ORF-Moderatorin Thurnher hatte zwei streitlustige Männer zu Gast

Van der Bellen und Hofer krachen im letzten Duell zusammen

Freitag, 02. Dezember 2016 | 05:22 Uhr

Vor einem Millionenpublikum sind die Präsidentschaftskandidaten Alexander Van der Bellen und Norbert Hofer am Donnerstag im ORF zum letzten TV-Duell aufeinandergetroffen. Drei Tage vor der Bundespräsidentenwahl lagen die Nerven auf beiden Seiten blank. Die zwei Kandidaten lieferten sich einen harten Schlagabtausch, der auch Politik- und Kommunikationsexperten teils überraschte.

FPÖ-Kandidat Hofer stellte den ehemaligen Grünen-Chef unter Verweis auf ein Buch des früheren Generaldirektors für die öffentliche Sicherheit, Michael Sika, in die Nähe der Spionage. Eine von Van der Bellen beauftragte Rüstungsstudie könnte demnach der Ost-Spionage gedient haben, meinte Hofer sinngemäß. “In dem Buch steht dreimal der Name Van der Bellen”, so Hofer, der Van der Bellen auch neuerlich der Sympathie für den Kommunismus bezichtigte.

“Sie lügen schon wieder. Das ist ja lachhaft”, erwiderte Van der Bellen. Spionage sei ein Kapitalverbrechen. “Das ist das Mieseste, was ich seit langem erlebt habe.” Van der Bellen warf dem FPÖ-Kandidaten und seiner “Wahlhelferin” Ursula Stenzel die Diffamierung seines Vaters vor. Es habe ihn “in diesem Wahlkampf wirklich getroffen”, dass sein Vater als Nazi-affin bezeichnet worden sei. “Das tut man einfach nicht”, so Van der Bellen, der dabei ein Foto seines Vaters in die Kamera hielt.

“Das ist ein schweres Foul”, replizierte der FPÖ-Kandidat. Auch sein Vater sei als Nazi diffamiert worden. “Ich habe kein Foto meines Vaters mitgebracht, aber ich habe eines hier im Herzen”, meinte Hofer, der danach gegen ihn gerichtete Postings aus sozialen Netzwerken verlas. “Hören sie auf, auf diese Art und Weise Mitleid erregen zu wollen, es geht mir genauso.”

Auch beim Thema EU krachten die beiden Bewerber zusammen und warfen einander vor, die Unwahrheit zu sagen. Van der Bellen betonte, dass Hofer für einen Austritt aus der EU stehe. Der ehemalige Grüne plädierte für eine Vertiefung der Europäischen Union. Hofer wies zurück, für einen EU-Austritt zu sein und sprach sich gegen eine Abschaffung des Einstimmigkeitsprinzips in der EU aus. “Wir sind nicht die Vereinigten Staaten von Europa”, so Hofer.

Angriffig ging es danach weiter: Van der Bellen warf Hofer vor, mit der Parteichefin der rechtsnationalistischen Front National, Marine Le Pen, Beziehungen zu pflegen, Hofer konterte damit, dass Van der Bellen mit dem eben verstorbenen kubanischen Revolutionsführer Fidel Castro Beziehungen pflege.

Hofer betonte neuerlich, dass er über die Todesstrafe auf gar keinen Fall eine Volksabstimmung abhalten wollen würde. “So schnell wie möglich schließen” würde Hofer das saudi-arabische König Abdullah-Zentrum in Wien. Van der Bellen würde es “nicht besuchen” und schauen, ob dort irgendetwas Nützliches passiert. Und beide würden Hitlers Geburtshaus abreißen lassen.

Beim Thema Sicherheit forderte Hofer, dass IS-Rückkehrer in Österreich die Staatsbürgerschaft verlieren sollten. Van der Bellen sprach sich gegen eine solche Maßnahme aus. Hofer warf Van der Bellen zugleich vor, für eine Abschaffung des Präsenz- und Zivildienstes zu sein, was dieser in Abrede stellte.

Am Schluss eines elfmonatigen Wahlkampfes ging es dann noch einmal um die Kompetenzen des Bundespräsidenten. “Der Präsident kann keine Ersatzregierung sein, aber sein Wort hat hohes Gewicht”, meinte Hofer. Für Van der Bellen muss der Bundespräsident “parteiübergreifend” agieren. Er sehe diesbezüglich eine “breite Allianz” hinter sich.

