stimme er bekommen hat und um die er sich bei der nächsten Wahl bemühen will?
Darf sich ruhig un-heimlich schämen.

genau
genau
Kinig
28 Tage 16 h

@bern

Ich bin mir nicht sicher ob im Gericht so eine Maschiene steht!

Karl
Karl
Universalgelehrter
28 Tage 8 h
Mein Respekt gegenüber der Frau Ladurner die für 500 € zurückgetreten ist steigt täglich, den besonders in der SVP ist es beinahe unmöglich einen Politiker von seinem Sessel zu bekommen, wenn man intern in der “Sammelpartei ” dem richtigen Flügel angehört. Die Hauptschuld tragen aber der Teil der Südtiroler die immer wieder, egal was im Edelweiß auch passiert ( und die Liste der Skandale und Skandälchen ist in der Zwischenzeit einige Seiten lang) ihr Kreuzchen alle 5 Jahre aufs neue darunter machen und dann wieder 5 Jahre lang schimpfen und maulen..
OrB
OrB
Kinig
28 Tage 20 h

Zum Fremdschämen!

Neumi
Neumi
Kinig
28 Tage 20 h

… außer er sagt die Wahrheit und das Ganze ist tatsächlich schon vor seinem Amtsantritt passiert.

Ich lass mich überraschen.

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 18 h

Was ändert vor oder nach Amtsantritt? Billige Ausrede!

Neumi
Neumi
Kinig
28 Tage 10 h
@Summer Naja, einen klitzekleinen Unterschied macht es schon: Wie konnte er sich oder seine Familie begünstigen, wie konnte er in die eigene Tasche arbeiten, wenn er gar nicht zuständig war? Die Darstellung von TeamK ist … leicht verzerrt, um es mal gelinde auszudrücken, klingt danach, als hätte man Gerüchte 1:1 wiedergegeben, ohne sie zu prüfen. So wie sie’s dargestellt haben, wurden die Arbeiten unterbrochen, um zu prüfen, was nun gemacht werden müsse. Andererseits wissen sie schon ganz genau, wie viel es zusätzlich kosten wird … woher? Ich werde das Ganze ganz sicher nicht als Unsinn abtun, aber etwas genauer hinschauen,… Weiterlesen »
Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
28 Tage 9 h

@Neumi:
Bevor Vallazza im Landtag war, war er Gemeindepolitiker und Mitglied der Baukommission. Macht also wirklich keinen Unterschied.

Neumi
Neumi
Kinig
28 Tage 9 h

@grantelbart ok, verstehe.

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 7 h

Neumi
Er war in der Baukommisssion.
Und bevor Sie was schreiben, schauen Sie sich das Urteil von Rochterin Ebener Falk an. Mehr habe ich nicht zu sagen.
Sonst noch klitzekleine Fragen?

Hustinettenbaer
28 Tage 6 h

O.k.
Jetzt verstehe ich das Polit-/Bau-Getümmel etwas besser.

monia
monia
Tratscher
28 Tage 19 h

Widmann wäre auch nicht zurückgetreten! Wo kommen wir hin wenn bei jedem erfundenen Shitstorm die Politiker zurücktreten müssen!

Wo gehobelt wird da fallen Späne! Wer nix leistet der macht auch keine Fehler!

@
@
Universalgelehrter
28 Tage 18 h
Du sprichst von erfunden Shitstorm. Lies doch das Urteil des Verwaltungsgerichts gegen den Rekurs der Gemeinde Wengen. Richterin Falk Ebner schreibt dort unter anderem, dass im Fall Vallazza – Zitat ” es sich im Anlassfall um eine klare Umgehung der vom Gesetzgeber im öffentlichen Interesse geschaffenen Regelung handelt.“ „nicht das öffentliche Interesse verfolgt wurde, sondern Privatinteressen im Vordergrund standen und diese von der Gemeinde Wengen unterstützt wurden.” “Im Anlassfall wurden diese von den genannten Gesetzesbestimmungen geschaffenen Anreize gezielt so angewendet, dass dem Grundeigentümers und dessen Schwester unter mehreren Gesichtspunkten finanzielle Vorteile entstanden und gleichzeitig der öffentlichen Hand ein finanzieller Nachteil… Weiterlesen »
faif
faif
Superredner
28 Tage 20 h

…wir leben in südtirol in einem schlaraffenland für politiker! …denn hier kann man sich als politiker gar einiges leisten, ohne konsequenzen fürchten zu müssen…ich brauche auch nicht länger ins detail zu gehen,
wir hatten ja 2022 genug beispiele.
damit sich das alles ändert, müssten ettliche herrschaften den hut nehmen….was nicht passieren wird, denn wo sonst wird man so fürstlich entlohnt für dauerblablablaaa??

Dagobert
Dagobert
Kinig
28 Tage 9 h

faif
Isch in Italia woll normal!

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
28 Tage 20 h

Ganz objektiv gesehen hat er recht!! Denn die Frage stellt sich, welche Amtsdirektoren jahrelang weggeschaut haben, bzw. das, so geduldet haben? … Schon komisch, dass jetzt auf den Vallazza rumgehackt wird, wo doch der grosse Skandal in den Ämtern zu suxhen wäre?? Tut mir leid, aber vielleicht hätte man in der Lage gleich getan. Wer etwa nicht? Ehrlich, wenns möglich gewesen wäre, hättens oder habens ja mehrere so getan. Deshalb vielleicht anderswo suchen. Aber das fällt ja den 2 Star-Investigativ Journalisten Südtirols wohl nicht ein. Oder sie suchen an guten Friseur, zwecks Erleuchtung von oben (Satire).