Das ORF-Duell vor der Stichwahl im Mai verfolgten 1,2 Millionen Österreicher, ähnlich viele dürften Donnerstagabend vor den TV-Geräten gesessen sein. 6,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher sind am Sonntag wahlberechtigt.

Politik- und Kommunikationsexperten haben sich teils überrascht über den unerwartet heftigen Schlagabtausch gezeigt. Der Meinungsforscher Wolfgang Bachmayer sprach gegenüber der APA von einer “etwas angriffigeren” Debatte. Aufgefallen sei vor allem der “inflationäre Gebrauch des Wortes Lüge und Unwahrheit”. Van der Bellen “hat diesen Kampf mit dem Bild seines toten Vaters eröffnet – danach wurde es emotional”, so Bachmayer.

Bei den emotionsstarken Themen habe Hofer immer wieder besser und geschickter formuliert, während sich Van der Bellen manchmal im “Professorenhaften” verloren habe, etwa bei der Diskussion über die Aberkennung der Staatsbürgerschaft für IS-Kämpfer. “Bei einer TV-Debatte geht es aber darum, die Zuschauer im Bauch zu erreichen.” Hofers Grundstrategie sei es gewesen, “Van der Bellen als Wendehals zu skizzieren und die Glaubwürdigkeit des Konkurrenten zu beschädigen”. Der OGM-Chef erwartet allerdings keine großen Auswirkungen auf das Wahlergebnis am Sonntag.

Der Politologe Peter Filzmaier sprach in der “Zeit im Bild 2” von einem offensiven Gespräch beider Kandidaten, in dem vor allem Hofer nicht mit dem “Florett”, sondern “mit der Panzerfaust” beziehungsweise dem “Dreschflegel” agiert habe. Die Rolle des Staatsmännischen wurde laut Filzmaier verlassen, und die beiden Kandidaten hätten gezeigt, dass auch eine Diskussion mit Moderator entgleisen könne. Die Schlüsselfrage sei, ob das bei den Wählern wirke. “Für den eigenen Kandidaten bringt das gar nichts, wenn man den Begriff der Lüge und Unwahrheit so oft verwendet”, meinte Filzmaier. Hofer sei es vor allem um die Demobilisierung von möglichen Wählern Van der Bellens gegangen. Eine riskante Vorgangsweise, weil dies auch potenzielle unentschlossene Wähler Hofers abschrecken könne.

Der Kommunikationsexperte Georg Wawschinek zeigte sich vom Strategiewechsel Hofers, der zuletzt meist im Ton zurückhaltend und mit einem Lächeln im Gesicht aufgetreten war, überrascht. Hofer sei im ORF-Duell “angriffig” gewesen und “so richtig auf die Tube gestiegen”, was die Härte und den Vorwurf der Lüge betreffe. Die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Kandidaten hätten ihn mitunter an Kindergarten-Streitereien erinnert. Es könnte sein, dass dies manche Wähler “sogar ein wenig abschreckt”, meinte Wawschinek in der “ZiB 2”.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

45 Kommentare auf "Van der Bellen und Hofer krachen im letzten Duell zusammen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
witschi
Superredner
3 Tage 12 h

hofer hat vdb als dauerlügner entlarft und schaffte es tatsächlich ihn zum schwitzen und stottern zu bringen. der vdb hat teilweise nur schmarrn dahergeredet, während hofer perfekt vorbereitet gute themen und lösungen brachte und sich vom grünen nicht ins boxhorn jagen liess. ein echter staatsmann. bravo hofer

Neumi
Tratscher
3 Tage 11 h

“Perfekt vorbereitet”, “gute Themen und Lösungen” … das alles in einem Satz mit “Hofer”?
Bist du sicher, dass du gestern den Fernseher auch wirklich eingeschaltet hattest? Falls ja, dann bin ich doch etwas schockiert über deine Auslegungen.

witschi
Superredner
3 Tage 7 h

@Neumi, das ist nur weil du ein linker vdb fan bist. die sind alle taub

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

@witschi
Typisch rechte Antwort. Erst mal als links disqualifizieren. Hast Du auch nur ein einziges Argument?

witschi
Superredner
3 Tage 1 h

@Tabernakel, die minus, die du bekommen hast reichen erst mal aus. mit argumenten könnte ich bücher füllen, da reicht der platz hier nicht aus. apropo “rechts”, rechts ist geil

matthias_k
Superredner
2 Tage 9 h

@witschi jaja, das kennen wir von dir ja, kaum werden richtige Argumente gefordert, oder du erhälst ein paar rationale Gegenargumente, kommt niveauloses Beleidigen oder das Unterstellen von linksgrünem Blablabla ….. 
und dann noch das eigene Selbstwertgefühl mit diesen paar + und – holen, na bravo. 
Welche Bücher würdest du denn füllen mit diesen paar minusen? 
Würden da auch endlich mal ein paar Argumente kommen oder auch nur rechter Sprechdurchfall? 

Neumi
Tratscher
1 Tag 23 h

@witschi Sorry, versteh’s nicht. Du SCHREIBST da so dermaßen Unsinn über Hofer … wie könnte ich das denn nicht lesen, auch wenn ich taub wäre?

Neumi
Tratscher
1 Tag 23 h

@Tabernakel Genauso viele wie Hofer selbst. Also nur Parolen und Beleidigungen.

weitaweck
Neuling
1 Tag 13 h

genau di linkn bringen nia gscheide ontwortn!

matthias_k
Superredner
1 Tag 8 h

@weitaweck 
aha, dann zeig mal bitte wo die Rechten die Antworten bringen? 
FAKTEN und nicht ein persönliches Gefühl in der Magengruppe, schaffst du das? 

Grisu
Tratscher
3 Tage 13 h

***** Hofer for President ****😆*

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Präsident schreibt man mit ä.

Und hast Du auch ein Argument?

Grisu
Tratscher
3 Tage 5 h

@Tabernakel
weil ers Gegenteil von Dir ist😘

Pork
Grünschnabel
3 Tage 4 h

@Tabernakel,

zB van der Bellen?

Missx
Tratscher
3 Tage 3 h

@Tabernakel
In englisch schreibt man prEsident. Grisu hat in englisch geschrieben “Hofer for President” ist richtig!!!!
Tabernakel du machst dich lächerlich

Jogl
Superredner
3 Tage 3 h

Welches Argument?

Popeye
Tratscher
3 Tage 14 h

Hofer demaskierte sichselbst. Schade das van der Bellen sich von seinen medienberatern hat einflüstern lassen sich auf die niedere Anschuldigungen von Hofer einzulassen.
Wenn dieser typ in die Hofburg einzieht, dann können wir feststellen das das politische Rabaukentum EInzug gehalten hat. Traurig.

lutzxxx
Neuling
3 Tage 13 h

i gea mol von a ähnlichn szenario wie in amerika aus
hofer wert gewinnen obwohls ihm am unfong koaner zuagetraut hot
und als negstes kriag die svp bei ins a ähnlichen schlog ins gsicht wie die demokraten in amerika und (in dem foll) die ex-grünen in öterreich

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Den Schlag ins Gesicht wirst auch Du spüren. Trump wird die Geldmärkte zum Absturz bringen. Genau das gleiche passiert wenn Hofer gewinnen sollte. Der kleine Mann muss zuerst bluten.
Griechenland ist dagegen ein Kindergeburtstag.

Tabernakel
Universalgelehrter
2 Tage 23 h

@Pork

Das ist der Erfolg von Obama. Trump hat noch keinen Tag regiert.

Seit 2007 herrscht die niedrigste Arbeitslosenquote in den USA. Danke Obama.

matthias_k
Superredner
2 Tage 9 h
@Pork also ganz ehrlich, solche Wirtschaftszahlen hernehmen und diese dann als Trump’s Erfolg verbuchen, wenn du das ernst meinst mache ich mir ernsthaft Sorgen. Glaubst du nicht, dass Trump dazu GAR NICHTS geleistet hat? und eher ist das der Verdienst des bösen bösen Obamas … hat er doch nicht alles falsch gemacht? Zusätzlich hast du dir mit diesen Quellen selbst ins Knie geschossen: was hat denn Trump monatelang herumgeschrien, dass es der Wirtschaft sooo schlecht geht, es keine Arbeit gibt, bla bla bla …. Und dann zeigst du selbst auf, dass Trump hier nur wieder Stimmung gemacht hat, in den… Weiterlesen »
Alpenrepuplik
Superredner
3 Tage 13 h

Ein sehr interessantes Duell der beiden, zwischendurch ging es auch mal richtig hart zu, was ich ausgesprochen gut fand. Aber für mich ist ein Herr Hofer der bessere gewesen…er überzeugte mit wirklich guten Antworten….bin auf Sonntag gespannt

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Welche Antworten waren denn “gut”?

a sou
Grünschnabel
3 Tage 13 h

Genau so “Unabhängig” wie der Popeye 😀 😀 

Popeye
Tratscher
3 Tage 11 h

Ja, ich bin Unabhängig, mit den Grünen habe ich nix.
Aber an Schwarz-Weiss denkende Halbanalphabeten ist diese Tatsache nun einmal etwas schwer vermittelbar.

matthias_k
Superredner
3 Tage 9 h

was soll denn dieser Blödsinn jetzt aussagen? 