Savonarola
28 Tage 17 h

@ Marco Schwarz

jetzt versuchen wir bloß nicht, die Schuld wieder einmal auf die unteren Ebenen zu schieben

honga
honga
Tratscher
28 Tage 17 h

ich kann auch bei rot über die ampel gehen, wenn keiner da ist kräht kein hahn danach. ich kann bei rot über die ampel gehen, und ein kleines kind an der hand halten. dann ist es menschlich unter aller sau. wenn ich dann noch cr7 heisse, muss ich davon ausgehen, dass ich zudem in die zeitung komme. denn ich stehe im mittelpunkt und lebe auch davon. damit muss ich leben, denn ich verdiene auch daran. und dann bin ich nicht so blöd und geh bei rot über die kreuzung.

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
28 Tage 4 h
@Savonarola : Moment? Bitte nicht die Worte auf Ihr eigenes Ermessen reduzieren! Ist ein Amtsdirektor eine “untere Ebene”? Ich frage deshalb, weil es gerade ein Amtsdirektor vor Pensionierung war, der da in das Wespennest stach, ohne vielleicht nachgedacht zu haben, dass die sehr wohl jahrelang “weggeschaut” haben. Wieso kommt er erst jetzt damit raus, und nicht 2015?Frage!!! War es doch journalistisches Kalkül, damit politischen Einfluss zu nehmen? Wenn dem nicht so wäre, hätte es bereits 2015 eine Änderung gegeben, oder? Was hat also jener “schlaue” Amtsdirektor die letzten 7 Jahre gemacht, wenn er das genauestens gewusst hat? Hier muss also… Weiterlesen »
Summer
Summer
Superredner
28 Tage 2 h

Marco Schwarz
Für wen schreiben Sie denn? Oder warum stellen Sie denn so verharmlosende Fragen? Fakt ist, dass ein Gerichtsurteil vorliegt und der Steuerzahler um 100.000€ geprellt wurde laut Urteilsbegründung.
Und last but not least: nennen Sie doch die anderen Fälle, wer A sagt, muss auch B sagen: das gilt für Sie und auch für Herrn Valazza, denn der spricht von einer Praxis, die Gang und Gebe sei.

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 19 h

Wer so uneinsichtig ist, wird spätestens bei den nächsten Wahlen den Hut nehmen.
Nicht alles, was gesetzlich möglich ist, ist auch moralisch in Ordnung.

Techno Guy
Techno Guy
Tratscher
28 Tage 12 h

Schon in der Bibel stand: Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein…..

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 7 h

Techno Gay
Und schon in den 10 Geboten steht: du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
28 Tage 4 h

@Techno Guy : genau richtig! Mal sehen, wie heiss die Ämter dann laufen, und ja, in gleicher Situation hätte man wahrscheinlich dasselbe getan… Oder wer etwa nicht??

Summer
Summer
Superredner
28 Tage 2 h

Marco Schwarz
Hätte ich nicht getan, denn zu meiner Zeit war es unmöglich, dass am geschlossenen Hof jemand aus der Familie zusätzlich bauen konnte.
Schließen Sie also nicht von sich selbst auf andere. Denn wenn Sie gleich Herrn Valazza gehandelt hätten, dann sagt das viel über Ihren verdorbenen Charakter aus, aber von Ihnen lasse ich mir nichts unterstellen.

So ist das
28 Tage 10 h

Ein Gerichtsurteil würde für jeden anderen ausreichen, aber Politiker stehen ja über Gesetze und Urteile 🤔😳

monia
monia
Tratscher
28 Tage 6 h

Das war kein Gerichtsurteil! Das war ein abgewiesener Rekurs der Gemeinde und auch hier spricht der Staatsrat das letzte Wort! Also mal abwarten! 😉

Savonarola
28 Tage 17 h

:Denn vergleichbare Fälle dürfte es in Südtirol in großer Zahl in vielen Gemeinden gegeben haben – wie mir in den vergangenen Tagen von mehreren Bürgermeistern und Betroffenen bescheinigt wurde. Es sei an dieser Stelle auch unterstrichen, dass die Landesämter und die Landesregierung die Ausweisung der genannten Zone abgesegnet haben.”

Dann rücken wir doch mal mit konkreten Zahlen und Namen heraus, um die Dimensionen dieses ominösen mafiösen Systems zu erfassen. 

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
28 Tage 4 h
@Savonarola : tja, wie bereits erwähnt… Nachdem besagter Amtsdirektor 7 Jahre gewartet hat, um das sozusagen wieder ans Licht zubringen, wirds wohl Zeit brauchen, bis die Führungsetage in den Ämtern die konkreten Zahlen rausrückt. Und dann wird der Aufschrei wieder gross sein, denn vielleicht kommt zum Vorschein, dass landauf und landab so getan wurde… Und der prophezeite “grosse” Skandal ist auf einmal ein Ämterskandal. Hmm, warte gespannt darauf, wie sich das entwickelt, und ob die Ämter bereit sind, das sog. “System” aufzudecken, wo sie selber involviert sind. Tja, das wird noch sehr sehr lustig, wenn Ämter Sachen absegnen, die ein… Weiterlesen »
Summer
Summer
Superredner
28 Tage 2 h

Marco Schwarz
Also jetzt ist es der Amtsdirektor, der die Schuld hat und Valazza ist der Sündenbock?
Schämen Sie sich nicht nur heimlich, sondern unheimlich.

irgendwer
irgendwer
Tratscher
28 Tage 6 h

wenn ich richtig verstanden habe bekommt eine Bauernserbin ein Stück Grund vom Bauer (noch nicht Baugrund und wenig Wert ) und der Bauer bekommt vom Land eine Vergütung 50% vom Baugrundpreis zurück !!!!!
das ist ja ein Bombengeschäft für den Bauer !!!

wpDiscuz