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Soll das eine persönliche Beleidigung Popeyes sein?

matthias_k
Superredner
2 Tage 9 h

@Popeye doch, du bist bei solchen Primitivlingen, die hier rumrennen, sofort linksversiffter Grüner, sobald du nicht auf Flüchtlinge schimpfst oder ähnliches … So ist die Denkweise dieser Damen und Herren. 

weitaweck
Neuling
1 Tag 13 h

du woasch genau wieso mir so denkn!

traktor
Tratscher
3 Tage 9 h

gonz schiane watsche für die linken…
das wars wohl
hofer for president!!!

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Wo siehst Du die Watschn? Das war eher anders herum.

matthias_k
Superredner
2 Tage 9 h

wars das wohl für dich oder wie? ist nach Sonntag dein Dienst als rechter Troll hier offiziell beendet? 

brimextirol
Grünschnabel
3 Tage 7 h

Von einer Wahl des grünen Kandidaten kann man daher nur dringend abraten,
der Mann hat nicht das Wohl der Nation Österreich als höchstes Ziel. Unverständlich und geradezu haarsträubend ist,
 dass aus dem Bereich der ÖVP soviel Unterstützung für diese genuin marxistische Gedankenwelt kommt.
Hier begeht eine einstmals patriotische Partei kollektive Selbstzerstörung.

Wer Österreich liebt und sich zu seiner Nation bekennt, der weiß, was man am 4.12. zu tun hat.

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

“kann man daher nur dringend abraten,” Worauf bezieht sich Dein “daher”?

brimextirol
Grünschnabel
3 Tage 5 h

@Tabernakel
Ich habe meinen Post an die Allgemeinheit gehalten, wenn ich speziell sie Herr Tabergockel angesprochen
hätte , dann hätte ich das@ vorgesetzt, Herr Forumsvikar, und ausserdem geht mir dein Sermon am Dings vorbei.
Übrigens das Wort “Dein ” kommt in meinen Kommentar nicht vor, bitte unterlassen Sie solche  Anschuldigungen, MFG
ein öster.Doppelstaatsbürger.

Tabernakel
Universalgelehrter
2 Tage 23 h

@brimextirol
Zu einer Antwort bist Du nicht imstande?

Tabernakel
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Hofer hat sich gestern selbst demaskiert. Die Beweise waren erdrückend. Und dann versuchte er sich herauszureden oder vbB unfair ins Wort zu fallen.

Jogl
Superredner
3 Tage 3 h

von was versuchte er sich herauszureden?

Tabernakel
Universalgelehrter
2 Tage 23 h
Neumi
Tratscher
3 Tage 12 h

Peinliche Vorstellung beider Seiten. Besonders von VDB bin ich schon sehr enttäuscht. Vom anderen erwartet man sich so was ja,  wenn er nach Papa Strache kommt.

Was soll’s, das Kasperletheater ist eh bald vorbei.

MartinG.
Tratscher
3 Tage 3 h
Habe nur den letzten Zipfel des Duells erwischt, aber vom Niveau her war es unterirdisch. Gleich wer gewinnt, wird ein tief gespaltenes Land wieder zusammenfügen müssen. Hofer wird im Falle eines Sieges der geballte innen- und außenpolitische Abscheu ins Gesicht schlagen; das wird ihn eine ganze Weile beschäftigen. Natürlich werden sich die unsrigen Separatisten und Nationalisten sich von ihm gar Einiges erhoffen; aber sie werden wohl bitter enttäuscht werden; gleich wie die Optanten vor 80 Jahren. Es ist einfach deren Problem, dass sie unfähig sind ein dreisprachiges Land einfach auch nur zu denken und gerade deshalb fallen sie immer auf… Weiterlesen »
Terminator
Grünschnabel
2 Tage 11 h

ja hofer for president

WM
Superredner
2 Tage 8 h

Lossmer morgen die wähler sprechen noar hört sich des mitn grünzeug schun auf

wpDiscuz